15. Dezember 2021 / 12:54 Uhr

Bericht: HSV-Talent Faride Alidou vor dem Abschied – Bundesliga-Klubs melden wohl Interesse an

Bericht: HSV-Talent Faride Alidou vor dem Abschied – Bundesliga-Klubs melden wohl Interesse an

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
HSV-Profi Faride Alidou steht offenbar auf dem Zettel einiger Bundesliga-Klubs.
HSV-Profi Faride Alidou steht offenbar auf dem Zettel einiger Bundesliga-Klubs. © Getty Images
Anzeige

Der Vertrag des umworbenen HSV-Talents Faride Alidou läuft im Sommer 2022 aus. Eine Entscheidung über seine Personalie soll bei den Hanseaten nun in Kürze folgen. Mehrere namhafte Bundesliga-Klubs vermeldeten bereits Interesse.

Die Entscheidung über die Zukunft von HSV-Talent Faride Alidou naht. Nach Informationen der Bild will sich der umworbene Nachwuchsstürmer nach dem letzten Punktspiel des Hamburger SV am Samstag (20.30 Uhr, Sky) in der 2. Bundesliga gegen Schalke 04 mit seinem Management beraten und dann zeitnah eine Entscheidung treffen. Dem Bericht zufolge spricht viel dafür, dass der 20 Jahre alte Stürmer seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag beim HSV nicht verlängern und den Nordklub ablösefrei verlassen wird.

Anzeige

Der heißeste Kandidat für einen Transfer des U20-Nationalspielers soll weiterhin Eintracht Frankfurt sein. Allerdings werden auch weitere namhafte Bundesliga-Vereine als Interessenten gehandelt. Der HSV hofft noch, Alidou zunächst noch einmal ausleihen zu können, ehe er die Norddeutschen dann später verlässt. Umgekehrt ist aber auch denkbar, dass Alidou schon in der Winterpause wechselt, dann könnten die Hamburger noch eine niedrige Ablösesumme erzielen.

Erst jüngst konnte das HSV-Talent seinen Marktwert auf nun 1,5 Millionen Euro hochschrauben. Damit verbuchte er einen Anstieg um 1.100 Prozent. Dieser ist vor allem darin begründet, dass Alidou eine herausragende Saison spielt: Zuletzt kämpfte sich der 20-Jährige in die Startelf von Trainer Tim Walter und bestätigte dessen Vertrauen mit sechs Scorerpunkten in acht Liga-Spielen. Mit einem Kuss auf das HSV-Wappen beim Jubeln löste Alidou zusätzlich Freude beim Coach aus: "Das ist ein Zeichen, dass er den Verein und diese Stadt liebt. Was die Zukunft bringt, können nur wenige Menschen sagen."