28. Januar 2022 / 15:54 Uhr

Im Testspiel: Dynamo Dresden trennt sich vom FSV Zwickau 3:3

Im Testspiel: Dynamo Dresden trennt sich vom FSV Zwickau 3:3

Jochen Leimert
Dresdner Neueste Nachrichten
Heinz Mörschel (r. gegen Manfred Starke) traf gegen den FSV Zwickau zum 1:0.
Heinz Mörschel (r. gegen Manfred Starke) traf gegen den FSV Zwickau zum 1:0. © Steffen Manig
Anzeige

Der Zweitligist aus Elbflorenz testete am Freitagnachmittag gegen den Drittligisten aus Westsachsen. Ganze sechs Tore sind dabei gefallen, gleich verteilt auf beiden Seiten.

Dresden. Vor dem spielfreien Wochenende hat Dynamo Dresden noch einmal ein Testspiel bestritten. Im heimischen Trainingszentrum trafen die Kicker von Trainer Alexander Schmidt auf den Drittligisten FSV Zwickau, dessen Punktspiel am Wochenende gegen Viktoria Berlin wegen Corona-Fällen beim Gegner abgesagt worden war. Die Zwickauer, die in Dresden wiederum die coronageplagten Tschechen vom FK Mláda Boleslav als Testgegner ersetzten, hielten besonders in der zweiten Halbzeit gegen Dynamo gut mit und erkämpften ein 3:3 (0:1)-Unentschieden.

Anzeige

1:0-Halbzeitführung

Die Dresdner begannen die Partie fast ausschließlich mit Stammspielern. Nur Anton Mitrjuschkin stand für den angeschlagenen Kevin Broll im Tor, zudem bekam der noch nicht lange wiedergenesene Spielmacher Patrick Weihrauch von Beginn an eine Chance, weil Brandon Borrello auf Länderspielreise ist. Die Schmidt-Elf begann in einem 4-4-2-System mit der Doppelspitze Ransford-Yeboah Königsdörffer/Christoph Daferner, doch Torszenen konnten sich die Gastgeber lange nicht herausspielen. Sie hatten zwar viel Ballbesitz, doch das Spiel in die gegnerische Hälfte lief nur zögerlich. Lange Bälle waren höchstens im Notfall eine Wahl, denn der Wind blies ordentlich durch die Walter-Fritzsch-Akademie.

Mehr zu Dynamo

Die mit den Ex-Dynamos Marius Hauptmann und Marcel Hilßner angetretenen Zwickauer hatten in der ersten Halbzeit gar keine Chance, während Julius Kade nach Becker-Flanke per Kopfball an FSV-Keeper Matti Kamenz scheiterte (37.). Dann traf Heinz Mörschel nach einer Eingabe, die Weihrauch schön durchließ, flach zum 1:0 (39.). Kapitän Yannick Stark hätte noch per Fernschuss erhöhen können, doch der Ball verfehlte sein Ziel, klatschte an die Latte (40.).

Später Ausgleich

In der Pause wechselte Schmidt kräftig durch, danach gaben die Dresdner die Initiative mehr und mehr an den Drittligisten ab. In der 53. Minute glichen die Westsachsen prompt aus: Dustin Willms schoss aufs Dresdner Tor, Mitrjuschkin musste den Ball prallen lassen, Yannic Voigt staubte zum 1:1 ab. Ein Freistoß vom neu in die Partie gekommenen Oliver Batista-Meier zischte auf der anderen Seite am Tor von Zwickau vorbei (60.), ein Fernschuss von Jong-Min Seo wurde zur Beute des FSV-Schlussmanns (63.). Zwickaus Probespieler Anthony Syhre (vereinslos) hatte dann die nächste Chance, aber der zur Halbzeit eingewechselte Sebastian Mai konnte noch klären. Sekunden später aber führte das Team von Trainer Joe Enochs mit 2:1, denn Manfred Starke hatte getroffen (63.), als die SGD-Abwehr den Ball wiederholt nicht aus der Gefahrenzone bekam.

Die Schwarz-Gelben kamen aber noch einmal zurück. Erst traf Batista-Meier nur die Latte (78.), dann wurde der Neuzugang vom FC Bayern München II nach einem Dribbling im Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter versenkte der Ex-Zwickauer Morris Schröter flach in der linken Ecke (79.). Dann sah es schon nach einem Auswärtssieg der Gäste aus, als Lars Lokotsch Mitrjuschkin überwand (88.), doch Agyemang Diawusie glich eine Minute drauf noch zum 3:3 aus.