13. September 2019 / 14:15 Uhr

„Heißer Ritt“ wartet auf den TSV Kronshagen

„Heißer Ritt“ wartet auf den TSV Kronshagen

Reinhard Gusner
Kieler Nachrichten
Im Spiel gegen den Gettorfer SC kamen die Molfseer oftmals einen Schritt zu spät wie in dieser Szene auch Yannick Schütt (li.) im Laufduell mit Erik Empen.
Im Spiel gegen den Gettorfer SC kamen die Molfseer oftmals einen Schritt zu spät wie in dieser Szene auch Yannick Schütt (li.) im Laufduell mit Erik Empen. © Mario M. Koberg
Anzeige

Die Nullnummer und die Ergebnisse der ebenfalls sieglosen Konkurrenten reichten dem TSV Kronshagen, um an der Tabellenspitze der Fußball-Landesliga Schleswig zu bleiben. Nach drei Heimsiegen ohne Gegentor geht es für das Team von TSVK-Coach Nadeem Hussain gegen den BSC Brunsbüttel (Sbd., 14 Uhr) darum, die saubere Serie fortzusetzen.

Die Brunsbütteler sind allerdings ein unbequemer Auswärtsgegner. Sie erzielten neun ihrer 13 Tore auf fremden Plätzen. „Wir stellen uns auf einen heißen Ritt gegen einen fußballerisch starken Gegner ein, der für uns eine echte Herausforderung wird“, sagte Hussain, wenn sein Team, in dessen Aufgebot wieder Niklas Zöchling steht, an die gute zweite Halbzeit in Hohenwestedt anknüpfen würde.

Anzeige

Zwei Niederlagen in Folge mit acht Gegentoren haben die Sorgenfalten bei Trainer Jörg Ahrens größer werden lassen. Im Heimspiel (Sbd., 15 Uhr) seiner SpVg Eidertal Molfsee gegen IF Stjernen Flensborg sollen seine Spieler wieder auf Erfolgskurs gehen. „Der Ernst der Lage muss jedem bewusst sein, jetzt muss gepunktet werden“, fordert Ahrens, dass seine Spieler ihre Konzentration hoch halten und nach guten Phasen nicht wieder sorglos werden und sich unnötige Gegentore einfangen. Sorgen bereitet dem Eidertaler Coach zudem, dass „wir personell derzeit wegen vieler Ausfälle eng gestrickt sind“.

Klickt euch durch die Bildergalerie zur Landesliga-Begegnung zwischen dem Gettorfer SC und der SpVg Eidertal Molfsee am zweiten Spieltag:

Gettorfs Erik Empen (re.) kann flanken, bevor Yannick Schütt an den Ball kommt. Zur Galerie
Gettorfs Erik Empen (re.) kann flanken, bevor Yannick Schütt an den Ball kommt. ©

An der Jevenau ist dagegen Derbytime angesagt. Leidenschaft, Emotionen, Kampf – am Sonntag (15 Uhr) empfängt der TuS Jevenstedt den Osterrönfelder TSV. Die Frage danach, wie motiviert die beiden Mannschaften sind, ist schnell beantwortet. „Natürlich haben wir da Bock drauf. So ein Spiel macht Spaß, das schockt einfach. Für solche Partien spielen wir Fußball“, freut sich OTSV-Co-Trainer Tim Fuhrmann. „Es gibt einem einfach ein gutes Gefühl, wenn man gegen den Nachbarn gewinnt. Das Derby gegen den OTSV wollen wir definitiv gewinnen“, sagt Patrick Nöhren, Trainer des TuS Jevenstedt.

Nöhren: „Es geht nicht um drei Punkte. Es geht darum, das Derby zu gewinnen“

Es ist aber nicht nur der Derbycharakter, der das Duell so spannend macht. Auch die tabellarische Konstellation sorgt für zusätzliche Brisanz. Beide Mannschaften stecken im Tabellenkeller fest. „In diesem Spiel blenden wir die Tabelle komplett aus. Es geht nicht um drei Punkte. Es geht darum, das Derby zu gewinnen“, verdeutlicht Nöhren, der weiß, dass es gegen den OTSV nicht einfach wird. „Es ist kompliziert, gegen sie ein Tor zu schießen. Wir müssen den Fokus darauf legen, ihre Abwehr zu knacken, ohne aber gleichzeitig die Balance zu verlieren“, betont der TuS-Coach.

Anzeige

Auch der OTSV weiß, wie schwierig es ist, gegen Jevenstedt zu gewinnen. „Das sind meist super intensive Duelle. Gegen den TuS muss schon alles passen. Wenn sich alle reinhauen, bin ich aber optimistisch“, erklärt Fuhrmann, der auf den genesenen Max Lehmann zurückgreifen kann. „Das ist gut für uns“, weiß er und freut sich gleichzeitig über einen kleinen Lichtblick in der angespannten personellen Situation, in der sich der OTSV aktuell befindet.

Teste dich! Wie gut kennst du dich aus mit dem Fußball in den Niederlanden?

Mehr Fußball aus der Region

Klickt euch durch die Fotos zur Landesliga-Partie zwischen dem Osterrönfelder TSV und dem Gettorfer SC:

Visvaldis Ignatans (re.) hat Tempo aufgenommen, wird dann aber von Gettorfs Tim-Marten Wick (li.) attackiert. Zur Galerie
Visvaldis Ignatans (re.) hat Tempo aufgenommen, wird dann aber von Gettorfs Tim-Marten Wick (li.) attackiert. ©

Mehr anzeigen

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.