24. Februar 2021 / 18:34 Uhr

"Eine Schande": England-Fans reagieren enttäuscht auf Musiala-Entscheidung für Deutschland

"Eine Schande": England-Fans reagieren enttäuscht auf Musiala-Entscheidung für Deutschland

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Jamal Musiala wird künftig für Deutschland statt für England spielen.
Jamal Musiala wird künftig für Deutschland statt für England spielen. © Getty Images (Montage)
Anzeige

In Deutschland löst die Entscheidung von Bayern-Youngster Jamal Musiala für den DFB Freude aus. Ganz anders ist die Gemütslage in England: Dort ärgern sich die Fans über die verpasste Chance beim Deutsch-Engländer und sind enttäuscht, dass Musiala nicht für die "Three Lions" spielen wird.

Anzeige

Deutsche Fans können sich auf Jamal Musiala im Nationaltrikot freuen – der englische Anhang geht dagegen leer aus. Wie der 17 Jahre alte Offensivspieler vom FC Bayern am Mittwochvormittag mitteilte, wird er künftig für den DFB auflaufen. Zuvor hatten sich sowohl der deutsche Verband als auch die englische Football Association – und wohl auch der nigerianische Verband – um Musiala bemüht. In Gesprächen mit Bundestrainer Joachim Löw und DFB-Direktor Oliver Bierhoff habe er sich aber von einem "sehr klaren Weg für mich in der Nationalmannschaft" überzeugen lassen.

Anzeige

Musiala, der als Sohn einer Deutschen und eines Nigerianers in Stuttgart zur Welt gekommen ist, verbrachte große Teile seiner Jugend in England, wo er in der Jugend des FC Chelsea ausgebildet wurde. 2019 wechselte er dann zum FC Bayern. Er besitzt sowohl die deutsche als auch die englische Staatsbürgerschaft, spielte in der Jugend aber größtenteils für die Engländer – zuletzt sogar für die U21. Nun fällt seine Wahl aber auf sein Geburtsland, Musiala soll die Entscheidung gegen die "Three Lions" am Mittwochmorgen in einem Telefonat auch Englands Nationaltrainer Gareth Southgate mitgeteilt haben.

Mehr vom SPORTBUZZER

Bei den englischen Fans sorgt die Nachricht über die Entscheidung des Bayern-Youngsters für Enttäuschung – insbesondere nachdem er am Dienstagabend in der Champions League eine Glanzleistung hingelegt hatte. Beim 4:1 bei Lazio Rom stand er in der Startelf und erzielte sein erstes Tor in der Königsklasse. Der hochbegabte Edeltechniker, der am Freitag 18 Jahre alt wird, wurde mit dem 2:0 jüngster Bayern-Torschütze in der Champions League – und auch jüngster Deutscher sowie jüngster Engländer, der jemals in dem Wettbewerb traf.

"Einen Tag, nachdem er den Meilenstein erreicht hat, ist Jamal Musiala nicht mehr jüngster englischer Torschütze. Er hat sich stattdessen für Deutschland entschieden", schrieb daher ein enttäuschter Nutzer auf Twitter. Auch viele andere englische Fans bringen ihren Schmerz zum Ausdruck: "Ich bin so enttäuscht, dass Musiala nicht für England spielen wird", schreibt einer. "Verdammt, warum hast du das getan?", fragt ein anderer. Sogar als "Schande" wird es bezeichnet, dass der englische Verband das Rennen um ihn verloren hat. Eine Nutzerin stellt sich schon zynisch vor, dass Musiala im WM-Finale 2026 das entscheidende Tor für Deutschland gegen England schießen könnte.

Die Netzreaktionen der England-Fans zur Musiala-Abfuhr:

Nicht nur Enttäuschung über Musialas Entscheidung

Allerdings gibt es neben Kritik für den englischen Verband und Musilia auch Stimmen, die den Verlust des Youngsters nicht allzu schlimm bewerten. "Ich vermute mal, Musiala wollte keine Medaille für einen Bankplatz, wenn wir die EM gewinnen", schreibt ein englischer Fan mit Blick auf das Turnier im Sommer. Andere verweisen auf die Qualität der übrigen englischen Nachwuchsspieler: "Mason Mount, James Maddison, Jack Graelish und Declan Rice sind alle besser als er", findet einer etwa.