13. August 2022 / 22:12 Uhr

"Lange im Abstiegskampf mit diesem Kader": Gladbach-Trainer Daniel Farke fordert Transfers

"Lange im Abstiegskampf mit diesem Kader": Gladbach-Trainer Daniel Farke fordert Transfers

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Daniel Farke fordert weitere Transfers bei Borussia Mönchengladbach.
Daniel Farke fordert weitere Transfers bei Borussia Mönchengladbach. © IMAGO/fohlenfoto
Anzeige

Borussia Mönchengladbach hat sich auf dem Transfermarkt bisher weitestgehend zurückgehalten. Trainer Daniel Farke hofft, dass sich bis zum Ende der Transferperiode noch etwas im Kader tut. Sportdirektor Roland Virkus kündigte an, den Markt zu beobachten.

Das kommt in der heutigen Zeit bei fünf möglichen Auswechselungen pro Bundesliga-Partie höchst selten vor: Gladbach-Trainer Daniel Farke machte von seinem Wechselrecht sowohl beim Auftaktsieg gegen die TSG Hoffenheim (3:1) als auch beim 2:2 gegen Schalke 04 am Samstagabend nur zweimal Gebrauch. Der Coach setzte insgesamt jeweils nur 13 Spieler ein. Ein Zeichen für fehlende Kadertiefe? Farke relativierte: "Man muss immer auf das Spiel reagieren. Und wenn du mal das Gefühl hast, dass die Jungs das gut machen, ist es wichtig, den Rhythmus nicht zu brechen", erklärte der Gladbach-Trainer bei Sky, ließ dann aber doch durchblicken, dass er sich weitere Transfers wünscht.

Anzeige

Mit vielen Neuzugängen hat Gladbach in diesem Sommer nicht geglänzt: "Der einzige Spieler aus dem Seniorenbereich, den wir dazugeholt haben, war Ko Itakura. Er hat eine Vita von zwei Bundesliga-Spielen", führte Farke aus. Zwar habe der Ex-Schalker ein gutes Spiel gemacht, doch vor allem in der Offensive sei es "nicht so, dass ein Füllhorn an Möglichkeiten dasteht", kritisierte der Coach: "Wir waren im letzten Jahr lange im Abstiegskampf mit diesem Kader. Und von diesem Kader haben uns dann im Sommer mit Ginter und Embolo nicht gerade Leichtgewichte verlassen."

Großen finanziellen Spielraum hat die Borussia um Sportdirektor Roland Virkus auch in diesem Jahr nicht, "aber ganz bestimmt wäre es ganz gut, wenn wir die eine oder andere Ergänzung in den nächsten Wochen noch hinzufügen könnten", versuchte Farke seine Transferforderung diplomatisch zu formulieren und machte dann noch einmal deutlich, mit welchem Kader er arbeiten müsse. So habe Manu Koné in der Vorbereitung "nicht eine einzige Spielminute" absolviert, auf Schalke aber "wieder über 90 Minuten gehen" müssen, weil es dem zu Saisonbeginn verpflichteten Coach an Alternativen mangelt.

Virkus ist gefordert: "Ja, wir wollen noch was machen, aber keinen Schnellschuss. Es muss passen – in den Möglichkeiten, die wir im Klub haben", kündigte der Sportdirektor am Samstagabend Bewegung in Transferfragen an. Der Kader sei trotzdem "gut": "Dennoch beobachten wir den Markt – das ist ganz normal", fügte der Nachfolger von Max Eberl an. "Ich bin im Austausch mit dem Trainer."

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.