04. September 2020 / 16:21 Uhr

Nach Bewährungsstrafe: England-Coach Gareth Southgate will Harry Maguire wieder nominieren

Nach Bewährungsstrafe: England-Coach Gareth Southgate will Harry Maguire wieder nominieren

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Wir werden unbedingt zusehen, dass wir ihn im Oktober wieder dabei haben“, sagt Englands Nationaltrainer Gareth Southgate über Harry Maguire.
"Wir werden unbedingt zusehen, dass wir ihn im Oktober wieder dabei haben“, sagt Englands Nationaltrainer Gareth Southgate über Harry Maguire. © (c) PA Wire
Anzeige

Weil Manchester Uniteds Kapitän Harry Maguire im Urlaub in eine tätliche Auseinandersetzung verwickelt war, verzichtete Englands Nationaltrainer Gareth Southgate seither auf eine Nominierung des Verteidigers. Nun kündigte er jedoch an, den 27-Jährigen wieder berücksichtigen zu wollen. 

Der englische Nationaltrainer Gareth Southgate plant, Manchester Uniteds Kapitän Harry Maguire schon bald wieder für seinen Kader zu nominieren. "Wir werden unbedingt zusehen, dass wir ihn im Oktober wieder dabei haben“, sagte Southgate am Freitag. "Es ist offensichtlich eine schwere Phase für ihn gewesen, und ich glaube, es war wichtig, dass er die letzten paar Tage mal entspannen konnte.“

Anzeige

Maguire war im Sommerurlaub auf der griechischen Insel Mykonos in eine tätliche Auseinandersetzung verwickelt gewesen. Ein griechisches Gericht hatte den 27-Jährigen daraufhin für schuldig befunden, einen Polizisten angegriffen und versucht zu haben, Beamte zu bestechen. Maguire wurde zu einer Bewährungsstrafe von 21 Monaten und zehn Tagen verurteilt. Southgate hatte Maguire zunächst für die Nations League berufen, strich den Abwehrspieler aber nach Bekanntwerden des Urteils aus seinem Aufgebot.

Mehr vom SPORTBUZZER

Maguire, der alle Vorwürfe bestreitet, legte Einspruch gegen das Urteil in Griechenland ein. Der Prozess wird deshalb noch einmal neu aufgerollt. "Laut dem griechischen Gerichtswesen annulliert das Einreichen einer Berufung das ursprüngliche Gerichtsurteil und hebt die Verurteilung auf“, teilte Manchester United dazu mit. "Das bedeutet, dass Harry keine Vorstrafen hat und erneut als unschuldig gilt, bis seine Schuld bewiesen ist.“