06. Oktober 2022 / 22:54 Uhr

Kein Streich? Kein Problem! SC Freiburg setzt Europa-League-Siegeszug mit Erfolg gegen Nantes fort

Kein Streich? Kein Problem! SC Freiburg setzt Europa-League-Siegeszug mit Erfolg gegen Nantes fort

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der SC Freiburg hat sich auch ohne Christian Streich den nächsten Dreier in der Europa League gesichert.
Der SC Freiburg hat sich auch ohne Christian Streich den nächsten Dreier in der Europa League gesichert. © IMAGO/Beautiful Sports/dpa (Montage)
Anzeige

Der SC Freiburg kann's auch ohne Cheftrainer Christian Streich: Im Heimspiel gegen den FC Nantes fuhr der SCF ohne den mit dem Coronavirus infizierten Coach an der Seitenlinie den dritten Sieg im dritten Europa-League-Spiel ein. Die nächste Runde ist in Blickweite.

Auch ohne den erkrankten Cheftrainer Christian Streich an der Seitenlinie hat der SC Freiburg seinen Siegeszug in der Europa League fortgesetzt. Die Breisgauer gewannen am Donnerstagabend im eigenen Stadion gegen den französischen Spitzenklub FC Nantes mit 2:0 (0:0) – und damit auch ihr drittes Europacup-Spiel in Folge. Dank der Treffer von Sommer-Neuzugang Daniel-Kofi Kyereh (48. Minute) und Vincenzo Grifo (72.) kann sich der der verlustpunktfreie SCF, der die Gruppe G weiter klar anführt, in der kommenden Woche mit einem weiteren Erfolg – diesmal in Nantes – schon sicher für die kommende Runde qualifizieren.

Anzeige

Zum fünften Mal nacheinander setzten die Freiburger auf exakt die gleiche Startelf – und doch musste der Bundesliga-Zweite gegen die Franzosen auf einen der wichtigsten Männer verzichten: Trainer Christian Streich fehlte wegen einer Corona-Infektion und wurde von Co-Trainer Patrick Baier und Verbindungstrainer Julian Schuster ersetzt.

Und es klappte auch ohne Streich mit dem Freiburger Spiel. In den ersten 45 Minuten allerdings noch nicht: Die beste Chance vergab der spätere Torschütze Kyereh per Distanzschuss (32.). In der Offensive lief weder beim SCF noch beim französischen Pokalsieger viel zusammen. Bei Freiburg lag das auch an der Auswechslung von Michael Gregoritsch. Der Torjäger (schon sechs Saisontreffer in elf Spielen) verletzte sich bei einem Schussversuch offenbar an der Hüfte und wurde in der 20. Minute durch Nils Petersen verletzt.

In Halbzeit zwei enttäuschte Nantes weiter, während Freiburg immer besser ins Spiel fand. Nach Ausrutscher im eigenen Strafraum von Pedro Chirivella schaltete Ritsu Doan schnell und passte auf Kyereh, der zum 1:0 einschob. Mit der verdienten Führung im Rücken hatte Freiburg die totale Kontrolle über die Partie. Mit einem starken Schuss aus der zweiten Reihe machte Grifo (72.) schließlich alles klar. Die Elf der Ersatztrainer Baier und Schuster blieb weiter cool, hatte Glück, dass ein freier Schussversuch von Evann Guessand (84.) über dem Tor landete und sicherte sich den Dreier.

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.