26. September 2018 / 16:12 Uhr

Frauen der Blau-Weiß Beelitz siegen gegen die Dritte von Turbine Potsdam (mit Galerie)

Frauen der Blau-Weiß Beelitz siegen gegen die Dritte von Turbine Potsdam (mit Galerie)

Linda Kollmann
Märkische Allgemeine Zeitung
Annabell Utermark (l.) führt Blau-Weiß Beelitz zum Sieg beim 1. FFC Turbine Potsdam III.
Annabell Utermark (l.) führt Blau-Weiß Beelitz zum Sieg beim 1. FFC Turbine Potsdam III. © Rene Teichmann
Anzeige

Landesliga Frauen: Ein höhepunktarmes Spiel hat das bessere Ende für die Gäste aus der Spargelstadt.

1.FFC Turbine Potsdam - Blau-Weiß Beelitz 0:1 (0:0). Tor: Annabell Utermark (54.).

Anzeige

Das Beelitzer Team um Trainerin Sabine Küpper kehrt nach der späten Heimniederlage gegen Stahl Brandenburg zurück in die Erfolgsspur. Bei der dritten Mannschaft von Turbine Potsdam erzielte Kapitänin Annabell Utermark in der 54. Minute das Tor des Tages.

Die Spargelstädterinnen hatten sich trotz dünner Personaldecke viel vorgenommen. Und so startete die Partie rasant. Mit viel Druck presste der Regionalliga-Absteiger die Heimelf zwar in die eigene Hälfte, kam jedoch kaum zu eigenen Großchancen. Mitte der ersten Halbzeit konnten sich die Turbinen befreien und das Spielgeschehen fand im Anschluss weitestgehend im Mittelfeld statt, sodass sich beide Mannschaften gegenseitig eliminierten: "Die ersten 20 Minuten sahen von meinem Team richtig gut aus. Dann haben sich beide gegenseitig Wind aus den Segeln genommen", so Trainerin Küpper.

​In Bildern: Turbine Potsdam III unterliegt Blau-Weiß Beelitz mit 0:1.

Turbine Potsdam III (rote Trikots) unterliegt der SG Blau-Weiß Beelitz in der Frauen-Landesliga knapp mit 0:1. Zur Galerie
Turbine Potsdam III (rote Trikots) unterliegt der SG Blau-Weiß Beelitz in der Frauen-Landesliga knapp mit 0:1. © Rene Teichmann

Auch in den zweiten 45 Minuten das gleiche Bild. Nur mit einem Unterschied: "Wir haben bereits beim Aufwärmen gesehen, dass die gegnerische Torhüterin weit draußen steht. Wir haben uns dann ein Herz gefasst", beschreibt Küpper und spielt dabei auf den Führungstreffer an. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld ging es schnell und Innenverteidigerin Annabell Utermark zielte aus der Ferne ab. Der "Sonntagsschuss aus 30 bis 40 Metern" senkte sich hinter der Torhüterin ins Tor.

Erst kurz vor Schluss kam Turbine zu ihrer größten Chance, die jedoch durch Torhüterin Antonia Lietz zunichte gemacht wurde, als sie einen präzisen Schuss an den Pfosten lenken und im Anschluss der Beelitzer Abwehrverbund den Ball aus der Gefahrenzone befördern konnte. "Die letzten Minuten waren sehr schwierig. Turbine geht mit allen Spielerinnen auf unser Tor. Wir haben uns auf das Verteidigen beschränkt und wollten unbedingt die drei Punkte", sagt eine sichtlich stolze Sabine Küpper.


Erst am 7. Oktober geht es für Blau-Weiß weiter. Dann ist der Vorjahreszweite Forst Borgsdorf zu Gast in Beelitz. Küpper, die die Randberlinerinnen in der Favoritenrolle sieht und gut aus eigenen aktiven Zeit kennt, wäre dann mit einem Punkt hochzufrieden. Turbine Potsdam gastiert unterdessen bei Stahl Brandenburg.