11. Dezember 2020 / 18:56 Uhr

Frank Gläser wird Trainer beim SV Schackendorf

Frank Gläser wird Trainer beim SV Schackendorf

Markus Weber
Kieler Nachrichten
Frank Gläser ist neuer Trainer des SV Schackendorf.
Frank Gläser ist neuer Trainer des SV Schackendorf. © Nadine Schättler
Anzeige

Nur zwei Tage nach der Bekanntgabe der Trennung von Trainer Thomas Dybowski und seinem Assistenten Frank Ehlert sind die Verantwortlichen des Fußball-Verbandsligisten SV Schackendorf auf der Suche nach einer Nachfolge fündig geworden.

Wenn die verhängten Bestimmungen anlässlich der Corona-Pandemie es wieder erlauben, wird Frank Gläser den Trainerposten beim Vorletzten der Südost-Staffel übernehmen. Der 61-Jährige war in seiner langjährigen Spieler- und Trainerlaufbahn überwiegend im Hamburger Fußballverband tätig.

Anzeige

Frank Gläser coachte beim FC St. Georg Horn, ETSV Hamburg, SC Vorwärts/Wacker 04 und Dersimspor Hamburg Teams bis zur Landesliga. Nach seinem Umzug nach Heikendorf (Gläser: „Am Meer fühle ich mich wohler.“) schloss er sich dem dortigen HSV an und trainierte Mannschaften im Nachwuchsbereich.

Mehr Fußball aus der Region

Außerdem kümmerte er sich um den Aufbau einer Mädchenabteilung, was zu einem Herzensprojekt für ihn geworden ist. „Dort werde ich auch weiterhin unterstützend tätig sein“, verrät Gläser. Nachdem er den Anruf von Schackendorfs Sportlichem Leiter und Vorsitzenden Stefan Christensen erhalten hatte, entschloss sich der Privatier, sich der Herausforderung an der Trave zu stellen. „Ihn reizt diese Aufgabe bei uns ungemein und er möchte gemeinsam im Trainerteam die sportlich schwierige Situation anpacken und uns kurzfristig in der Verbandsliga wieder in ruhigeres Fahrwasser bringen“ freut sich Christensen über die Zusage des Trainer-Routiniers.

Mit Klaus Kasper konnte Christensen einen alten Bekannten als Co-Trainer zum SVS lotsen. Von 2009 bis 2013 fungierte Kasper als Assistent von Dietmar Hirsch und Lars Callsen. „Klaus und ich passen gut zueinander. Er kennt sich bestens im Segeberger Fußball aus“, glaubt Gläser nach dem ersten Gespräch mit dem ehemaligen Coach von Fetihspor Kaltenkirchen.

Anzeige

Zuletzt stand Kasper an der Seitenlinie der zweiten Garnitur des SV Henstedt-Ulzburg. Diesen Posten legte Kasper im November nieder. Um die Torhüter kümmert sich weiterhin Benjamin Schwarze, während Dominik Reichardt Fitnesscoach bleibt. Die Aufgaben eines Teammanagers teilen sich in Zukunft der ehemalige Co-Trainer Frank Ehlert und Maurice Uhlenbrock, der seine aktive Karriere aus gesundheitlichen Gründen beendet hat. „Wann wir auf dem Platz loslegen dürfen, kann derzeit niemand sagen. Aber wir dürfen Einzelgespräche mit den Spielern führen und können uns so kennenlernen“, blickt Frank Gläser voraus.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis