23. Oktober 2017 / 15:49 Uhr

Kreisoberliga Oberhavel/Barnim: FC Kremmen mit Schützenfest gegen Friedrichsthal

Kreisoberliga Oberhavel/Barnim: FC Kremmen mit Schützenfest gegen Friedrichsthal

Knut Hagedorn
Märkische Allgemeine Zeitung
Der SV Grün-Weiss Bergfelde bejubelt einen wichtigen Auswärtssieg. 
Der SV Grün-Weiss Bergfelde bejubelt einen wichtigen Auswärtssieg.  © Verein
Anzeige

Kreisoberliga Oberhavel/Barnim: Rückblick auf den 8. Spieltag der höchsten Kreisspielklasse.

SpG Finow/Lichterfelde – Grün-Weiß Bergfelde 1:2 (0:0). Tore: 1:0 Menzel (49.), 1:1 Wenzel (FE, 57.), 1:2 Zeinert (62.). GR: Kuhn (SpG, 72.). Im Duell der Kellerkinder landete der Gast einen verdienten Auswärtssieg. Über weite Strecken bewegten sich beide Teams auf überschaubarem Niveau. Axel Zeinert machte per Traumtor den Auswärtssieg der Grün-Weißen dingfest.

Anzeige

Post SV Zehlendorf – FV Preussen Eberswalde II 2:3 (1:1). Tore: 1:0 Driesselmann (15.), 1:1 Mengel (16.), 1:2 Ladewig (76.), 2:2 Driesselmann (83.), 2:3 Ladewig (86.). GR: Heyne (Zehlendorf, 87.). „Wir haben uns mal wieder selber geschlagen“, zeigte sich Post-Trainer Dietmar Müller enttäuscht nach der Heimniederlage im Duell zweier Abstiegskandidaten.

FSV Forst Borgsdorf – Blau-Weiss Leegebruch 4:0 (3:0). Tore: 1:0 Warnke (5.), 2:0 Bacak (20.), 3:0 Ratajczak (36.), 4:0 Lorz (53.). Forst Borgsdorf bleibt Spitzenreiter der Kreisoberliga. Auch gegen Leegebruch gelang ein klarer Heimerfolg. „Wir haben klar dominiert“, war auch Coach Kai Felgner zufrieden.

Eintracht Bötzow – Einheit Zepernick 2:3 (1:1). Tore: 1:0 Görög (21.), 1:1 Opitz (44.), 1:2 Schulz (48.), 1:3 Bonk (57.), 2:3 Görög (61.). Während Einheit Zepernick sich etwas Luft verschafft gegenüber dem unteren Tabellendrittel, bleibt die Bötzower Eintracht weiter hinter den Erwartungen zurück.

Der FSV Forst Borgsdorf ist neu in der Kreisoberliga. Zur Galerie
Der FSV Forst Borgsdorf ist neu in der Kreisoberliga. © Knut Güldemeister/Robert Roeske/Verein/Privat

FC Kremmen – SV Friedrichsthal 5:0 (5:0). Tore: 1:0, 2:0 Kaiser (2., 4.), 3:0 Köpke (21.), 4:0 Heilmann (22.), 5:0 Kaiser (44.). Bereits zur Halbzeit war diese Spitzenpartie gelaufen, der FCK überrumpelte die sehr offensiv eingestellten Gäste, die über 90 Minuten spielbestimmend waren, aber defensiv zu anfällig agierten.

SV Biesenthal – TuS Sachsenhausen II 2:5 (0:2). Tore: 0:1, 0:2 Eikelmann (18., 25.), 0:3 Drechsel (ET, 62.), 1:3 Stasik (63.), 2:3 Jahns (66.), 2:4 Lukawski (72.), 2:5 Wendel (87.). Die TuS-Reserve entledigte sich seiner Pflichtaufgabe beim Tabellenletzten ohne große Mühe und hätte bei besserer Chancenverwertung das Ergebnis auch noch deutlicher gestalten können.


ohvb
Die Mannschaft des Tages © MAZ

Rot-Weiß Schönow – SG Mildenberg 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Roelofs (28.), 0:2 Redemann (62.). Einen verdienten Heimerfolg sicherte sich der Gastgeber, wie auch Gästetrainer Mike Link im Nachgang der Partie befand: „Schönow war einfach griffiger und hat sich den Sieg absolut verdient. Wir fanden kaum Lösungen.“

SV Rüdnitz/Lobetal – FSV Bernau II 5:1 (2:1). Tore: 1:0 Hamel (12.), 2:0 Klimke (34.), 2:1 Bahn (42.), 3:1 Dumke (60.), 4:1, 5:1 Hamel (80., 83.). Der SV Rüdnitz/Lobetal überrascht weiter. Auch im Barnimer Nachbarschaftsduell landete der Gastgeber einen deutlichen Heimsieg gegen die Brandenburgliga-Reserve aus Bernau und beißt sich im oberen Tabellendrittel fest.