08. Oktober 2020 / 22:08 Uhr

HSV-Boss Jonas Boldt zieht Transfer-Bilanz: "Haben ein paar Säulen verpflichtet"

HSV-Boss Jonas Boldt zieht Transfer-Bilanz: "Haben ein paar Säulen verpflichtet"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sportvorstand Jonas Boldt vom Hamburger SV ist zufrieden mit der Transferperiode.
Sportvorstand Jonas Boldt vom Hamburger SV ist zufrieden mit der Transferperiode. © imago images/Revierfoto
Anzeige

Sportvorstand Jonas Boldt vom Zweitligisten Hamburger SV hat sich zufrieden mit dem Verlauf der Transferperiode gezeigt. Der HSV habe "ein paar Säulen verpflichtet, die uns helfen werden", ließ sich Boldt in der "Bild" zitieren.

Der Hamburger SV hat in diesem Transfer-Sommer mit Torwart Sven Ulreich (32), Toni Leistner (30), Mittelfeld-Abräumer Klaus Gjasula (30) oder Stürmer Simon Terodde (32) einige Akteure verpflichtet, die bereits 30 Jahre oder älter sind. Für Sportvorstand Jonas Boldt waren die Transfer-Entscheidungen jedoch genau richtig. "Mit den Zugängen haben wir das umgesetzt, was wir vorgehabt haben. Über die komplette Transfer-Periode haben wir ein paar Säulen verpflichtet, die uns helfen werden", ließ sich Boldt am Donnerstag - drei Tage nach Schließung des Transferfensters - in der Bild zitieren.

Anzeige

Neue Routine beim HSV: Ulreich, Terodde und Co.

Ulreich war kurz vor Ende der Wechselfrist vom FC Bayern München in die Hansestadt transferiert worden. Gjasula war in der vergangenen Saison eine der Säulen beim Bundesliga-Absteiger SC Paderborn, stellte mit 17 Gelben Karten in der Saison allerdings einen unrühmlichen Rekord auf. Terodde spielte zuletzt beim 1. FC Köln und hat sich mit vier Treffern in seinen ersten beiden Zweitliga-Begegnungen für den HSV inzwischen zum Rekordtorjäger der eingleisigen 2. Liga aufgeschwungen. Um Leistner hatte es Wirbel gegeben, weil dieser nach dem Pokalspiel bei Dynamo Dresden, das die Hamburger mit 1:4 verloren, auf der Tribüne mit einem offenbar pöbelnden Fan aneinander geraten war.

Mehr vom SPORTBUZZER

Doch auch mit dem Wechsel einige jüngerer Profis, darunter Rückkehrer Manuel Wintzheimer (zurück vom VfL Bochum), dem von der TSG Hoffenheim geholten Amadou Onana oder Moritz Heyer, der gemeinsam mit dem neuen Trainer Daniel Thioune vom VfL Osnabrück nach Hamburg gekommen war, kann Boldt gut leben. "Bei den Rahmenbedingungen, die wir hatten, bin ich zufrieden", ergänzte der Sportvorstand.

Anzeige

Was Boldt mit den "Rahmenbedingungen" meinen dürfte: Nachdem der HSV in den vergangenen beiden Jahren den Aufstieg knapp verpasst hatte, hatte der auch wirtschaftlich etwas angeschlagene Klub im Sommer etwas vorsichtigere Ziele ausgerufen. Nach dem Absprung zweier Großsponsoren fanden die Hamburger inzwischen immerhin einen neuen Partner für die Trikotwerbung.