20. Oktober 2021 / 23:56 Uhr

"Gut gemacht, Julian!" Welche wichtige Entscheidung Bayern-Trainer Nagelsmann krank im Hotel traf

"Gut gemacht, Julian!" Welche wichtige Entscheidung Bayern-Trainer Nagelsmann krank im Hotel traf

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dem FC Bayern gelang gegen Benfica Lissabon auch in Abwesenheit von Cheftrainer Julian Nagelsmann ein deutlicher Sieg.
Dem FC Bayern gelang gegen Benfica Lissabon auch in Abwesenheit von Cheftrainer Julian Nagelsmann ein deutlicher Sieg. © IMAGO/ZUMA Wire/Laci Perenyi (Montage)
Anzeige

Der FC Bayern München hat auch ohne den erkrankten Julian Nagelsmann auf der Trainerbank den nächsten souveränen Erfolg eingefahren. Gegen Benfica Lissabon gewann der FCB deutlich mit 4:0. Wie Co-Trainer Dino Toppmöller nach Abpfiff verriet, hatte Nagelsmann trotz seines Fehlens einen entscheidenden Einfluss auf das Spiel.

Diese Einwechslung des FC Bayern München sorgte bei einigen Beobachtern für Erstaunen: Beim Stand von 0:0 im Gastspiel bei Benfica Lissabon kam Flügelstürmer Serge Gnabry für Außenverteidiger Benjamin Pavard ins Spiel. Eine mutige Entscheidung in Abwesenheit des erkrankten Trainers Julian Nagelsmann, bei dem sich am Donnerstag ein positiver Corona-Test ergab. Doch sie zahlte sich aus: Der DFB-Star sorgte in der Offensive für frischen Wirbel und mit ihm gelang dann am Ende ein souveräner 4:0-Sieg zum Abschluss der Hinserie in der Champions-League-Vorrunde. Doch agierten Nagelsmanns Assistenten Dino Toppmöller und Xaver Zembrod in Vertretung wirklich selbst? Toppmöller hat die Situation nach Abpfiff bei DAZN erklärt und dabei überrascht.

Anzeige

So war es der erkrankte Nagelsmann selbst, der aus dem Hotel die Anweisung gab, mit Gnabry ins Risiko zu gehen! "Da sieht man, dass Julian zwar krank ist, aber im Kopf trotzdem noch sehr fix ist und eine super Idee hatte mit Serge, den da reinzubringen", lobte Toppmöller. Der Sohn des legendären Ex-Leverkusen-Coaches Klaus Toppmöller bewertete die Idee des Chefs als "mit Sicherheit dann auch einen entscheidenden Punkt für uns". Mit Gnabry, der das Eigentor von Benfica-Verteidiger Everton zum 2:0 per Flanke "auflegte", sei der FCB "offensiv nochmal viel gefährlicher" geworden. "Es war natürlich eine gute Entscheidung und deshalb: Gut gemacht, Julian", fügte Toppmöller an.

FC Bayern in der Einzelkritik: Die Noten der FCB-Profis beim Spiel gegen Benfica Lissabon

Der FC Bayern feierte gegen Benfica Lissabon den dritten Sieg im dritten CL-Spiel. Der <b>SPORT</b>BUZZER hat die FCB-Profis in der Einzelkritik bewertet. Zur Galerie
Der FC Bayern feierte gegen Benfica Lissabon den dritten Sieg im dritten CL-Spiel. Der SPORTBUZZER hat die FCB-Profis in der Einzelkritik bewertet. ©

Beim Kantersieg ließen der überragende Doppelpacker Leroy Sané (70./86.), Unglücksrabe Everton (80.) und Robert Lewandowski (84.) Nagelsmann auch im Hotel jubeln. Wie Aushilfs-Cheftrainer Toppmöller weiter verriet, reagierte der etatmäßige Coach direkt mit einer Nachricht an die Profis. "Der Julian hat anscheinend schon ein Video in die Gruppe gestellt von den Spielern", so der Assistenztrainer.

Doch auch Toppmöller selbst habe das Spiel "viel Spaß gemacht in ungewohnter Rolle. Die Jungs haben das toll gemacht", lobte der Co-Trainer, der schon bei RB Leipzig mit Nagelsmann zusammenarbeitete. "Ein Riesenkompliment an die Mannschaft, weil es mit Sicherheit nicht so einfach ist für die Jungs, wenn der Cheftrainer im letzten Moment dann doch nicht da ist." Doch das ließen sich die Bayern-Profis gar nicht anmerken ...