16. April 2021 / 15:23 Uhr

Florian Strehlau von Empor Schenkenberg ist der Fußballheld des Jahres 2020

Florian Strehlau von Empor Schenkenberg ist der Fußballheld des Jahres 2020

Marcus Alert
Märkische Allgemeine Zeitung
Florian Strehlau spielt mit seinem SV Empor Schenkenberg selbst in der Kreisoberliga Havelland.
Florian Strehlau spielt mit seinem SV Empor Schenkenberg selbst in der Kreisoberliga Havelland. © Verein
Anzeige

Der Fußballkreis Havelland springt bei der Preisverleihung für den Deutschen Fußball-Bund in die Bresche.

Anzeige

Florian Strehlau ist der Fußballheld des Fußballkreises Havelland 2020. Der Nachwuchstrainer des SV Empor Schenkenberg hat im Fußballkreis die Wahl gewonnen. Die Sieger der DFB-Aktion von 2019, da war es der Kirchmöseraner Dennis Walter, reisten zuletzt für fünf Tage im Rahmen einer Bildungsreise nach Spanien. Der Preis für Florian Strehlau dürfte aber deutlich kleiner ausfallen, da der DFB wegen der Corona-Pandemie für 2020 keine eigenen Fußballhelden küren wollte.

Anzeige

In diese Bresche ist aber der Fußballkreis Havelland gesprungen. „Trotz der Einschränkungen wegen Corona wurden im vergangenen Jahr trotzdem hervorragende Leistungen geboten“, so der Ehrenamtsbeauftragte des FK Havelland, Friedhelm Ostendorf. Daher habe er dem Fußballkreis vorgeschlagen, eigenständig diesen Preis zu vergeben. Neben einer entsprechenden Urkunde werde es in einem hoffentlich großen Rahmen ein Ehrengeschenk geben.

In Bildern: Das sind die wichtigsten Sommertransfers Brandenburgs 2021/22.

Die Sportbuzzer-Wechselbörse Zur Galerie
Die Sportbuzzer-Wechselbörse ©

Trainer von Jugendmannschaften zwischen 18 und 30 Jahre, die eine herausragende Leistung in mindestens einem der letzten drei Jahre erbracht haben, sind die Zielgruppe für diese Ehrung. Florian Strehlau passt in dieses Bild. Vor drei Jahren übernahm er die B-Jugend des Vereins, die, um spielfähig zu sein, eine Spielgemeinschaft mit dem FC Deetz bildete. Das ist bis heute so, inzwischen aber schon im zweiten A-Jugend-Jahr. Die Mannschaft spielt in der Landesklasse, die ausschließlich aus Havelland-Teams besteht. Bereits im zweiten Jahr bewältigt der Schenkenberger diese Aufgabe ganz ohne Co-Trainer.

Als Florian Strehlau vor drei Jahren angesprochen wurde, ob er als Trainer eine Nachwuchsmannschaft übernehmen würde, konnte er kaum ablehnen. Denn immerhin der Ehrenvorsitzende des Vereins, Armin Bach, hatte ihn seinerzeit zum Gespräch gebeten und diese Frage gestellt. „Ich hatte natürlich Bedenken, aber inzwischen macht es mir richtig viel Spaß“, so Florian Strehlau, der auch gleich einen einwöchigen Trainerlehrgang in Lindow besuchte und seitdem über die Trainer-C-Lizenz verfügt. Zweimal die Woche bittet Strehlau die Jugendlichen auf den Trainingsplatz. Hinzu kommen natürlich an den Wochenenden die Punkt- und Pokalspiele.

Ausbildung zum Kaufmann für Marketing

Und dafür müssen die Termine gut geplant werden. Denn Florian Strehlau spielt schließlich parallel in der Kreisoberliga-Elf des SV Empor Schenkenberg. Mit 24 Jahren ist er längst Stammspieler. Und er ist vor allem ein Eigengewächs. Seit seinem sechsten Lebensjahr spielt er bereits beim SV Empor Schenkenberg Fußball. Die letzten Jahre im Nachwuchs verbrachte er allerdings als Gastspieler beim FC Deetz, da Empor Schenkenberg in dieser Zeit nicht über die entsprechenden Großfeldmannschaften verfügte. Doch danach kehrte er zurück und kämpfte sich in das Männerteam. Parallel machte er am Oberstufenzentrum in Werder sein Abitur. Anschließend absolvierte er bei den Stadtwerken in Brandenburg eine Ausbildung zum Kaufmann für Marketing. Bei den Brandenburger Stadtwerken ist er auch heute noch tätig.