31. Juli 2021 / 20:36 Uhr

FC Dornbreite gewinnt Lübecker Quali-Finale gegen den TSV Travemünde

FC Dornbreite gewinnt Lübecker Quali-Finale gegen den TSV Travemünde

Bend Strebel
Lübecker Nachrichten
Luca Lübcke sorgte an der Ivendorfer Landstraße für die Entscheidung. 
Luca Lübcke sorgte an der Ivendorfer Landstraße für die Entscheidung.  © 54°/König
Anzeige

Der FC Dornbreite Lübeck zieht nach einem 2:0-Erfolg über den TSV Travemünde in den Landespokal ein und steht als de-facto-Kreispokalsieger Lübecks fest. 

Alexander Lening (53.) und Luca Lübcke (87.) trafen für die Elf vom Steinrader Damm, die gestern vom etatmäßigen Co-Trainer und sportlichen Leiter Constantin Lüthje gecoacht wurde. "Über neunzig Minuten gesehen ist es ein verdienter Sieg, gerade im Hinblick darauf, dass wir kurzfristig auf Leistungsträger wie Behrens und Kapitän Venzke verzichten mussten", befand Lüthje.

Anzeige

Der personell gleichfalls gebeutelte TSV Travemünde zeigte sich, mit den Worten von Trainer Axel Junker gesprochen, "nicht griffig genug", traf "häufig die falsche Entscheidung". Leistungsträger und Ex-Dornbreiter Bastian Henning musste bereits nach acht Minuten angeschlagen ausgewechselt werden. "Manchmal muss hier auch erhobene Hauptes rausgehen und sagen, dass der FC Dornbreite heute besser war", resümierte Junker als fairer Verlierer.

Der nun feststehende Vertreter des Lübecker Fußballkreises trifft am 08.08. im Achtelfinale des Landespokals auf TuS Jevenstedt. Anpfiff am Steinrader Damm ist um 15 Uhr.

Anzeige: Erlebe den DFB-Pokal mit WOW und fiebere live mit!