23. April 2021 / 15:26 Uhr

Ludwigsfelder FC: Duo macht in der Heimat weiter

Ludwigsfelder FC: Duo macht in der Heimat weiter

Lars Sittig
Märkische Allgemeine Zeitung
Macht weiter beim Ludwigsfelder FC: Augusto Manzambi Bambi (M.) wird auch in der kommenden Saison beim Oberligisten spielen.
Macht weiter beim Ludwigsfelder FC: Augusto Manzambi Bambi (M.) wird auch in der kommenden Saison beim Oberligisten spielen. © Lars Sittig
Anzeige

NOFV-Oberliga Süd: Augusto Manzambi Bambi und Alexander Ruge werden weiter für den LFC spielen, also den Club, bei dem ihre Laufbahn begonnen hat. Damit herrscht im Team schon viel Planungssicherheit für die Defensive.

Anzeige

Zwei weitere Vertragsverlängerungen beim Ludwigsfelder FC: Mit Augusto Manzambi Bambi und Alexander Ruge hat der Fußball-Oberligist zwei Spieler für die kommende Spielzeit an ihren Heimatverein gebunden. „Einer der Gründe für mein Bleiben ist, dass sich Sportdirektor Philipp Karaschewitz und der Verein sehr früh bei mir gemeldet und mir sehr viel Wertschätzung entgegen gebracht haben. Das war sehr ausschlaggebend“, sagt Augusto Manzambi Bambi. Dazu kommt eine ordentliche Portion Heimatverbundenheit: „Der Verein bedeutet mir sehr viel, ich habe hier meine ersten Fußball-Schritte gemacht als kleiner Junge gemacht. Ich habe vieles mitgenommen und gelernt und bin dafür echt dankbar.“

Anzeige

Distanz erzeugte zusätzliche Nähe

Der 21 Jahre alte Defensivspieler hat ebenso wie Torhüter Alexander Ruge seine Wurzeln in der Stadt Ludwigsfelde, spielte aber im Nachwuchsbereich beim FC Energie Cottbus (2013 bis 2016), Tennis Borussia Berlin (2016/17) und dem FC Viktoria Berlin (2017 bis 2019). Vor rund zwei Jahren war er vom FC Viktoria nach Ludwigsfelde gewechselt. In seiner Vita stehen unter anderem 23 Einsätze in der U17-Bundesliga im TeBe-Trikot und 20 Spiele in der NOFV Oberliga. In der vergangenen Spielzeit hatte er für den LFC sechs Ligapartien in der Staffel Süd und zwei Begegnungen im Landespokal absolviert.

Mehr zum Sport in der Region

In der Ferne hatte Augusto Manzambi Bambi die Heimat bei seiner Bildungsreise durch die Talentschmieden der Region noch einmal besonders schätzen gelernt – die Distanz hatte zusätzliche Nähe erzeugt. „Ich bin hier groß geworden und aufgewachsen, bin hier zu Schule gegangen und hab auch viele tolle Freunde gewonnen fürs Leben“, sagt der 1,90 Meter große Rechtsverteidiger, der angolanische Wurzeln hat: Seine Eltern waren aus dem südwestafrikanischen Staat nach Deutschland gekommen. „Ich besitze neben der deutschen Staatsbürgerschaft auch die angolanische Staatsbürgerschaft. Ich habe einen engeren Bezug zu Angola: Mit 18 war ich das erste Mal dort gewesen und habe meine Familie kennen gelernt. Es war ein sehr schönes und spannendes Erlebnis, ich hab viele neue Dinge kennengelernt und viele neue Dinge gesehen. Es war schön auch einen anderen Teil von mir zu sehen.“



"Tolles Zeichen für unsere Jugendspieler"

Sportdirektor Philipp Karaschewitz sagt: „Beide Spieler haben sich hervorragend entwickelt und sie werden in der kommenden Saison weiterhin eine wichtige Rolle in der Mannschaft einnehmen. Dass sie aus Ludwigsfelde kommen, macht uns natürlich sehr stolz. Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit.“ Trainer Aaron Müller lobt: "Es freut mich, dass Alex und Augusto auch in der kommenden Saison Teil unseres Teams sein werden. Beide sind fußballerisch beim LFC groß geworden und spielen nun in der Oberliga-Mannschaft ihres Heimatvereins. Das ist ein tolles Zeichen für unsere Jugendspieler. Beide haben sich in den letzten Monaten gut entwickelt und sich fest in der Mannschaft etabliert. Ich bin überzeugt davon, dass sie weitere Schritte nach vorne machen werden.“

Alexander Ruge, der seit 2016 zum Kader der Männermannschaften gehört, hat seine gesamte Laufbahn beim Club verbracht – die Verlängerung seines Kontraktes ist eine Mischung aus Herzensangelegenheit und Selbstverständlichkeit. „Ich wollte nie weg, ein Wechsel kam für mich nicht in Frage“, sagt der 23-Jährige. „Ich wohne in Ludwigsfelde und fühle mich sehr wohl. Was meine Rolle als Nummer zwei betrifft: Wenn bei einem fairen Wettkampf mehr herauskommen sollte, wäre das okay, aber der Sport ist mein Hobby und soll Spaß machen. Ich möchte meine bestmöglichste Leistung bringen und gut zusammen im Team arbeiten, das ist für mich das Wichtigste.“ Beim Club schätzt man Alexander Ruges Loyalität hoch ein. „Sein Einsatz und seine Bereitschaft sind bemerkenswert", sagt Karaschewitz. "Es ist sicher nicht leicht, wenn man in den vergangenen Jahren als Nummer zwei ins Rennen gegangen ist, umso dankbarer sind wir, dass er nicht nur in der Oberliga, sondern auch für unsere zweite Männer in der Kreisoberliga immer zur Stelle war.“

Auch Torhüter Alexander Ruge wird weiter für den LFC die Handschuhe überstreifen.
Auch Torhüter Alexander Ruge wird weiter für den LFC die Handschuhe überstreifen. © Lars Sittig

Mit den Zusagen hat vor allem die Defensive des Clubs für die kommende Spielzeit feste Konturen angenommen: Zuvor hatten mit Brian Blisse, Julian Hartmann (beide Innenverteidiger), Lucas Lindner (Torhüter) und Lukas Bache (defensives Mittelfeld) bereits mehrere Abwehrspezialisten ihr Engagement beim Club verlängert. Viel Planungssicherheit in Sachen Abwehr für Trainer Aaron Müller, dessen Vertrag bis 2022 läuft und der in der kommenden Spielzeit mit seinem Team in der Oberliga antreten wird. Dort möchte Augusto Manzambi Bambi mit seinen Teamkollegen eine gute Rolle spielen und sich abseits der Abstiegsregion positionieren. „Ich möchte Spaß mit den Jungs am Fußball haben, wir wollen die Klasse halten, versuchen, weiter oben anzugreifen und auch im Pokal weit kommen.“

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!