11. Juni 2021 / 18:56 Uhr

Hoffnungsträger mit 35 Jahren: Türkei-Torjäger Burak Yilmaz und das Image-Problem

Hoffnungsträger mit 35 Jahren: Türkei-Torjäger Burak Yilmaz und das Image-Problem

René Wenzel
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Burak Yilmaz ist der Hoffnungsträger der türkischen Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft.
Burak Yilmaz ist der Hoffnungsträger der türkischen Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft. © IMAGO/Seskim Photo (Montage)
Anzeige

Burak Yilmaz ist der Hoffnungsträger der türkischen Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft. Nach einer starken Saison mit 16 Toren in der Ligue 1 und der Meisterschaft mit dem OSC Lille ist der 35-Jährige bereit für die nächste Sensation. Doch in der Türkei verfolgt den Angreifer ein großes Image-Problem.

Als den "König der Nationalelf" beschreibt Türkei-Legende Hakan Sükür im Interview mit der Bild den türkischen Torjäger Burak Yilmaz. Obwohl der Stürmer schon 35 Jahre alt ist, liegen beim WM-Dritten von 2002 viele Hoffnungen auf dem Ligue-1-Profi vom OSC Lille. "Er hatte in diesem Jahr einen Löwenanteil an der Meisterschaft von Lille in Frankreichund das in seinem Alter! Jetzt ist er der wichtigste Torjäger in der Nationalmannschaft", sagt Sükür vor dem EM-Eröffnungsspiel gegen Italien am Freitagabend (21 Uhr/So könnt ihr das Spiel live sehen!)

Anzeige

Es klingt, als würde die ganze Türkei Yilmaz verehren. Doch das ist schon längst nicht mehr so. Ein großes Image-Problem verfolgt ihn schon seit einigen Jahren in seiner Heimat . "Für viele Menschen ist er nur der Schwalbenkönig und ein Spieler, der immer ins Abseits läuft", sagt Erdem Ufak, Mitinhaber des türkischen Fußball-Portals GazeteFutbol, im Gespräch mit dem SPORTBUZZER. Hinzu kommt: Yilmaz stand neben Sergen Yalcin als einziger Spieler in der Türkei bei allen "vier Großen" (Galatasaray, Fenerbahce, Besiktas und Trabzonspor) unter Vertrag. Der türkische Hoffnungsträger und Kapitän kämpft daher auch immer noch gegen Söldner-Vorwürfe.

"Als er mal ein Tor für Besiktas geschossen und danach das Vereinswappen geküsst hat, war das mindestens eine Woche lang Thema in der Türkei. Viele mögen den Charakter von Yilmaz überhaupt nicht", erklärt Ufak. Doch die Milli Takimlar ist auf den 35-Jährigen mehr angewiesen als auf jeden anderen Spielern aus dem Aufgebot von Trainer Senol Günes. Es fehlt im Sturm-Zentrum einfach an Alternativen. Weil Cenk Tosun verletzt ausfällt, Enes Ünal sowie Kenan Karaman nicht das Torjäger-Gen mitbringen und Zweitliga-Torschützenkönig Serdar Dursun überraschend gar nicht erst Thema war, muss es Kapitän Burak richten. Und wenn der erste EM-Treffer auf das Konto von Yilmaz geht, ist das Image des "Königs" auch bei den Fans vorerst nur noch Nebensache.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.