12. April 2021 / 11:44 Uhr

Geballte Erfahrung: Routinier Benjamin Boltze bleibt Chemie Leipzig erhalten

Geballte Erfahrung: Routinier Benjamin Boltze bleibt Chemie Leipzig erhalten

Simon Ecker
Leipziger Volkszeitung
Benjamin Boltze (Mitte) zählt zu den zuverlässigen Stützen der BSG Chemie Leipzig in der Regionalliga Nordost.
Benjamin Boltze (Mitte) zählt zu den zuverlässigen Stützen der BSG Chemie Leipzig in der Regionalliga Nordost. © Rocci Klein/Archiv
Anzeige

Die BSG Chemie Leipzig kann auch in der neuen Saison auf einen ihrer erfahrensten Abwehrspieler bauen. Der 34-jährige Benjamin Boltze hängt ein weiteres Jahr im Leutzscher Holz dran.

Anzeige

Leipzig. Dynamo Dresden, Hallescher FC, FC Magdeburg, Chemnitzer FC: Die fußballerische Vita von Benjamin Boltze liest sich eindrucksvoll. Mit insgesamt 13 Drittliga- und 362 Viertligaeinsätzen hat der 34 Jahre alte Wurzner schon so einiges in seiner Karriere erlebt, ans Aufhören denkt der Rechtsverteidiger aber noch lange nicht und hat seinen Vertrag bei der BSG Chemie Leipzig deshalb um ein weiteres Jahr bis 2022 verlängert.

Anzeige

Boltze will wieder auf Punktejagd gehen

„Ich bin – mit nun 34 Jahren – noch genauso heiß auf Fußball wie zu Beginn meiner Karriere. Deshalb will ich mit Chemie auch kommende Saison wieder auf Punktejagd gehen“, sagte Boltze, der sich weiterhin fit genug fühlt und die besondere Fankulisse im Alfred-Kunze-Sportpark hervorhebt: „Das Gefühl, mit dem zwölften Mann im Rücken zu spielen, möchte ich einfach weiterhin erleben.“ Der sportliche Leiter Andy Müller-Papra betont vor allem die Erfahrung des Routiniers: „'Bolle' ist jemand, der auf dem Platz Verantwortung übernimmt und sich für nichts zu schade ist. Mit seiner Erfahrung ist er auch für die jungen Spieler jemand, an dem sie sich orientieren können.“

Weitere Meldungen zur BSG Chemie

Boltze war vor zwei Jahren von Germania Halberstadt nach Leutzsch gewechselt und absolvierte seitdem 36 Spiele. Der Wechsel zu Chemie war auch eine Rückkehr zu den Wurzeln. Beim FC Sachsen Leipzig startete der Defensivmann 2004 seine Karriere im Herren-Bereich.