24. Januar 2018 / 17:38 Uhr

Hallen-Landesmeisterschaft: FSV Forst Borgsdorf will den Titel!

Hallen-Landesmeisterschaft: FSV Forst Borgsdorf will den Titel!

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
In der Vorwoche probte Borgsdorf bei einem Berliner Turnier den Ernstfall.
In der Vorwoche probte Borgsdorf bei einem Berliner Turnier den Ernstfall. © Verein
Anzeige

Hallen-Landesmeisterschaft: Forst Borgsdorf geht mit großen Erwartungen in die Hallen-Landesmeisterschaften.

Die Frauen des FSV Forst Borgsdorf gehen mit hohen Erwartungen in die Hallen-Landesmeisterschaft am kommenden Sonntag in Mellensee (Start 10 Uhr). Über das Turnier will das Team von Trainer Chrstian Eichelmann sich für das Berlin-Brandenburg-Hallenmasters am 18. Februar qualifizieren. Die Qualifikation gibt Eichelmann als Mindestziel für den Tag aus. Dafür müsste man in der Gruppenphase mindestens Zweiter werden.

Anzeige

Gruppen werden erst vor Ort gelost


Allerdings besteht auch die Gefahr, eine Hammergruppe zu erwischen. Die Teilnehmer: Blau-Weiß Beelitz (Regionalliga), Titelverteidiger Turbine Potsdam III, FSV Babelsberg 74, BSC Preußen Blankenfelde-Mahlow, SG Sieversdorf, Eintracht Miersdorf/Zeuthen, TSG Rot-Weiß Fredersodrf-Vogelsdorf, SpG Wernsdorf/Fürstenwalde (alle Landesliga) und der Storkower SC (Kreisliga). Die beiden Fünfergruppen werden erst vor Ort ausgelost. Lostöpfe gibt es nicht. Borgsdorf kann also auch eine harte Gruppe erwischen. "Grundsätzlich ist in der Halle auch viel von der Tagesform abhängig und man muss auch jeden Gegner ernst nehmen", so Eichelmann.

Unabhängig vom Gegner will er die Qualifikation für das Berlin-Brandenburger Turnier schaffen. Und eigentlich sogar noch mehr. "Wir haben uns in der Vorwoche gut vorbereitet und nochmal bestimmte Zusammenstellungen geprobt", erzählt der Trainer. Dabei traf die Truppe auch auf Berliner Gegner, die sich für das landesübergreifende Turnier bereits qualifiziert haben. "Dort hatten wir den direkten Vergleich mit dem späteren Hallenmasters und konnten schon mal schauen, ob wir mithalten können", so Eichelmann. Das Ergebnis: Platz 3!

Mehr Frauenfußball

Um möglichst viel mitzunehmen, steckte Eichelmann sogar die Vorbereitung auf die Rückrunde etwas zurück. Die beginnt erst in der kommenden Woche. Ungünstig ist dabei, dass es bei der Qualifikation zum Berlin-Brandenburger Turnier nur eine Woche vor dem Rückrundenstart in der Halle nochmal zur Sache geht. "Die Terminplanung ist nicht sehr clever gemacht", findet Eichelmann.

Im Kurzporträt: Die Teilnehmer des Turbine-Hallencups

Acht internationale Frauenfußball-Topteams kommen am 27./28. Januar zum AOK-Turbine-Hallencup in die MBS-Arena. Der SPORTBUZZER stellt alle Teams kurz vor. Zur Galerie
Acht internationale Frauenfußball-Topteams kommen am 27./28. Januar zum AOK-Turbine-Hallencup in die MBS-Arena. Der SPORTBUZZER stellt alle Teams kurz vor. ©

Immerhin trainieren die Frauen auch in der Halle mit Ball, auch wenn die taktische Ausrichtung natürlich eine komplett andere ist. Die Meisterschaften nimmt Borgsdorf ernst. Dabei hat Eichelmann personell mehr als genug Spielerinnen zur Verfügung. Er musste im Vorfeld sogar aussortieren. Am Sonntag wird sich dann zeigen, ob er die richtigen ausgewählt hat.