11. Oktober 2020 / 22:36 Uhr

Mehmedi, Brekalo und Co.: Belastung durch Länderspiele für den VfL „noch zu verkraften“

Mehmedi, Brekalo und Co.: Belastung durch Länderspiele für den VfL „noch zu verkraften“

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Josip Brekalo und Admir Mehmedi gehören zu den VfLern, die in der Nations League im Einsatz waren
Josip Brekalo und Admir Mehmedi gehören zu den VfLern, die in der Nations League im Einsatz waren © (c) KEYSTONE
Anzeige

Spieler des VfL Wolfsburg mit ihren Nationalteams unterwegs: Admir Mehmedi verliert in Spanien, Josip Brekalo mit Torvorlage beim Kroaten-Sieg, Joko & Klass kommentieren die U21 mit Ridle Baku.

In den Freundschaftsspielen ihrer Nationalteams wurden einige Spieler des VfL Wolfsburg noch geschont, am Wochenende waren fast alle im Einsatz. Ihr Verein sieht’s nicht ohne Sorge... „Hier und da Spieler auch mal rauszulassen, war total sinnhaft, weil die Belastung zuletzt sehr hoch war“, sagt VfL-Manager Jörg Schmadtke. „Wir haben sieben Spiele in drei Wochen gehabt. Wir stehen noch am Anfang der Saison, da ist das zu verkraften“, Aber: „Wenn das dauerhaft so weitergeht, muss man aufpassen, wie man im nächsten Sommer die EM spielt – und ob das dann dem Niveau zuträglich ist.“ Zuvor hatte Schmadtke bereits generelle Kritik an Länderspielen in Zeiten steigender Corona-Zahlen geäußert. Dass nun Nationaltrainer angesichts hoher Belastung viel rotieren, sei wichtig und richtig, „aber genau da stellt sich dann wieder die Frage, ob solche Spiele überhaupt nötig sind“.

Die DFB-Kandidaten für die EM 2021 im Chancen-Check

Für die Europameisterschaft 2021 muss Bundestrainer Joachim Löw (links) noch die ideale Kader-Besetzung aus vielen Kandidaten finden. Der <b>SPORT</b>BUZZER bewertet die Chancen der einzelnen Spieler wie Thomas Müller, Jamal Musiala und Marco Reus (Mitte, von links). Zur Galerie
Für die Europameisterschaft 2021 muss Bundestrainer Joachim Löw (links) noch die ideale Kader-Besetzung aus vielen Kandidaten finden. Der SPORTBUZZER bewertet die Chancen der einzelnen Spieler wie Thomas Müller, Jamal Musiala und Marco Reus (Mitte, von links). ©

VfLer Admir Mehmedi spielte beim 0:1 der Schweizer in der deutschen Nations-League-Gruppe am Samstag in Spanien 60 Minuten, morgen geht’s in Köln gegen die DFB-Auswahl. Am Sonntag gewann Josip Brekalo mit Kroatien in Zageb gegen Schweden mit 2:1, der VfLer traf zunächst aus Abseitsposition und legte dann das 1:0 für Nikoal Vlasic auf. Mit Xaver Schlager im offensiven Mittelfeld und Pavao Pervan im Tor kam Österreich (zehn Startelf-Spieler aus der Bundesliga) zu einem 1:0-Sieg in Nordirland, beide VfLer spielten 90 Minuten.

Beim 0:1 der polnischen U21 in der EM-Qualifikation in Serben wurde VfL-Stürmer Bartosz Bialek am Freitag in der 60. Minuten eingewechselt, konnte aber die Niederlage nicht verhindern. Der Gruppensieg (nur der Erste ist sicher bei der EM dabei) ist damit nicht mehr aus eigner Kraft zu schaffen, die Partie morgen in Gdynia gegen Bulgarien ist so etwas wie das Endspiel um Gruppenplatz zwei – auch der kann reichen, die fünf besten Zweitplatzierten der acht Gruppen lösen ebenfalls das EM-Ticket.

Anzeige

Die deutsche U21 mit Neu-VfLer Ridle Baku ist derweil noch im Rennen um den ersten Platz ihrer Gruppe, braucht dazu morgen (18.15 Uhr, live auf Pro7Maxx) einen Sieg gegen Bosnien. Die beiden Pro7-Stars Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf (der sich auch gern immer wieder als Wolfsburg-Fan versucht) werden dabei als Kommentatoren im Einsatz sein – als Strafe für ihre Niederlage bei „Joko & Klaas gegen ProSieben“.