29. September 2020 / 10:43 Uhr

Kreisoberliga: Stahl Wittstock eilt davon, Zernitz gewinnt Derby in Kyritz

Kreisoberliga: Stahl Wittstock eilt davon, Zernitz gewinnt Derby in Kyritz

Marius Böttcher
Märkische Allgemeine Zeitung
Sieversdorf-Kicker Marius Garchow (l.) gewann mit seinem Team bei der Union-Reserve (hier mit Christian Hein).
Sieversdorf-Kicker Marius Garchow (l.) gewann mit seinem Team bei der Union-Reserve (hier mit Christian Hein). © Dirk Becker
Anzeige

Kreisoberliga Prignitz/Ruppin: Während Hertha Karstädt weiter auf den ersten Sieg wartet, sorgt Sieversdorf-Coach Sandro Behrendt erneut für den Siegtreffer.

Während die Konkurrenz patzt, gewinnt Ligaprimus Stahl Wittstock auch das Spitzenspiel. Für die größte Überraschung sorgte in der Fußball-Kreisoberliga aber der Zernitzer SV in Kyritz.

Anzeige

Union Neuruppin II – SG Sieversdorf 1:2 (1:1). Tore: 0:1 Dustin Schmidt (7.), 1:1 Justin Größer (26.), 1:2 Sandro Behrendt (81.). Zuschauer: 30. Mit 15 Minuten Verspätung pfiff das Schiedsrichter-Trio aus dem Nachbarkreis Oberhavel die Begegnung an. „Die Austragung stand laut den Unparteiischen auf der Kippe, was niemand nachvollziehen konnte. Der Rasen sah top aus, es gab keine Pfützen“, erklärte SGS-Trainer Sandro Behrendt, „zum Glück haben beide Seiten auf die Schiris eingewirkt, so dass gespielt werden konnte.“ Die Gäste legten gut los, nach einem Doppelpass zwischen Dustin Schmidt und Janik Raue traf Schmidt sehenswert zur Führung. Anschließend erkämpften sich die Hausherren den Ausgleich. „Union kam auch stärker aus der Pause, hat aber nur mit langen Bällen agiert, die bessere Spielanlage hatten wir“, fand Behrendt, der wie schon in der Vorwoche selbst für die Entscheidung sorgte. Nach einem Freistoß, den SVU-Keeper Benjamin Hilbert nicht festhielt, stand der SGS-Coach goldrichtig: „Den musste ich nur noch über die Linie drücken.“

In Bildern: Die Brandenburger "Bilder der Woche" der Saison 2020/21.

<b>Das sind die Brandenburger Bilder der Woche der Saison 2020/21.</b> Zur Galerie
Das sind die Brandenburger "Bilder der Woche" der Saison 2020/21. ©

Garz-Hoppenrade – Stahl Wittstock 2:3 (1:2). Tore: 0:1 Oliver Goldberg (1.), 0:2 Patrick Schönfeldt (11.), 1:2 Tim Stralendorf (33.), 1:3 Ludwig Dietsch (53., Eigentor), 2:3 Wilhelm Schiele (66.). Zuschauer: 88. Der Stahl-Express rollt unaufhaltsam weiter, auch beim Spitzenspiel in der Prignitz hielten die Wittstocker dem Druck stand. „Es ging sehr gut los und wir hätten das Spiel schon früh entscheiden können“, berichtete Dietmar Andree. Der Stahl-Coach lobte aber auch den Gegner: „Garz hat stark dagegen gehalten und wir mussten auf der Hut sein.“ Auch nach dem Seitenwechsel war Stahl das aktivere Team, bis zum Abpfiff musste aber gezittert werden. „Uns hat die Ruhe gefehlt, meine Jungs wollen immer Vollgas gehen. Manchmal wäre mir ein 1:0 lieber als solch Spektakel“, so Andree.

TSV Wustrau – Blau-Weiß Wusterhausen 1:0 (1:0). Tor: 1:0 Tom Engler (11.). Zuschauer: 87. „Wir wären mit einem Punkt im Vorfeld zufrieden gewesen, meine Jungs haben aber ein Top-Leistung abgerufen“, freute sich TSV-Coach Andy Kretschmann. Noch in der Anfangsphase erzielte Tom Engler für den Aufsteiger nach einem Konter das Tor des Tages. Auch danach igelten sich die Hausherren keineswegs ein, suchten ihr Heil auch in der Offensive. „Wir haben uns nicht versteckt und die drei Punkte erkämpft“, lobte Kretschmann. In den letzten 20 Minuten warf der Gast nochmal alles nach vorne, der Ausgleich lag in der Luft, doch die TSV-Defensive blieb erstmals ohne Gegentor.

Rot-Weiß Kyritz – Zernitzer SV 2:3 (1:1). Tore: 1:0 Marty Müller (11.), 1:1 Jacob Rossa (19.), 2:1 Jens Westphal (50.), 2:2 Manuel Lübke (61.), 2:3 Jakob Rahn (70.). Gelb-Rote Karte: John Gagatek (58., wdh. Foulspiel, Zernitz). Rote Karte: Christof Bernier (86., grobes Foulspiel, Zernitz). Zuschauer: 97. ZSV-Trainer Marco Urner war nach Spielschluss stolz auf seine Truppe: „Das Ding am Ende mit neun Mann zu ziehen, spricht absolut für die Moral in der Mannschaft.“ Die Kyritzer waren den Gästen in einigen Situationen spielerisch überlegen, „wir haben uns aber optimal verkauft und auch in Unterzahl daran geglaubt“, sagte Urner, dessen Schützlinge in Unterzahl den Ausgleich und sogar den Siegtreffer erzielten. Negativ stießen dem Zernitzer Coach die Platzverweise auf: „Die Rote Karte kann man geben, die Ampelkarte war übertrieben. Beide Spieler werden uns fehlen.“

Die Mannschaft des Tages der Kreisoberliga Prignitz/Ruppin im Überblick.
Die Mannschaft des Tages der Kreisoberliga Prignitz/Ruppin im Überblick. © SPORTBUZZER

Blumenthal/Grabow – Pankower SV 1:1 (0:1). Tore: 0:1 Sylvio Münch (15.), 1:1 Valera Marasov (87.). Gelb-Rote Karte: (89., Pankower SV). Zuschauer: 130. Das am Wochenende bestbesuchte Spiel war ein offener Schlagabtausch. „Auf beiden Seiten gab es in den 90 Minuten viel Hektik“, erklärte Grabow-Coach Ralf Lengert, der im ersten Durchgang eine gute Gäste-Elf sah: „Pankow hat das ordentlich gemacht.“ Chancen gab es hüben wie drüben, doch beide Torhüter erwischten einen guten Tag. „Im zweiten Abschnitt waren wir besser drin und machen dann auch den verdienten Ausgleich, wenn er auch sehr spät kam“, so Lengert.


Hertha Karstädt – Meyenburger SV 1:2 (0:2). Tore: 0:1 Christoph Papke (2.), 0:2 Marcus Krüger (45.), 1:2 Shadi Metwalli (77.). Zuschauer: 58. Mit individuellen Fehler lud der Gastgeber die Meyenburger in Halbzeit eins zum Toreschießen. Nach dem Seitenwechsel drückte Karstädt auf den Anschluss, später sogar auf den Ausgleich. Doch die Wackeraner brachte den Sieg über die Zeit.