11. Oktober 2019 / 10:30 Uhr

Heute in Köln: Für die VfL-Fußballerinnen ist das eine bittere Ansetzung

Heute in Köln: Für die VfL-Fußballerinnen ist das eine bittere Ansetzung

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Live auf Eurosport: Das Spiel des VfL Wolfsburg beim 1. FC Köln wird live im Free-TV gezeigt.
Live auf Eurosport: Das Spiel des VfL Wolfsburg beim 1. FC Köln wird live im Free-TV gezeigt. © dpa
Anzeige

Frauenfußball: Eurosport überträgt zum ersten Mal eine Bundesliga-Partie des VfL Wolfsburg live – und Pokal-Kracher bei den Bayern wird im November im Dritten zu sehen sein.

Die VfL-Frauen haben heute Abend ihr erstes Freitagabend-Spiel der Saison, die Bundesliga-Partie beim 1. FC Köln gibt’s ab 19 Uhr live auf Eurosport. Für Ralf Kellermann, Sportlicher Leiter der Wolfsburgerinnen, sind die regelmäßigen Übertragungen der Freitagspiele ein Schritt in die richtige Richtung –, dass sein Klub ausgerechnet beim Spiel in Köln erstmals auf Eurosport zu sehen sein wird, macht ihn weniger glücklich.

„Unmittelbar nach der Länderspielpause schon am Freitag spielen zu müssen, ist sicherlich nicht optimal“, so Kellermann, „weil unsere Spielerinnen zum Teil erst am Mittwoch von ihren Nationalmannschaften zurückgekommen sind.“ Was aus VfL-Sicht bitter ist: Als er dem Spieltermin in Köln zustimmte, waren im Spielplan auch die attraktiven Heimspiele gegen Essen und gegen Bayern noch für Freitagabend angedacht – die Köln-Ansetzung war eine Art Kompromiss-Handel, den der VfL im Gegenzug eingegangen ist. Mittlerweile ist klar, dass die Spiele gegen Essen (26. Oktober) und Bayern (23. November) jeweils gegen den Wunsch des VfL an einem Samstag stattfinden, das Spiel in Köln blieb derweil ein Freitagspiel. Kellermann, mit der TV-Vermarktung der Bundesliga ohnehin nicht immer einverstanden, will kein weiteres Öl ins Diskussions-Feuer gießen, sagt nur: „Das ist für uns sehr ärgerlich.“

Frauen-Bundesliga: VfL Wolfsburg - USV Jena

Bilderbogen vom Sieg der Bundesliga-Fußballerinnen des VfL Wolfsburg gegen Jena. Zur Galerie
Bilderbogen vom Sieg der Bundesliga-Fußballerinnen des VfL Wolfsburg gegen Jena. © Boris Baschin

Generell allerdings seien die Eurosport-Übertragungen eine gute Sache. „Anders als bei anderen Sendern“, so Kellermann, „kann man hier davon ausgehen, dass da Leute vor dem Fernseher sitzen, die sich wirklich für Frauenfußball interessieren. Außerdem macht Eurosport das gut, es gibt eine Vorberichterstattung und Interviews, die Sendungen werden gut produziert.“ Die verletzte Torhüterin Almuth Schult sieht es ähnlich: „Es ist eine gute Entwicklung, weil die Frauen-Bundesliga nun auch mit einer festen Sendezeiten bei Eurosport mehr TV-Präsenz erhält. Aber es muss trotzdem noch viel passieren, um den Ansprüchen, die wir an die Liga haben, gerecht zu werden.“

Anzeige
Mehr zu den VfL-Frauen

Es bleibt dabei, dass anders als in den ersten Überlegungen der Liga bei Weitem nicht immer das Top-Spiel am Freitagabend auf Eurosport stattfindet. Die ARD sieht die besten Spiele lieber am Samstag – wie etwa morgen das Verfolgerduell des FC Bayern in Hoffenheim –, um in der Sportschau Zusammenfassungen zu zeigen.

Auch der gestern terminierte Pokal-Kracher zwischen dem FC Bayern und dem VfL Wolfsburg findet wegen der TV-Übertragung an einem Samstag statt, BR3 und NDR zeigen das Achtelfinale am 16. November um 14 Uhr live.