28. November 2020 / 16:28 Uhr

Trotz Premieren-Tor von Coulibaly: VAR und Lewandowski sorgen für Bayern-Pausenführung in Stuttgart

Trotz Premieren-Tor von Coulibaly: VAR und Lewandowski sorgen für Bayern-Pausenführung in Stuttgart

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Robert Lewandowski schoss den FC Bayern in Stuttgart zu einer schmeichelhaften Pausenführung. Zuvor hatte Tanguy Coulibaly (kl. Foto) den VfB in Führung geschossen.
Robert Lewandowski schoss den FC Bayern in Stuttgart zu einer schmeichelhaften Pausenführung. Zuvor hatte Tanguy Coulibaly (kl. Foto) den VfB in Führung geschossen. © Getty/imago images
Anzeige

Der FC Bayern muss sich im Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart erheblich strecken - und führt zur Halbzeit glücklich. Der erst 19 Jahre alte Tanguy Coulibaly brachte den Außenseiter in Führung, doch die Bayern glichen aus. Danach war Manuel Neuer im Glück und Robert Lewandowski sorgte für die Wende.

Der FC Bayern München hat sich nach einem Rückstand und mit etwas Glück eine 2:1-Pausenführung beim VfB Stuttgart erkämpft. Die Gastgeber von Trainer Pellegrino Matarazzo konnten den amtierenden Triple-Sieger kurzzeitig schocken, doch die Münchner drehten die Partie vor der Halbzeit noch. Dabei wäre der VfB nach dem Ausgleich fast ein zweites Mal in Führung gegangen, was nur der Videobeweis verhinderte.

Anzeige

Aber eins nach dem anderen: Gerade in einer Phase, in der Bayern tonangebender wurde, konterten die Stuttgarter den Süd-Rivalen aus. Philipp Förster bediente Silas Wamangituka auf der rechten Außenbahn. Mit seiner hohen Geschwindigkeit legte er den Ball zielgenau auf seinen Sturm-Partner Coulibaly. Der erst 19 Jahre alte Angreifer profitierte davon, dass sich FCB-Keeper Manuel Neuer beim Herauslaufen verschätzte. Der Offensiv-Youngster vollendete eiskalt (20. Minute) - es war das erste Bundesliga-Tor und der erste Treffer überhaupt für den Franzosen im Trikot des Aufsteigers.

Mehr vom SPORTBUZZER

VAR rettet Neuer, Lewandowski trifft

Kurz vor der Pause wurde es noch einmal turbulent. Zunächst sorgte Kingsley Coman auf Vorlage von Thomas Müller für das 1:1 der Bayern (38.). Im direkten Gegenzug holte sich der VfB seine Führung schon zurück - aber nur für wenige Sekunden. Neuer machte (erneut) eine schlechte Figur und verdribbelte sich im Strafraum, was Coulibaly nutzte, der sich den Ball erkämpfte und auf Förster legte. Dessen Treffer wurde dann nachträglich Vom Videoassistenten überprüft, weil der Vorlagengeber Neuer leicht am Arm berührt hatte. Schiedsrichter Harm Osmers nahm das 2:1 zurück - eine zweifelhafte Entscheidung. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte war es dann Robert Lewandowski, der mit Saisontor Nummer 12 stattdessen die Münchner in Front schoss.