26. Januar 2022 / 21:46 Uhr

FSV Zwickau bezwingt nächsten Favoriten: 1:0 gegen Braunschweig

FSV Zwickau bezwingt nächsten Favoriten: 1:0 gegen Braunschweig

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Trainer Joe Enochs konnte mit der Leistung des FSV Zwickau zufrieden sein.
Kann mit den drei Punkten gegen Braunschweig zufrieden sein: FSV Zwickaus Trainer Joe Enochs. © 2021 Getty Images
Anzeige

Wichtig: Der FSV Zwickau gewinnt zu Hause gegen die Eintracht aus Braunschweig und holt somit sechs Punkte aus den letzten beiden Spielen. Damit verschafft sich das Team von Trainer Joe Enochs ein wenig Luft im Kampf um den Klassenerhalt.

Zwickau. Zweiter Sieg in Serie: Der FSV Zwickau hat sich mit einem 1:0 (1:0)-Erfolg gegen Eintracht Braunschweig Luft im Kampf um den Klassenverbleib in der 3. Fußball-Liga geschaffen. Am Mittwochabend besiegten die Westsachsen die favorisierten Niedersachsen durch einen Treffer von Johan Gomez (9.) und kletterten damit auf Rang zwölf, während Braunschweig den Sprung auf den direkten Aufstiegsrang zwei verpasste. Am vergangenen Wochenende hatte Zwickau bereits beim SV Meppen gewonnen (3:1).

Anzeige

Nachdem die Anfangsphase den Gästen gehörte, schlug der FSV mit der ersten klaren Gelegenheit zu. Gomez versenkte eine Flanke von Yannik Möker volley im Braunschweiger Tor. Auch danach drängte die Eintracht, Zwickau hatte aber immer eine Lösung parat. Zum Ende der ersten Hälfte behinderten viele kleine Fouls den Spielfluss.

Mehr zur 3. Liga

Nach dem Wechsel verhinderte FSV-Angreifer Dominic Baumann (48.) auf der Linie den Ausgleich, nachdem Torhüter Johannes Brinkies nach einer starken Parade bereits geschlagen war und den Nachschuss von Sebastian Müller nicht mehr hätte parieren können. In der Folge häuften sich Braunschweiger Möglichkeiten. So scheiterte Jomaine Consbruch (57.) erst an Brinkies und im Nachsetzen am Pfosten. Vom FSV waren gefährliche Offensivaktionen kaum noch zu sehen, allerdings schaffte es das Team von Trainer Joe Enochs aber auch, den Ball oftmals weit genug vom eigenen Gehäuse fern zu halten.