14. Mai 2021 / 09:28 Uhr

Sancho hadert mit verpasster Riesen-Chance im Pokalfinale – Watzke "wäre fast wahnsinnig geworden"

Sancho hadert mit verpasster Riesen-Chance im Pokalfinale – Watzke "wäre fast wahnsinnig geworden"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Auf dem Weg zur Entscheidung? Jadon Sancho vergab die Chance zum Dreierpack.
Auf dem Weg zur Entscheidung? Jadon Sancho vergab die Chance zum Dreierpack. © Getty/IMAGO/Matthias Koch (Montage)
Anzeige

Jadon Sancho gehörte im DFB-Pokal-Endspiel zu den besten Spielern von Borussia Dortmund und trug mit einem Doppelpack einen großen Teil dazu bei, dass der BVB siegreich vom Platz ging. Allerdings warf der 21-Jährige mit einem eklatanten Fehlschuss auch Fragen auf.

Anzeige

Ende gut, alles gut - das galt beim Finalsieg im DFB-Pokal von Borussia Dortmund gegen RB Leipzig (4:1) in besonderem Maße für Jadon Sancho. Der junge Engländer hatte mit zwei Toren in der ersten Halbzeit nämlich nicht nur maßgeblichen Anteil am fünften Pokalerfolg der Dortmunder Vereinsgeschichte - er vergab kurz vor dem Ende auch eine Riesenchance zur Vorentscheidung, die kurz darauf seinem kongenialen Offensivpartner Erling Braut Haaland gelang.

Anzeige

Sancho, der die SPORTBUZZER-Note 1 erhielt, konnte sich nach Schlusspfiff über den Titelgewinn ebenso euphorisch freuen wie seine Mitspieler - haderte aber auch mit dem verpassten Dreierpack. "Wenn ich irgendwann mal auf dieses Spiel zurückschauen werde, werde ich enttäuscht sein, dass ich keine drei Tore gemacht habe", sagte der 21-Jährige in der ARD. Drastischer formulierte es BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke: "Ich wäre fast wahnsinnig geworden. Den hätte er schon reinschießen können. Jadon hat mich drei Jahre meines Lebens gekostet..."

Tatsächlich war in der 84. Minute alles, aber auch wirklich alles für das entscheidende dritte Sancho-Tor bereitet: Thomas Delaney hatte ihn mit einem Steilpass komplett frei gespielt. Sancho lief alleine auf das Leipziger Tor zu, umkurvte RB-Keeper Peter Gulacsi. Anstatt dann jedoch mit seinem schwächeren linken Fuß den direkten Abschluss auf das freie Tor zu suchen, schlug Sancho einen weiteren Haken und versuchte den Ball zum mitgelaufenen Marco Reus zu schieben - Gulacsi konnte so doch wieder eingreifen und den Ball zur Ecke abwehren. "Das nächste Mal mache ich den", ärgerte sich Sancho fast trotzig.



Sancho glänzt drei Minuten später als Vorbereiter

In dieser Phase stand die hochemotional ausgetragene Partie noch immer Spitz auf Knopf, Leipzig arbeitete sich auf der Suche nach dem möglichen 2:3-Anschluss immer wieder tief in die Dortmunder Hälfte vor. Das eröffnete dem sehr aggressiven BVB immer wieder Räume zum Kontern, die Haaland drei Minuten später zum 4:1 nutzen konnte - diesmal glänzte Sancho, der von Reus mit einem wunderbaren, öffnenden Pass bedient worden war, wieder in der Rolle des Vorbereiters.

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!