14. Oktober 2018 / 18:58 Uhr

Frauen: Jahn Delmenhorst gelingt der zweite Saisonsieg

Frauen: Jahn Delmenhorst gelingt der zweite Saisonsieg

Nico Nadig
Weser-Kurier
Regioanlliga Nord
TV Jahn 17 Maryam Matta 10 Julia Hechtenberg -
FC ST Pauli
Stadion
Geplant: 14.10.2018, 13:00 bis 14:30
Siegbringendes Jahn-Duo: Jokerin Maryam Matta (li) erzielte zwei Treffer, Julia Hechtenberg traf einmal und legte ein Tor auf. © Ingo Möllers
Anzeige

Eine Woche nach dem 3:1 in Schwachhausen schlägt der Zweitliga-Absteiger den FC St. Pauli zuhause mit 3:0

Mehr zur Frauen Regionalliga Nord

Sie wollten den ersten Heimsieg der Saison unbedingt und sie haben ihn auch eingefahren: Die Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst bezwangen den FC St. Pauli im Düsternortstadion verdient mit 3:0 (1:0). In der Tabelle der Regionalliga-Nord machen die Violetten dank des zweiten Dreiers der Saison einen Sprung und verlassen mit nun sieben Punkten auf dem Konto die Abstiegszone. "Nächste Woche spielen wir dann bei der Reserve von Werder. Wenn wir in der Tabelle weiterklettern wollen, dann müssen wir da auch alles reinwerfen", blickte Jahn-Coach Claus-Dieter Meier direkt nach Abpfiff schon wieder auf die nächste Aufgabe.

Anzeige

Jedenfalls kann der Absteiger aus der 2. Bundesliga mit ordentlich Selbstbewusstsein zu der Bundesliga-Reserve reisen. Schließlich zeigt die Formkurve bei den Jahnerinnen nach einem äußerst schwachen Start mittlerweile nach oben – zumindest scheinen sie nach nun zwei Siegen in Folge in der neuen Liga angekommen zu sein.

Verunsichert zu Beginn

Anzeige

Dass die Gastgeberinnen den zweiten Dreier der Saison gegen die Hamburgerinnen eintüten würden, erschien zu Beginn doch eher fraglich. Trotz des Sieges am vorherigen Spieltag gegen den TuS Schwachhausen wirkten die Jahnerinnen in den ersten Minuten noch recht verunsichert – verständlich nach einem Saison-Start mit drei Niederlagen. Die Abwehr wackelte hier und da, Pässe verfehlten das angepeilte Ziel doch deutlich, zudem unterliefen den Violetten viele technische Fehler. Pauli, das von einem Fanclub angefeuert wurde, schaffte es jedoch nicht, daraus Profit zu schlagen. Gerade im letzten Drittel fehlte den Hamburgerinnen die Zielstrebigkeit und vor allem Präzision. Wie etwa in Minute 12: Linda Malika Sellami ließ ihre Gegenspielerin auf der Außenbahn stehen und brachten den Ball scharf vor das Tor von Jahn-Keeperin Magdalena Flug. Hier rauschte eine Hamburgerin am Leder vorbei.

Der Meier-Elf gelang bis dato wenig, doch mit zunehmender Dauer legte sie ihre Verunsicherung ab. Mehr noch: Die Violetten rissen die Spielkontrolle an sich, entwickelten mehr Torgefahr und ließen nach hinten kaum noch etwas zu. Die Führung durch Julia Hechtenberg in Minute 32. war daher auch verdient, zumal Stürmerin Vivien Endemann zuvor schon völlig frei vor dem Pauli-Kasten das 1:0 hätte markieren müssen. So war es Hechtenberg, die eine schöne Flanke aus dem Halbfeld direkt nahm und im unteren linken Eck unterbrachte. "Wir wussten, wie Pauli spielen will. Wir haben das gut gemacht. Ich finde, dass wir in Hälfte eins das bessere Team waren", analysierte Meier den 1:0-Pausenstand.

In Durchgang zwei kontrollierte Jahn das Geschehen, verpasste es jedoch, für eine Vorentscheidung zu sorgen. So kritisierte Meier auch die Chancenverwertung seines Teams. Bestraft wurde es dafür jedoch nicht, auch weil der Coach bei seinen Einwechselungen richtig lag. Er brachte unter anderem die Nachwuchsstürmerin Maryam Matta, die ihr Können gleich mal unter Beweis stellte. Die auffällige Neele Detken tankte sich auf außen durch und bediente Matta – das 2:0 (65.). Meier: "Sie ist eine richtige Mittelstürmerin, sie weiß, wo sie stehen muss. Stark." Beim 3:0 legte Hechtenberg für Matta auf, die mühelos ihren Doppelpack schnürte (79.).