20. April 2021 / 21:28 Uhr

Mit negativem Corona-Test und viel Schwung starten die Luckenwalder in die Landespokal-Vorbereitung

Mit negativem Corona-Test und viel Schwung starten die Luckenwalder in die Landespokal-Vorbereitung

Sport Lucki
Märkische Allgemeine Zeitung
Die Luckenwalder Regionalligafußballer haben wieder ein sportliches Ziel in dieser Saison. Seit Montagabend bereiten sie sich mit intensiven Trainingseinheiten auf ihr Landespokal-Halbfinale auswärts in Fürstenwalde vor. Das Endspiel findet in diesem Jahr wieder in Luckenwalde statt.
Die Luckenwalder Regionalligafußballer haben wieder ein sportliches Ziel in dieser Saison. Seit Montagabend bereiten sie sich mit intensiven Trainingseinheiten auf ihr Landespokal-Halbfinale auswärts in Fürstenwalde vor. Das Endspiel findet in diesem Jahr wieder in Luckenwalde statt. © Frank Neßler
Anzeige

Regionalliga Nordost: Ohne Chefcoach, dafür aber ordentlich motiviert, fährt der FSV 63 Luckenwalde das Trainingspensum vor dem Pokal-Halbfinale gegen Union Fürstenwalde hoch.

Anzeige

Die Regionalligafußballer des FSV 63 Luckenwalde sind zurück auf dem Trainingsplatz. Seit Montagabend bereiten sie sich auf ihre womöglich letzten beiden Pflichtspiele dieser Saison vor. Nach der Entscheidung des Fußball-Landesverbandes, den diesjährigen Landespokal sportlich zu beenden, stehen die Luckenwalder im Halbfinale des Wettbewerbs. Dort treffen sie nach der Auslosung von Dienstagnachmittag auswärts auf Union Fürstenwalde.

Anzeige

Zur Vorbereitung auf diese Partie, die am 8. oder 9. Mai ausgetragen werden soll, bleiben den Luckenwaldern drei Wochen. Deshalb heißt es jetzt, das Trainingspensum wieder hochzufahren. Nach dem Rückzug von FSV-Chefcoach Jan Kistenmacher, der aus beruflichen Gründen den Vereinsvorstand um seine sofortige Freistellung von seinem noch bis zum Saisonende geltenden Vertrag bat, werden seine beiden Assistenten Severin Mihm und Steve Müller die Mannschaft auf die Pokalaufgabe vorbereiten.

Mehr Fußball aus Dahme/Fläming

In der Vorwoche hatten die FSV-Regionalligafußballer trainingsfrei. Die kurze Auszeit ist nun für sie vorbei. Fast der komplette Luckenwalder Regionalligakader und einige Probespieler, die am Montagabend vom zukünftigen FSV-Chefcoach Michael Braune genau in Augenschein genommen wurden, legten sich wieder ins Zeug.

„Die Stimmung war ordentlich. Das Training hatte eine gute Intensität. Es hat mir ganz gut gefallen“, schätzte Mihm ein. Er leitete die Einheit am Montagabend noch alleine, weil sein Trainerkollege wegen einer Weiterbildung bei seinem Arbeitgeber passen musste. Im Laufe der Woche wird Steve Müller jedoch für die weitere Vorbereitung der FSV-Fußballer zur Verfügung stehen. Vor dem Training auf dem oberen Platz im Werner-Seelenbinder-Stadion stand für alle Beteiligten der mittlerweile obligatorische Corona-Test auf dem Programm. Überhaupt haben die hygienischen Maßnahmen einen hohen Standard. Die Akteure bereiten sich beispielsweise in unterschiedlichen Umkleidekabinen auf die Einheiten vor. Erst an der frischen Luft treffen sie dann alle zum gemeinsamen Training aufeinander.

Die erste Woche der Vorbereitung auf das anstehende Halbfinale im Landespokalwettbewerb werden die Luckenwalder Regionalligafußballer mit einem Testspiel abschließen. Zu Gast im Seelenbinder-Stadion wird am Sonntag der Bischofswerdaer FV sein. Das Spiel wird aufgrund der gültigen Eindämmungsverordnung in der Corona-Pandemie jedoch ohne Zuschauer ausgetragen müssen. Für die Halbfinal-Generalprobe am darauffolgenden Wochenende (1. und 2. Mai) wird von den Verantwortlichen des FSV 63 Luckenwalde noch ein Testspielgegner gesucht.