28. Februar 2022 / 13:23 Uhr

Hattrick plus Vorlage: Vanselow-Gala beim Heimsieg von Fetihspor Kaltenkirchen

Hattrick plus Vorlage: Vanselow-Gala beim Heimsieg von Fetihspor Kaltenkirchen

Hendrik König
Lübecker Nachrichten
Timo Vanselow war nach seiner Einwechslung gegen den 1. FC Schinkel gleich dreifach erfolgreich.
Timo Vanselow war nach seiner Einwechslung gegen den 1. FC Schinkel gleich dreifach erfolgreich. © Fetihspor Kaltenkirchen
Anzeige

Gegen den 1. FC Schinkel stand es zur Halbzeit noch 0:0, doch dann kam Timo Vanselow auf das Feld und stellte den Spielverlauf zugunsten von Fetihspor Kaltenkirchen auf den Kopf. Kreisligist S.I.G. Elmenhorst in Berkenthin mit überraschend klarem Sieg gegen neu formierten SSV Güster.

Fetihspor Kaltenkirchen - 1. FC Schinkel 4:0

Anzeige

Nach dem deutlichen 0:5 gegen den klassenhöheren SV Henstedt-Ulzburg am vergangenen Dienstagabend, als das Endergebnis auch schon zur Pause Bestand hatte, konnte sich die erste Herren von Fetihspor Kaltenkirchen am Wochenende von dieser klaren Pleite schnell rehabilitieren. Gegen den 1. FC Schinkel, den Vorletzten der Verbandsliga Nord-Ost, feierte die Mannschaft von Coach Sven Tepsic einen klaren 4:0-Heimsieg an der Schirnauallee. Dabei sah es zur Pause wirklich noch nicht nach einem derart klaren Sieg aus, denn nach 45 Minuten stand es 0:0. Tepsic sollte mit einer Einwechslung zum zweiten Durchgang aber genau den richtigen Riecher gehabt haben. Timo Vanselow erwischte einen echten Sahnetag und steuerte mit seinen drei Toren (48./58./72.) einen lupenreinen Hattrick bei. Daniel Owusu Agyei, der ebenfalls zu Beginn von Hälfte Zwei kam, sorgte mit seinem 4:0 in der 75. Minute für den Endstand. Die Vorlage kam vom bärenstarken Vanselow. Schinkel trat personell dezimiert an und konnte nur zwei Ersatzspieler aufbieten. Für Fetihspor steht am kommenden Sonntag (15.00 Uhr) die Generalprobe beim TuS Hoisdorf an, ehe es am 20. März gegen TuS Krempe wieder voll und ganz um den Abstiegskampf in der Verbandsliga West geht. Krempe steht ebenfalls bei zwölf Zählern, ist aber aufgrund der um ein schlechteren Tordifferenz auf Rang Zehn, hauchdünn hinter Kaltenkirchen.

Höheres Spieltempo in der zweiten Halbzeit bringt 1. FC Schinkel in Schwierigkeiten

Sven Tepsic (Fetihspor): "Bei bestem Wetter haben wir das Spiel klar dominiert. In der ersten Halbzeit sah es zwar schon ganz ansehnlich aus, aber das Tempo hat noch etwas gefehlt. Wir hätten trotzdem schon führen müssen. In der zweiten Halbzeit haben wir das Tempo nach meiner Ansprache direkt erhöht und den Gegner dadurch in Bedrängnis gebracht. Mit der Einwechslung vom stark aufspielenden Timo haben wir genau ins Schwarze getroffen. Insgesamt aber eine starke Mannschaftsleistung und eine klare Steigerung zur ersten Halbzeit. Da waren schöne Stafetten dabei. Dadurch haben wir gut in die Schnittstellen gespielt und sind öfter durchgekommen. Man merkt, es wird von Woche zu Woche besser. Auch weil die Kondition steigt, kommen wir langsam dahin, wo wir hinwollen."

Anzeige
Mehr News aus der LN-Region

Vier Debütanten und ein Rückkehrer beim SSV Güster - Tyll Luka Mohr mit zwei Toren für S.I.G. Elmenhorst

SSV Güster - S.I.G. Elmenhorst 0:3

Der SSV Güster hat am Sonntag auf dem Kunstrasenplatz des TSV Berkenthin eine klare 0:3-Niederlage gegen das klassentiefere Team der S.I.G. Elmenhorst einstecken müssen. Ein Doppelpack fünf Minuten vor dem Seitenwechsel war es, der die Siegchancen der Grün-Weißen immens steigerte. Erst traf Tyll Luka Mohr nach Torwartfehler von Philipp Kakuschke, wenige Sequenzen später erhöhte Nicolas Eich. Tyll Luka Mohr mit seinem zweiten Tagestreffer nach gut ausgespieltem Konter (66.) sorgte für die Vorentscheidung in einem Spiel, das unterm Strich vielleicht um ein Tor zu hoch ausgefallen ist. Dennoch ein guter Auftritt des Kreisligisten, für den es der erste Sieg in der Vorbereitung war. Am Sonntag (15.00 Uhr) gastiert man beim VfL Rethwisch. Güster trifft am Sonntag (14.00 Uhr) in Lütjensee auf die FSG Südstormarn. Mit Nima Dadras, Anas Shaker und Mahmoud El Choubassi, die allesamt von der Möllner SV kam, standen drei Neuzugänge erstmalig für den SSV auf dem Feld. Auch für Linus Löwe (kam von TB Bortfeld aus Niedersachsen) war es die Premiere. Zudem ist Louis Mosdzelewski nach einjähriger Auszeit wieder zurück.

"Dass nicht alles funktioniert, war uns bewusst und deshalb ist das Ergebnis für uns zweitrangig"

Marcel Grupe (Güster): "Wir hatten heute viele neue Gesichter dabei und haben neue Dinge getestet. Dass nicht alles funktioniert, war uns bewusst und deshalb ist das Ergebnis für uns zweitrangig. Wir wissen genau, woran wir arbeiten müssen und werden in den kommenden Trainings und Testspielen diese Dinge Stück für Stück verbessern."

Bernd Reinke (Elmenhorst): "Auch wir haben natürlich eine Schweigeminute bezüglich des Krieges in der Ukraine abgehalten. In diesem Zusammenhang wird doch sehr bewusst, wie unwichtig unsere Aktivitäten zur Zeit halt sind. Daher ist es schon schwer, überhaupt Fußball zu spielen. Dennoch hat meine Mannschaft ein konzentriertes Spiel abgeliefert und es heute endlich hinbekommen, sich nicht wieder ein bis zwei Tore selbst zu verschulden. Vielmehr haben wir mutig agiert und sehr mannschaftlich gearbeitet. Dennoch hat eine unglückliche Aktion des Torhüters von Güster uns kurz vor der Halbzeit auf die Siegerstraße gebracht. Mit dem nächsten Spielzug konnte sogar noch vor dem Halbzeitpfiff auf 2:0 erhöht werden. Zur zweiten Halbzeit wurde Güster bestimmender, zumal neue Spieler eingewechselt werden konnten, ohne jedoch sehr viele Chancen zu kreieren. Obwohl es schon zwei, drei gute Chancen gab. Mit einem guten Konter wurde noch das 3:0 erzielt. Sicherlich ein klares Ergebnis, aber um ein Tor zu hoch. Insgesamt hat meine Mannschaft gut gearbeitet. Wir konnten endlich durchweg mit Spielern der Ersten antreten und haben recht fehlerfrei in der Defensive gearbeitet, aber ein bis zweimal eben auch das Glück des Tüchtigen in der Defensive gehabt bzw. zumindest einmal in der Offensive. Daher glaube ich, dass wir auf dem richtigen Weg sind bis zum Start der Punktspiele am 27. März. Das werden die nächsten Wochen hoffentlich bestätigen."