21. Januar 2022 / 20:25 Uhr

2. Liga kompakt: HSV dreht Stadt-Derby gegen Spitzenreiter St. Pauli – Nürnberg verschärft Düsseldorf-Krise

2. Liga kompakt: HSV dreht Stadt-Derby gegen Spitzenreiter St. Pauli – Nürnberg verschärft Düsseldorf-Krise

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der Hamburger SV hat das Derby gegen den FC St. Pauli gewonnen, die Krise von Fortuna Düsseldorf spitzt sich dagegen weiter zu.
Der Hamburger SV hat das Derby gegen den FC St. Pauli gewonnen, die Krise von Fortuna Düsseldorf spitzt sich dagegen weiter zu. © IMAGO/KBS-Picture
Anzeige

Der Hamburger SV hat das Stadt-Derby gegen den FC St. Pauli nach 0:1-Rückstand noch gewonnen und damit einen wichtigen Erfolg im Aufstiegsrennen eingefahren. Durch den Sieg gegen den Spitzenreiter ist der HSV nun Dritter. Der 1. FC Nürnberg verschärfte indes die Krise von Fortuna Düsseldorf um Trainer Christian Preußer.

Hamburger SV - FC St. Pauli 2:1 (0:1)

Der Spitzenreiter ist geschlagen! Der Hamburger SV hat nach dem Coup im DFB-Pokal am vergangenen Dienstag (4:3 i.E. gegen den 1. FC Köln) binnen weniger Tage das zweite Ausrufezeichen gesetzt. Im prestigeträchtigen Hamburg-Derby gegen den FC St. Pauli setzten sich die Schützlinge von Trainer Tim Walter am Freitagabend gegen den FC St. Pauli mit 2:1 (0:1) durch. Guido Burgstaller hatte den Tabellenführer zunächst in Führung geschossen (30.), Sebastian Schonlau (58.) und Bakery Jatta (70.) drehten die Partie mit ihren Toren jedoch in Hälfte zwei zugunsten der Hausherren. Der HSV verbessert sich dank des Erfolgs auf Relegationsplatz drei. St. Pauli muss nach dem zweiten sieglosen Liga-Spiel in Folge um den Platz an der Sonne bangen. Der SV Darmstadt kann am Samstag mit einem Punktgewinn gegen den FC Ingolstadt vorbeiziehen.

Anzeige

Die Gäste aus St. Pauli hatten mit der Pokal-Sensation gegen Borussia Dortmund (2:1) im Rücken den besseren Start in das Duell mit dem Erzrivalen erwischt. So war es Burgstaller, der nach einer halben Stunde im Anschluss an einer Freistoßhereingabe von Eric Smith und Kopfball-Ablage von Etienne Amenyido aus kurzer Distanz zum 1:0 einschoss (30.). Der HSV ließ sich vom Rückschlag keineswegs beirren, konnte die sich ergebenden Chancen jedoch zunächst nicht in Zählbares ummünzen. In Durchgang zwei dann die Belohnung: Zunächst nickte Schonlau eine Ecke von Sonny Kittel zum Ausgleich ein (58.), dann drehte Jatta mit einem Schuss aus spitzem Winkel die Partie endgültig (70.). HSV-Keeper Daniel Heuer Fernandes hielt in der Schlussphase gegen Burgstaller den Sieg fest (81.).

Fortuna Düsseldorf - 1. FC Nürnberg 0:1 (0:1)

Der 1. FC Nürnberg hat seinen ersten Pflichtspiel-Dreier nach dem Jahreswechsel eingefahren und seine Ansprüche auf einen Platz in den oberen Tabellenregionen bestätigt. Die Mannschaft von Trainer Robert Klauß setzte sich bei Fortuna Düsseldorf mit 1:0 (1:0) durch und springt vorübergehend auf Platz vier. Lino Tempelmann (2.) hatte den Club früh in Führung gebracht. Die Fortuna fand bis zum Ende nicht mehr die passende Antwort und dümpelt als Tabellen-14. mit drei Punkten vor Relegationsplatz 16 weiter in der gefährlichen Zone herum. Für Trainer Christian Preußer dürfte die Luft nach dem vierten sieglosen Liga-Spiel in Serie dünner werden.

Nürnberg legte sechs Tage nach der Pleite zum Jahresauftakt gegen den SC Paderborn (1:2) den frühen Grundstein für den Sieg. Tempelmann wurde im Mittelfeld nicht entscheidend attackiert und fasste sich aus rund 20 Metern ein Herz. Abgefälscht von Teamkollege Nikola Dovedan schlug der Ball unhaltbar für Keeper Florian Kastenmeier im Düsseldorfer Tor ein (2.). Nürnberg blieb fortan das spielbestimmende Team, ließ die Fortuna jedoch immer wieder gefährlich aufkommen. Robert Bozenik hatte kurz vor der Pause jedoch gleich zwei Mal ohne Glück im Abschluss (35./45.). Auch nach dem Seitenwechsel legte Düsseldorf nicht die nötige Durchschlagskraft an den Tag. Der Club brachte den Dreier letztlich souverän über die Ziellinie.