24. September 2021 / 21:15 Uhr

Bayern-Manager Salihamidzic spricht über Rüdiger - Kein Kommentar zu Berichten über Werner und Süle

Bayern-Manager Salihamidzic spricht über Rüdiger - Kein Kommentar zu Berichten über Werner und Süle

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayern-Manager Hasan Salihamidzic verweigerte im Vorfeld der Bundesliga-Partie in Fürth eine konkrete Stellungnahme zu einem möglichen Interesse der Bayern an Antonio Rüdiger. 
Bayern-Manager Hasan Salihamidzic verweigerte im Vorfeld der Bundesliga-Partie in Fürth eine konkrete Stellungnahme zu einem möglichen Interesse der Bayern an Antonio Rüdiger.  © IMAGO/Shutterstock/Sven Simon (Montage)
Anzeige

Hasan Salihamidzic hat eine konkrete Stellungnahme zu einem etwaigen Transfer von Antonio Rüdiger verweigert - dafür  verwies er auf Aussagen von Trainer Julian Nagelsmann, der den Nationalspieler ausdrücklich lobte. Keinen Kommentar will der FC Bayern zu Berichten über Timo Werner und Niklas Süle abgeben.

Sportvorstand Hasan Salihamidzic hat mit Blick auf das etwaige Interesse des FC Bayern an einer Verpflichtung von Nationalspieler Antonio Rüdiger gemauert. "Es ist nicht okay, wenn wir über Spieler, die bei anderen Vereinen sind, reden", sagte der Manager der Münchner bei DAZN vor dem Bundesliga-Spiel am Freitagabend bei der SpVgg Greuther Fürth und führte anschließend aus, über welche Alternativen Trainer Julian Nagelsmann schon jetzt in der Innenverteidigung verfüge. "Wir sind da wirklich gut besetzt", betonte Salihamidzic und verwies darauf, dass man erst vor dieser Saison mit Dayot Upamecano von RB Leipzig einen hochkarätigen Profi für das Abwehrzentrum verpflichtet habe.

Anzeige

Allerdings ließ Salihamidzic durchblicken, dass er von Rüdigers Entwicklung beim FC Chelsea durchaus angetan sei. So verwies er auf Nagelsmanns Aussagen auf der Pressekonferenz am Donnerstag und deutete an, dass er die Einschätzungen des Coaches teile. "Ich rede jetzt mal als Fußballfan von ihm, weil er deutscher A-Nationalspieler ist", hatte Nagelsmann seine Aussagen eingeleitet und verdeutlicht, dass er seine Worte nicht als Werben um den früheren Stuttgarter verstanden wissen wolle: "Er hat eine unglaublich gute Aggressivität, ist ein sehr guter Verteidiger." Rüdiger habe unter Trainer Thomas Tuchel in London "eine super Entwicklung genommen".

Rüdigers Vertrag in Chelsea läuft im kommenden Sommer aus. Er wäre dann ablösefrei zu haben. Und: bei den Bayern könnte dann eine Planstelle frei werden. Niklas Süle ist nur noch bis zum 30. Juni 2022 an den Klub gebunden. Unabhängig davon, hatte es am Freitag Wirbel um den Nationalspieler gegeben. Laut eines Spiegel-Berichts soll der Innenverteidiger in den vergangenen Jahren wiederholt einen Wechsel in die englische Premier League forciert haben. Nicht der einzige Aufreger: Aus dem gleichen Artikel geht hervor, dass Stürmer Timo Werner vor seinem Wechsel zum FC Chelsea bereits einen Vertrag bei den Münchnern unterschrieben habe. Dieser Kontrakt sei jedoch wieder aufgehoben worden.

Die Berichterstattung des Spiegels basiert auf einem Schriftsatz, der im Rahmen eines Rechtsstreits zwischen den Beratern Karlheinz Förster und Murat Lokurlu entstanden sei. Salihamidzic wollte sich am Freitag nicht äußern. "Es ist wichtig, dass wir als FC Bayern an den Streitereien nicht teilnehmen", sagte er. Deshalb habe man beschlossen, sich nicht zu äußern.