08. April 2019 / 12:47 Uhr

Gute Defensivarbeit sichert dem Eckernförder SV den Derbysieg

Gute Defensivarbeit sichert dem Eckernförder SV den Derbysieg

Max Brosta
Kieler Nachrichten
Die Altenholzer Pierre-Didier Webessi (re.) und Teamkollege Fabian Hunze bremsen die Eckernförder Leon Engelbrecht (verdeckt) und Henrik Stöterau (li.).
Die Altenholzer Pierre-Didier Webessi (re.) und Teamkollege Fabian Hunze bremsen die Eckernförder Leon Engelbrecht (verdeckt) und Henrik Stöterau (li.). © Reinhard Gusner
Anzeige

Der Eckernförder SV konnte sich mit dem Derbysieg gegen den TSV Altenholz Luft im Kampf um den Klassenerhalt verschaffen. TuS Jevenstedt, Osterrönfelder TSV und Gettorfer SC feiern Auswärtssiege.

Mit dem Derbysieg gegen den TSV Altenholz am 24. Spieltag der Fußball-Landesliga Schleswig konnte sich der Eckernförder SV ordentlich Luft im Kampf um den Verbleib in der Staffel verschaffen. Während der TSVA auf den Relegationsplatz abrutschte, befindet sich der Büdelsdorfer TSV nach der 0:3-Heimpleite gegen den Gettorfer SC auf einem direkten Abstiegsrang. In der oberen Tabellenregion feierten Jevenstedt, Osterrönfeld und Gettorf Auswärtssiege.

Anzeige

Eckernförder SV - TSV Altenholz 2:1

Der Jubelschrei des Eckernförder SV war nicht zu überhören - Erleichterung pur. In einem hochintensiven Nachbarschaftsduell verteidigten sich die Gastgeber zu drei wichtigen Big Points. „Unsere gute Defensivarbeit war der Schlüssel zum Sieg. Wir haben einen weiteren Schritt nach vorne gemacht und es geschafft, einen Mitkonkurrenten auf Distanz zu halten“, freute sich ESV-Coach Maik Haberlag. Seine Mannschaft überließ in Halbzeit eins dem Gegner den Ball, um mit schnellem Umschaltspiel selbst Akzente zu setzen. Gleich mit der ersten gefährlichen Aktion gelang Eckernfördes Jan-Ole Jürgensen (15.) der Führungstreffer. Doch auch nach dem zweiten Gegentreffer durch ESV-Joker Max Gülzner (59.), der nach einem Eckstoß den Ball ins Tor stocherte, gab sich Altenholz nicht auf. „Wille, Kampf und Leidenschaft haben heute gestimmt“, lobte TSVA-Trainer Kristian Hamm, dessen Mannschaft alles nach vorne warf, aber lediglich mit dem Anschluss durch Julian Langnau (66.) belohnt wurde. „Wir haben die ganze Zeit daran geglaubt, hier etwas mitzunehmen. Ein Punkt wäre verdient gewesen, aber wir hatten nicht das nötige Abschlussglück“, haderte Hamm.

Klickt euch durch die Fotos zur Partie zwischen dem Eckernförder SV und dem TSV Altenholz:

Der Eckernförder Ole Altendorf überspringt fair den Altenholzer Keeper Jan Detlefsen, der den Ball unter Kontrolle hat. Zur Galerie
Der Eckernförder Ole Altendorf überspringt fair den Altenholzer Keeper Jan Detlefsen, der den Ball unter Kontrolle hat. ©

MTSV Hohenwestedt - Osterrönfelder TSV 0:3

„Ein verdienter Sieg. Besser kannst du nicht ins Wochenende starten“, freute sich der OTSV-Co-Trainer Tim Fuhrmann. Die Osterrönfelder setzten sich souverän gegen Hohenwestedt durch. Die Partie litt unter den schwierigen Platzverhältnissen, sodass es beide Teams oft mit langen Bällen probierten. Die Gäste agierten dabei effizienter im letzten Drittel. Durch das erste Liga-Tor überhaupt von Sören Müller (25.) ging der OTSV in Führung und legte vor der Pause durch Felix Peter Struck (36.) nach, ehe Visvaldis Ignatans (90.) kurz vor dem Abpfiff einen Konter zum Endstand vergoldete.

Büdelsdorfer TSV - Gettorfer SC 0:3

Beim souveränen 3:0-Auswärtssieg im Eiderstadion untermauerte der Gettorfer SC seine Ambitionen und rückte auf Platz vier der Tabelle vor. Der BTSV rutschte auf der ersten direkten Abstiegsplatz. „Wir hatten das Spiel über 90 Minuten im Griff“, lobte GSC-Trainer Christian Schössler, dessen Team durch Yannik Herzig (21.) verdient in Führung ging. Danach kam der BTSV besser in die Partie, ohne sich gefährliche Torchancen zu erspielen. „Wir dagegen waren vor dem Tor zu verspielt“, monierte der Gettorfer Coach. In der zweiten Halbzeit wirkten die Gastgeber agiler. Doch die Treffer erzielten die Gäste, weil sie die nötige Kaltschnäuzigkeit an den Tag legten. So musste Herzig (57.) bei seinem zweiten Treffer nur noch den Fuß hinhalten. Dreh- und Angelpunkt Yannick Wolf, der sein Team immer wieder antrieb, sorgte nach einem Konter für das Endergebnis (68.). „Er hat heute den Unterschied gemacht“, erkannte selbst Rolf Bannas neidlos an. „Wir waren zwar engagiert, aber Gettorf war einfach eine Klasse besser“, so der BTSV-Fußballchef weiter.

Anzeige
Mehr Amateurfußball aus der Region

TSV Nordmark Satrup - TuS Jevenstedt 0:1

Klickt euch durch die Top-Elf der Hinrunde in der Landesliga Schleswig 2018/19:

Tor: Rico Nommensen (IF Stjernen Flensborg). Zur Galerie
Tor: Rico Nommensen (IF Stjernen Flensborg). ©

Durch den 1:0-Sieg im Spitzenspiel hat sich der TuS Jevenstedt bis auf einen Zähler an Platz zwei der Tabelle herangekämpft. „Wenn du oben stehst und dort bleiben willst, musst du solche Spiele gewinnen. Das haben wir getan“, erklärte TuS-Coach Michael Rohwedder, der mit der Leistung seiner Mannschaft absolut zufrieden war. In einer umkämpften Partie mit wenig Torraumszenen neutralisierten sich beide Teams. Erst in der 58. Minute durchbrach Johannes Kaak nach Vorarbeit von Cousin Jannik die Abwehrreihe der Gastgeber, in dem er drei Gegenspieler aussteigen ließ und trocken einnetzte.

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.