17. Oktober 2021 / 16:26 Uhr

"Lucky Punch hat uns heute gefehlt": Stimmen zu Dynamo Dresdens Niederlage gegen Nürnberg

"Lucky Punch hat uns heute gefehlt": Stimmen zu Dynamo Dresdens Niederlage gegen Nürnberg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Alexander Schmidt (Trainer SG Dynamo Dresden): Die erste Halbzeit ging an Nürnberg, die zweite an uns. In der ersten Halbzeit waren wir einfach von der Zweikampfrobustheit nicht so präsent, auch vom Spielerischen her war Nürnberg in der ersten Halbzeit besser, hat bessere Ballstafetten gehabt. Wir haben die Bälle nicht so gut festgemacht bzw. uns Fehler erlaubt, was das Kombinieren angeht. In der zweiten Halbzeit war es ein Spiel mit anderen Vorzeichen, da waren wir griffiger, da haben wir neuen Mut geschöpft, gesehen: Okay, wir kommen besser rein, sind näher am Tor, sind gefühlt nah am Ausgleich. Aber es hat immer so ein kleines Ding gefehlt.
Dynamo Dresden und Trainer Alexander Schmidt verlieren die Partie gegen Nürnberg mit 0:1. © dpa
Anzeige

Mit 0:1 muss sich Dynamo Dresden gegen den 1. FC Nürnberg geschlagen geben. Wir haben nach dem Abpfiff die Stimmen der Beteiligten gesammelt.

Dresden. Der Abwärtstrend bei Dynamo Dresden hält an. Statt den fünften Saisonsieg einzufahren, kassierte der Aufsteiger in die 2. Fußball-Bundesliga am Sonntag mit dem 0:1 (0:1) gegen den 1. FC Nürnberg seine fünfte Saisonniederlage. Tom Krauß (21.) erzielte vor 16.000 Zuschauern im Rudolf-Harbig-Stadion das Tor für die Franken, die als einziges Zweitliga-Team ungeschlagen bleiben.

Anzeige

Beide Teams begannen zunächst etwas zurückhaltend. Vor allem Dresden, das aufgrund einer weiteren Verletzung erneut seine Viererkette umstellen musste, war zunächst auf Sicherheit bedacht. Es dauerte eine Viertelstunde, bis die Hausherren das erste Mal in Richtung des Nürnberger Tores schossen. Der Freistoß von Chris Löwe aus rund 30 Metern stellte für Gäste-Torwart Christian Mathenia jedoch keine schwere Aufgabe dar.

DURCHKLICKEN: Die Stimmen zum FCN-Spiel

Robert Klauß (Trainer 1. FC Nürnberg): Wir sind sehr froh und glücklich über den Auswärtssieg. Wir wussten, dass es schwer wird, Dresden hat eine sehr gute Heimbilanz. Ich glaube, heute haben wir zwei verschiedene Halbzeiten gesehen. In der ersten Halbzeit konnten wir unsere Sachen sehr gut auf den Platz bringen, haben das Tor gut herausgespielt. Wir wollten nach der Halbzeitpause genau so weiterspielen, haben es aber den Moment verpasst, den Deckel draufzumachen. Aber wir haben gewonnen, das ist uns auswärts zuvor noch nicht gelungen. Zur Galerie
Robert Klauß (Trainer 1. FC Nürnberg): "Wir sind sehr froh und glücklich über den Auswärtssieg. Wir wussten, dass es schwer wird, Dresden hat eine sehr gute Heimbilanz. Ich glaube, heute haben wir zwei verschiedene Halbzeiten gesehen. In der ersten Halbzeit konnten wir unsere Sachen sehr gut auf den Platz bringen, haben das Tor gut herausgespielt. Wir wollten nach der Halbzeitpause genau so weiterspielen, haben es aber den Moment verpasst, den Deckel draufzumachen. Aber wir haben gewonnen, das ist uns auswärts zuvor noch nicht gelungen." ©

Anders dagegen die Nürnberger, die die beste Defensive der Liga stellen. Vorn agierten sie zudem effizient: Krauß nutzte die erste klare Chance gleich zur Führung. Nach einer Flanke auf den langen Pfosten erzielte der Mittelfeldspieler das 1:0. Die Dresdner Abwehr präsentierte sich dabei alles andere als sattelfest. dpa