29. Januar 2018 / 10:48 Uhr

Für 65 Millionen Euro: Guardiola eist Aymeric Laporte aus Bilbao los

Für 65 Millionen Euro: Guardiola eist Aymeric Laporte aus Bilbao los

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Aymeric Laporte wechselt für 65 Millionen Euro zu Manchester City.
Aymeric Laporte wechselt für 65 Millionen Euro zu Manchester City. © imago/Pro Shots
Anzeige

Seit Jahren steht der französische Innenverteidiger Aymeric Laporte im Visier einiger europäischer Top-Klubs. Zuletzt verstärkte Manchester City seine Bemühungen um Laporte und hat nun die Ausstiegsklausel des Franzosen gezogen. Für 65 Millionen Euro wechselt der 23-Jährige noch im Winter in die Premier League.

Anfang der Woche wird Aymeric Laporte bei Manchester City zum Medizincheck erwartet: Die Citizens verpflichten den 23-Jährigen für 65 Millionen Euro vom spanischen Erstligisten Athletic Bilbao. Der spanische Verein mühte sich zwar redlich um den Verbleib Laportes, war gegen die Aktivierung der Ausstiegsklausel aber letztendlich machtlos. Der junge Franzose steht bereits seit einigen Jahren im Visier mehrerer europäischer Top-Klubs, darunter der FC Barcelona und Bayern München.

Anzeige

Mit der Ablösesumme von 65 Millionen steigt Laporte zum zweitteuersten Transfer der Vereinsgeschichte auf, nur Kevin de Bruyne kostete Manchester City noch mehr (74 Millionen Euro). Mit dem Franzosen lotst Pep Guardiola nun schon den vierten Verteidiger für über 50 Millionen zum Tabellenführer der Premier League. Zuvor war bereits sein Werben um Linksverteidiger Benjamin Mendy (57,5 Millionen), Innenverteidiger John Stones (55,6 Millionen) und Rechtsverteidiger Kyle Walker (51) erfolgreich gewesen.

Mehr zu Manchester City

Laporte, der in Bilbao noch einen Vetrag bis 2020 besitzt, stand im letzten Ligaspiel am vergangenen Wochenende gegen SD Eibar bereits nicht mehr im Kader der Spanier. Angeblich soll er sich schon mit City einig gewesen sein. Pep Guardiola sagte auf Nachfrage: "Wenn es passiert, passiert es. Wenn nicht, dann nicht."

22 Mann für 2022: So könnte der Kader des FC Bayern in vier Jahren aussehen!

Christian Früchtl und Josh Kimmich sind schon da - kommt auch Jann-Fiete Arp irgendwann zum FC Bayern? Unser Szenario Bayern 2022 gibt es in der Bildergalerie. Zur Galerie
Christian Früchtl und Josh Kimmich sind schon da - kommt auch Jann-Fiete Arp irgendwann zum FC Bayern? Unser Szenario "Bayern 2022" gibt es in der Bildergalerie. ©

Der Baskenverein Atheltic Bilbao hat laut Marca mit dem Spanier Inigo Martinez bereits einen Nachfolger im Visier. Bilbao wird seinerseits die Ausstiegsklausel von 32 Millionen an Real Sociedad San Sebastian überweisen.