14. Dezember 2021 / 20:19 Uhr

Dreierpack und zwei Vorlagen: Serge Gnabry macht den FC Bayern in Stuttgart zum Herbstmeister

Dreierpack und zwei Vorlagen: Serge Gnabry macht den FC Bayern in Stuttgart zum Herbstmeister

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayern-Star Serge Gnabry zeigte beim Sieg gegen den VfB Stuttgart eine starke Leistung.
Bayern-Star Serge Gnabry zeigte beim Sieg gegen den VfB Stuttgart eine starke Leistung. © IMAGO/Sven Simon/Pressefoto Baumann (Montage)
Anzeige

Ein überragender Serge Gnabry hat den FC Bayern im Bundesliga-Spiel beim VfB Stuttgart zur Herbstmeisterschaft geführt. Der Nationalspieler erzielte in seiner Geburtsstadt drei Tore und legte zwei weitere Treffer auf.

Der FC Bayern hat die 25. Bundesliga-Herbstmeisterschaft seiner Vereinsgeschichte perfekt gemacht. Einen Spieltag vor Abschluss der Hinrunde gewannen die Münchner beim VfB Stuttgart mit 5:0 (1:0) und sind vom nun neun Punkte distanzierten Verfolger Borussia Dortmund nicht mehr abzufangen. Der BVB kann den Rückstand mit einem Sieg am Mittwoch gegen Tabellenschlusslicht SpVgg Greuther Fürth nur noch auf sechs Zähler verkürzen. Den Bayern-Sieg am Dienstagabend stellten der überragende Nationalspieler Serge Gnabry per Dreierpack (40., 53. und 74.) und Robert Lewandowski (69. und 72.) sicher. Der VfB, der aus den vorangegangenen drei Spielen insgesamt sieben Punkte geholt hatte, erlebte derweil ein bitteres Ende seines Zwischenspurts und steckt weiter im Abstiegskampf.

Anzeige

Die Münchner waren mit erheblichen Personalproblemen in die Partie gegangen. Trainer Julian Nagelsmann musste unter anderem auf die beiden Mittelfeld-Organisatoren Leon Goretzka und Corentin Tolisso verzichten. Somit begannen Jamal Musiala, der mit einem Mittelhandbruch auf die Zähne beißen musste, und Marc Roca in der Zentrale. Für den Spanier war es der erste Startelf-Einsatz in der Bundesliga seit über zehn Monaten. Zudem verordnete Nagelsmann zwei Spielern eine Verschnaufpause: Statt Leroy Sané und Dayot Upamecano standen Gnabry und Niklas Süle in der Anfangsformation. Bei den Stuttgartern rückte Abwehrspieler Marc Oliver Kempf für den verletzten Roberto Massimo in die Startelf.

Die Bayern starteten vor leeren Rängen souverän in die Partie und erspielten sich im ersten Durchgang ein Chancenplus. Wirklich Zwingendes ergab sich durch die Bemühungen jedoch zunächst nicht. Die Stuttgarter hielten dagegen, entwickelten insgesamt aber zu wenig Zug zum Tor. Dennoch erlebte der deutsche Rekordmeister nach einer knappen halben Stunde einen Schreckmoment. Dieser resultierte allerdings nicht aus einem gefährlichen Abschluss des VfB, sondern aus einer weiteren Verletzung in den eigenen Reihen. Kingsley Coman musste mit einer Muskelverletzung im Oberschenkel vom Feld und wurde durch Sané ersetzt.

Anzeige

Der neue Mann war zehn Minuten später dann entscheidend an der Führung beteiligt. Gnabry nahm Sanés Pass auf und zirkelte den sehenswert ins Stuttgarter Tor. In der Pause schüttelten sich die Stuttgarter offenbar kurz und kamen umso engagierter aus der Kabine. Zählbares sprang aus der kurzen Drangphase zu Beginn des zweiten Abschnitts jedoch nicht heraus. Stattdessen schlugen die Bayern zu. Konstantinos Mavropanos leistete sich einen Fehler im Aufbau, die Münchner schalteten blitzschnell um. Gnabry, dem in der Partie in seiner Geburtsstadt nahezu alles gelang, zeigte sich am Ende der Kombination erneut technisch versiert und abschlussstark.

Der VfB lehnte sich anschließend noch einmal auf, erlebte dann aber, wie ihm das Spiel entglitt. Binnen fünf Minuten kassierten die Schwaben drei weitere Tore. Zunächst traf Lewandowski jeweils auf Vorarbeit von Gnabry doppelt. Dann legte der Mann des Abends selbst noch einmal nach.