29. Mai 2018 / 17:17 Uhr

Turbine Potsdam III: Coach Gordon Engelmann zieht Bilanz (mit Galerie)

Turbine Potsdam III: Coach Gordon Engelmann zieht Bilanz (mit Galerie)

Lukas Kuite
Märkische Allgemeine Zeitung
33617040_1977892452244804_500317282862366720_o
Gordon Engelmann spricht mit seiner Spielerin nach der 0:8-Niederlage gegen Forst Borgsdorf. © René Teichmann
Anzeige

Frauen-Landesliga: Die junge dritte Mannschaft schloss die Saison mit dem siebten Platz ab.

Die dritte Mannschaft des 1. FFC Turbine Potsdam hat die Saison mit einer 0:8-Niederlage gegen Pokalfinalist Forst Borgsdorf und dem siebten Platz beendet. Eine Verschlechterung zum Vorjahr, in der die Elf von Trainer Gordon Engelmann auf Platz fünf stand. Doch der Coach hat dafür eine logische Erklärung - alle drei Jahre findet in seiner Mannschaft ein Umbruch statt.

Anzeige

„Zum Sommer sind viele Mädels nach dem Abitur ins Ausland gegangen oder zum Studium woandershin. Dann haben wir eine junge Truppe mit Spielerinnen aus der B-Jugend, die sich im ersten Jahr erstmal eingewöhnen müssen. Das zweite Jahr bedeutet eigentlich immer Aufbau und im dritten Jahr spielen wir immer schönen Fußball. Ich bin zuversichtlich, dass die nächste oder vielleicht die übernächste Saison sehr gut wird“, so der Trainer.

In Bildern: Turbine Potsdam III unterliegt Forst Borgsdorf zum Saisonabschluss mit 0:8.

Am letzten Spieltag der Frauen-Landesliga-Saison setzte sich der FSV Forst Borgsdorf mit 8:0 beim 1. FFC Turbine Potsdam III durch. Zur Galerie
Am letzten Spieltag der Frauen-Landesliga-Saison setzte sich der FSV Forst Borgsdorf mit 8:0 beim 1. FFC Turbine Potsdam III durch. © René Teichmann

Im Gegensatz zu anderen Mannschaften in der Liga – wie zum Beispiel Forst Borgsdorf oder Stahl Brandenburg – ist der Altersdurchschnitt im Turbine-Team sehr niedrig. Während im Engelmann-Team Mädchen von 16 bis 18 auf dem Platz stehen, läuft die Konkurrenz oftmals mit älteren, gestandenen Frauen auf.

Körperliche Defizite sind ok

„Wenn du dann gegen körperbetonte Teams wie Borussia Brandenburg spielst, merkst du das schon. Das ist aber auch ok, das ist nicht unser Stil. Wir lassen den Ball laufen, dann kommt man ja für gewöhnlich nicht in Fouls. Wenn unsere Mädels in einen Zweikampf mit einer gestandenen kräftigen 30-Jährigen gehen, dann war das auch das einzige Mal. Da ziehen die Mädels noch zurück, das ist aber auch ok“, so Engelmann. Dass die Turbinen sich wenig Karten einfingen, zeigt auch die Fairness-Tabelle, auf der die Damen auf Rang drei platziert sind.

Dass die dritte Mannschaft mit so vielen jungen Spielerinnen bestückt ist, hat vor allem einen Grund – wenig Zulauf von außen. „Wir haben komischerweise selten Zulauf von außen. Vielleicht denkt man, dass man bei Turbine gar nicht reinkommt. Dann kommen halt eben die B-Juniorinnen hoch, die sind ja bei Turbine gut ausgebildet worden“, so der Trainer.

Für die B-Juniorinnen sei es dann immer ein großer Schritt aufs Großfeld. Zudem gehört das Sportforum Waldstadt an der Drewitzer Straße der Stadt und ist vor der Saison meist bloß eine Woche vor Saisonbeginn offen. Dass die Turbinen diese Saison mit hohen Niederlagen und auf Platz elf begannen, sei für Engelmann keine Überraschung gewesen – zu kurz war die Vorbereitungszeit.


Engelmann hofft auf Rückkehr von Torjägerin

Gegen die Topteams konnte das Team in der vergangenen Saison noch frech mitspielen. Man besiegte die Frauen von Nulldrei und Zeuthen, zudem bezwang man den diesjährigen Vizemeister und Pokalfinalist Borgsdorf in beiden Spielen. Damals war noch Torjägerin Stina Weil dabei, die in diesem Sommer nach ihrem Auslandsjahr aller Voraussicht nach zurückkommen werde, hofft Engelmann.

In der abgelaufenen Saison kassierte die Dritte 78 Gegentore. Engelmanns Hauptaufgabe wird dann sicherlich, das Selbstbewusstsein der jungen Damen wieder aufzubauen. Die dritte Mannschaft von Turbine ist eine Mannschaft, die den Nachwuchs fördert, auf rüden Fußball verzichtet und ein gepflegtes Ein-Kontakt-Spiel aufziehen will.

Mehr zum Frauen-Fußball

Eine Verbesserung peile Engelmann trotz erneuten Personalwechseln im Sommer dennoch an – auch mit Nachwuchskickerinnen aus der B-Jugend. Oder wer weiß – vielleicht auch mit älteren gestandenen Frauen von außen, die sich trauen, bei ihm zu anzurufen. Zum Probetraining sei jede willkommen.