06. Juli 2021 / 23:48 Uhr

Mit Christian Pahl als "Überbrückungstrainer": Handball-Drittligist Oranienburger HC startet in die Vorbereitung

Mit Christian Pahl als "Überbrückungstrainer": Handball-Drittligist Oranienburger HC startet in die Vorbereitung

Matthias Schütt
Märkische Allgemeine Zeitung
DSC_6760
Es geht los: OHC-Trainer Christian Pahl (weißes Shirt) schwört die Mannschaft auf die Vorbereitung ein. Der seit 2020 nur als Sportlicher Leiter agierende Pahl übernimmt übergangshaft das Traineramt. © Robert Roeske
Anzeige

3.Liga Handball: Am ersten September-Wochenende startet der Saisonbetrieb wieder für die Mannschaft aus Oberhavel. Der Verein plant die Zukunft auf der Trainerbank zunächst mit einer Übergangslösung, da der Wunschtrainer erst 2022 zur Verfügung steht.

„Zurück in die Zukunft.“ Das ist nicht nur der Titel einer Science-Fiction-Filmreihe aus den 80er- und 90er-Jahren, sondern könnte auch getrost das Saisonmotto des Oranienburger HC werden. Denn der Handball-Drittligist startete am Montagabend auf dem Sportplatz am Oranienburger Schloss in die Vorbereitung auf die Saison 2021/22 – an der Seitenlinie mit einem neuen und doch alten Coach. Denn nach der überraschenden Trennung Ende Mai von Silvio Krause übernimmt nun wieder Christian Pahl, bis dato Sportlicher Leiter des Vereins, vorläufig den Posten. Anvisiert ist der Übergang von einer Saison.

Anzeige

Denn mit einem extravaganten und ungewöhnlichen Konstrukt hat der OHC die Suche nach einem Trainer für die erste Männermannschaft in Angriff genommen. Der neue Coach - die "TOP-1-Lösung" des Vereins - wird seinen Dienst aber nicht sofort antreten. Der gemeinsam getragene Plan ist, dass "er" dies erst am 1. Juli 2022 tun soll. Aus zwei Gründen: 1. Er stand bereits bei der Kontaktaufnahme durch den OHC im Wort bei einem anderen Verein. 2. Beide Seiten wollen sich in den nächsten Monaten beschnuppern, um zu sehen, "ob es passt", wie der Verein vermeldete. „Wir haben uns für diese außergewöhnliche Variante entschieden, weil wir genau ihn und keine Notlösung wollten“, sagt OHC-Vizepräsident Martin Siegler.

Mehr zum Oranienburger HC

Nun legt also erstmal Pahl als Coach los. „Es hat gleich wieder Spaß gemacht und die Jungs haben zum Auftakt gut mitgezogen, waren fit. Es hatten ja auch alle Pläne für die Pause“, so der OHC-Trainer nach dem Auftakt im Freien. „Es gilt nun, gemeinsam eine Spielphilosophie zu entwickeln.“ Neben Laufeinheiten durften sich die OHC-Spieler auch im Basketball ausprobieren und warfen einige Körbe. Am Dienstagabend ging es für die Handballer dann aber auf das gewohnte Terrain, in der Halle ging es gleich mit „handballspezifischen Übungen weiter“, so Pahl. Zum Auftakt selbst richtete nicht nur der „neue“ OHC-Trainer einige Worte an die Mannschaft, sondern auch OHC-Präsident Thomas Stahlberg. Der Kader der Kreisstädter sei derzeit vollständig und soll nicht mehr verändert werden. „Wir werden nicht aktiv suchen. Ich will aber auch nichts ausschließen, wenn Bewegung bei anderen Vereinen reinkommt“, so Pahl.

DSC_6748
Zum Trainingsstart probierten sich die OHC-Akteure um Julius Heil auch im Basketball aus. ©

Für die OHC-Spieler ist die Neubesetzung auf der eigenen Trainerbank dagegen nicht überraschend gekommen. Wie Kapitän Dennis Schmöker und Pahl unisono erklärten, wurde das Team in der vergangenen Woche per Videokonferenz über den Plan informiert. „Diese Konstellation ist so sicher nicht alltäglich und auch etwas außergewöhnlich“, so Schmöker.

Matthäi-Cup am 14. August

In den kommenden Wochen finden für die OHC-Handballer mindestens fünf Einheiten pro Woche statt. Zudem stehen bis zum Saisonstart am Wochenende des 4./5. August noch einige Vorbereitungsspiele an. So testen die Oranienburger gegen Blau-Weiß Berlin (15. Juli), Preussen Berlin (11. August), EHV Aue (13. August) und veranstalten den eigenen Matthäi-Cup (14. August). Zudem plant der Verein vom 20. bis 22. August ein Trainingslager. Viel zu tun also für Pahl, der Unterstützung von Co-Trainer Mario Müller und Physiotherapeutin Anna Völker erhält. Zudem soll der potenzielle 2022er Coach involviert werden. Dieser wurde zuletzt in einer vom OHC veröffentlichen Mitteilung nur als „Schattentrainer“ deklariert. „Der Name wird früher oder später durchsickern. Wir sind aber davon überzeugt, es aktuell so zu belassen“, erklärt Pahl. Auch die Mannschaft weiß bereits um den Namen des zukünftigen OHC-Trainers, der noch anonym bleiben will. Es bleibt also noch abzuwarten, wie sich der Oranienburger HC in Zukunft aufstellen wird.