19. November 2019 / 13:37 Uhr

Nach internem Geheim-Test beim VfL: Schlager-Comeback möglich!

Nach internem Geheim-Test beim VfL: Schlager-Comeback möglich!

Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Im internen Spiel gestestet: Die VfLer Daniel Ginczek, Admir Mehmedi und Xaver Schlager.
Meldeten sich zurück: Xaver Schlager (r.), Admir Mehmedi (M.) und Daniel Ginczek mischten beim Testspiel 60 Minuten mit. © Boris Baschin
Anzeige

Erfreuliche Nachrichten beim VfL: Am Dienstagvormittag bestritt der Wolfsburger Fußball-Bundesligist in Abwesenheit der Nationalspieler kurzfristig ein internes Testspiel auf dem Trainingsplatz neben dem AOK-Stadion - dabei meldeten sich auch die zuletzt verletzten Akteure Xaver Schlager, Admir Mehmedi und Koen Castees zurück.

Zweimal 30 Minuten ließ VfL-Trainer Oliver Glasner seine Jungs gegeneinander spielen. In gemischten Teams mit Akteuren aus der U23 und in verschiedenen Systemen agierten die Mannschaften. "Diese Trainingsform haben wir selten und werden sie auch erst wieder in der Winterpause haben", erklärte der Coach. 3:2 endete die Partie. Mamoudou Karamoko aus der Zweiten traf doppelt, Julian Justvan, Lukas Nmecha (war nach seiner Länderspiel-Reise wieder dabei) und Mehmedi machten die weiteren Tore.

Anzeige
Fussball, Bundesliga, VfL Wolfsburg-Bayer Leverkusen,  Saison 2019/20, 11. Spieltag, 10.11.2019 Zur Galerie
Fussball, Bundesliga, VfL Wolfsburg-Bayer Leverkusen, Saison 2019/20, 11. Spieltag, 10.11.2019 ©

Viel wichtiger als das Ergebnis ist allerdings die Personallage: Schlager ist nach seinem Knöchelbruch wieder fit. Glasner schließt nicht einmal aus, dass der Österreicher (kam im Sommer für 12 Millionen Euro von RB Salzburg) am Samstag (15.30 Uhr) bei Eintracht Frankfurt schneller als ursprünglich gedacht, wieder zum Kader gehören könnte - eine Entscheidung fällt kurzfristig. Bisher lief der Mittelfeldmann in dieser Saison lediglich in den ersten drei Liga-Spielen auf, hinterließ dort starke Eindrücke, verletzte sich dann aber beim 1:1 gegen den SC Paderborn schwer

Sehr wahrscheinlich in Frankfurt mit dabei sein wird Mehmedi, der seinen Muskelfaserriss im Oberschenkel auskuriert hat. Auch Casteels ist fit, er spürt von seinem Haarriss im Wadenbein nichts mehr. Das Trio hielt das gesamte Testspiel über durch. "Das bedeutet, dass alle auf dem richtigen Weg sind", freute sich Glasner. "Es ist schön, die Jungs wieder auf dem Platz zu sehen." Mehmedi und Casteels stehen dem Coach am Samstag (15.30) bei Eintracht Frankfurt grundsätzlich zur Verfügung, aber: "Wir müssen schauen, wie sie die Einheit verkraften."


Mehr zum VfL Wolfsburg

Noch nicht reichen wird es erwartungsgemäß bei Daniel Ginczek, "der aber auch in diesem Jahr wieder eine Option sein wird", wie Glasner sagt. Im Testspiel mischte der Angreifer nach seiner Rücken-OP aber immerhin schon mal 45 Minuten mit. Nmecha und Joao Victor spielten eine halbe Stunde mit. Gar nicht mit dabei waren Felix Klaus und Yunus Malli. Letzterer hat Rückenprobleme, Klaus hat Schmerzen im Halswirbelbereich. Ob beide für das Frankfurt-Spiel fit werden, bleibt abzuwarten. Grundsätzlich ist Glasner von der Arbeit seiner Schützlinge in der Länderspielpause angetan: "Wir konnte Trainingsschwerpunkte setzen und hatten richtig Intensität drin. Bisher bin ich sehr zufrieden."