06. November 2020 / 10:23 Uhr

Hitz statt Bürki: Jens Lehmann überrascht mit Torwart-Empfehlung für BVB vor Bayern-Duell

Hitz statt Bürki: Jens Lehmann überrascht mit Torwart-Empfehlung für BVB vor Bayern-Duell

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Für Ex-Nationaltorwart Jens Lehmann (kleines Bild) wäre Marwin Hitz rechts der bessere BVB-Torwart für das Duell gegen den FC Bayern.
Für Ex-Nationaltorwart Jens Lehmann (kleines Bild) wäre Marwin Hitz rechts der bessere BVB-Torwart für das Duell gegen den FC Bayern. © imago images/Jan Huebner/dpa/Montage
Anzeige

Lange machte Trainer Lucien Favre ein Geheimnis daraus, welcher Torwart bei Borussia Dortmund gesetzt ist. Seit einigen Spielen vertraut der Schweizer wieder auf Roman Bürki, nachdem zuvor Marwin Hitz das BVB-Tor hüten durfte. Für Ex-Nationalkeeper Jens Lehmann wäre im Topspiel gegen den FC Bayern Hitz der geeignetere Keeper.

Roman Bürki oder Marwin Hitz? Lange beschäftigte diese Frage viele BVB-Fans. In vier aufeinanderfolgenden Pflichtspielen von Ende September bis Mitte Oktober erhielt der 33 Jahre alte Hitz von Dortmund-Trainer Lucien Favre den Vorzug vor seinem vier Jahre jüngeren Schweizer Landsmann Bürki. In den ersten zwei der vier Partien fehlte der vor der Saison als klare Nummer eins geltende Bürki offiziell aufrund einer Atemwegsinfektion. Seit dem 3:0-Sieg im Derby gegen Schalke 04 vertraut Favre wieder durchgehend auf seinen Stammkeeper - auch wenn sich der BVB-Coach nicht darauf festlegen wollte, dass dies eine dauerhafte Entscheidung sei. Nun hat Ex-Dortmund- und -Nationalkeeper Jens Lehmann dem BVB zu einem erneuten Torwart-Tausch geraten.

Anzeige

Lehmann, aktuell Aufsichtsratsmitglied bei Hertha BSC, sprach sich bei Sky dafür aus, dass Hitz im Topspiel der Dortmunder gegen den FC Bayern am Samstag (18.30 Uhr/Sky) von Beginn an spielt. "Bayern hat in der Liga mit Abstand die meisten Flanken. Für das Spiel braucht man einen Torhüter, der rauskommt", sagte der WM-Dritte von 2006. Und Routinier Hitz sei genau der Keeper, der dies umsetzen könnte: "Ich finde Marwin Hitz als Torwart mutiger. Er geht raus und tut vor allem den Stürmern weh", so Lehmann.

Mehr vom SPORTBUZZER

So sei Bürki laut dem Ex-Dortmunder zwar "ein sehr guter Torhüter", allerdings "eher ein Linientorhüter, der keine großen Risiken nimmt". Genau diese Risiken müsse ein Keeper gegen den FC Bayern allerdings nehmen.

Doch wechselt Favre ausgerechnet vor dem BVB-Spiel seinen Keeper? Unwahrscheinlich! "Wir haben das jetzt schon 28 Mal versucht zu erklären. Roman ist unsere Nummer eins, war unsere Nummer eins. Er hat auch bei Lucien Favre immer gespielt", sagte Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc Ende Oktober bei Sky, betonte aber auch, dass Lucien Favre das letzte Worte habe - so auch am Samstag ...