03. Februar 2021 / 06:00 Uhr

Gladbach-Profi Hofmann über den Corona-Verstoß von Embolo, den DFB-Pokal und seinen EM-Traum

Gladbach-Profi Hofmann über den Corona-Verstoß von Embolo, den DFB-Pokal und seinen EM-Traum

Andreas Kötter
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Jonas Hofmann spricht im <b>SPORT</b>BUZZER-Interview unter anderem über den Corona-Verstoß von Teamkollege Embolo. 
Jonas Hofmann spricht im SPORTBUZZER-Interview unter anderem über den Corona-Verstoß von Teamkollege Embolo.  © imago images
Anzeige

Jonas Hofmann hat sich bei Borussia Mönchengladbach als Leistungsträger etabliert und ist zum Nationalspieler gereift. Vor dem Pokalspiel gegen den VfB Stuttgart spricht der Mittelfeldakteur über seine Kollegen Breel Embolo und Marcus Thuram, seine Entwicklung und die anstehende EM.

Anzeige

Am Mittwoch (20.45 Uhr, ARD und Sky) trifft Borussia Mönchengladbach im Achtelfinale des DFB-Pokals auf den VfB Stuttgart. Zuletzt bestimmten Spekulationen über einen möglichen Abgang von Trainer Marco Rose und Strafen für die VfL-Profis Marcus Thuram (hatte den Hoffenheimer Stefan Posch angespuckt) und Breel Embolo (Verstoß gegen die Corona-Regeln) die Schlagzeilen über den Tabellensiebten der Bundesliga. Spieler Jonas Hofmann gibt einen Einblick in die Mannschaft.

Anzeige

SPORTBUZZER: Herr Hofmann, trotz der Aufregung um Breel Embolo und Marcus Thuram und trotz der Spekulationen um den Trainer glänzt Borussia mit Topleistungen. Wie geht man in der Kabine um mit diesen Themen?

Jonas Hofmann (28): Es ist nicht so, als würde die Mannschaft das, was bei Breel und ‚Tikus‘ vorgefallen ist, nicht beschäftigen. Das wird in der Kabine angesprochen, und manch einer sucht auch das persönliche Gespräch mit den Jungs. Stehe ich aber auf dem Platz, beeinträchtigt mich das alles in keiner Weise. Und ich glaube, dass das für die gesamte Mannschaft gilt.



Mehr vom SPORTBUZZER

Trotzdem: Wie verärgert ist man über den Fall Embolo?

Sagen wir so: Verständnis für diese Aktion gibt es nicht. Was geschehen ist, ist nicht tolerierbar. Aber Menschen machen nun mal Fehler. Natürlich könnte man sagen: „Solche Fehler dürfen einfach nicht passieren.“ Ich bitte aber zu bedenken, dass wir uns alle schon Verfehlungen geleistet haben. Und manch einer vielleicht sogar im Zusammenhang mit Corona. Trotzdem muss jedem klar sein, dass derartige Fehler schlimme gesundheitliche Folgen haben können. Und wir sollten nie vergessen, dass wir privilegiert sind: Im Gegensatz zu anderen dürfen wir unseren Job ausüben. Da ist es unsere Verpflichtung, die Regeln penibel einzuhalten.

Hofmann: "Wir schauen nach vorne"

Wo liegen die Gründe dafür, dass Gladbach seit Jahresbeginn unbesiegt ist?

Jeder hat sich in der Winterpause noch einmal neu justiert. Wir haben einige Punkte angesprochen, etwa, dass wir wieder besser ins Gegenpressing kommen und in der Defensive konsequenter verteidigen müssen. Noch ist es so, dass wir bisweilen drei Tore schießen müssen, um zu gewinnen. Wobei es natürlich positiv ist, dass wir überhaupt in der Lage sind, gegen Topteams wie Bayern München oder den BVB so oft zu treffen. Wenn wir den einen oder anderen Punkt mehr geholt hätten, sähe die Tabelle jetzt natürlich noch besser aus. Es bringt nichts, mit der Vergangenheit zu hadern, wir schauen nach vorne.

Im Pokal, wo Sie in Stuttgart antreten müssen, ist der FCB bereits ausgeschieden. Erhöht das Borussias Chance auf den so ersehnten Titel?

Klar fällt damit ein potenzieller Pokalsieger weg. Aber auch wenn wir die Bayern schlagen (3:2 in der Liga, d. Red.) konnten, bedeutet das noch lange nicht, dass wir die anderen Topteams, wie Leipzig, Leverkusen, Dortmund oder Wolfsburg zwangsläufig auch besiegen.

Sie selbst spielen seit einem Jahr konstant hervorragend. Wo liegen die Gründe für diese, im fortgeschritten Fußballeralter eher ungewöhnliche Entwicklung?

Ich wünschte, ich hätte eine passende Antwort und könnte ein paar Gründe aufzählen, an denen man das festmachen kann. Habe ich aber nicht und kann ich nicht. (lacht)

Hofmann beschäftigt sich mit der EM

Ein klasse Fußballer waren Sie vorher schon, jetzt zählen Sie zu den EM-Kandidaten. Dafür muss es doch eine Erklärung geben?

Wahrscheinlich ist es einfach so, dass jeder Spieler mal ein sehr gutes, dann vielleicht wieder ein weniger gutes Jahr hat und so weiter. Das kann man ja nicht nur bei mir beobachten. Bloß passieren solche Hochphasen meist nicht so spät in der Karriere. Wahrscheinlich spielt die Erfahrung eine Rolle und vielleicht auch die Lockerheit, die man über die Jahre hinweg gewinnt. Und nicht ganz unwichtig ist wohl auch, dass die Mannschaft erfolgreich Fußball spielt und dass du einen Trainer hast, der selbst dann an dir festhält, wenn du mal ein paar schlechtere Spiele machst.

Beschäftigen Sie sich mit der EM?

Anzeige

Ich würde lügen, wenn ich das verneinen würde. Natürlich ist die EM mein Traum und auch mein erklärtes Ziel. Wenn Borussia weiter erfolgreich ist und ich meine Leistung zeige, habe ich hoffentlich gute Chancen, dabei zu sein.

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!