07. März 2021 / 19:08 Uhr

Mit Pongracic und Bruma: Wolfsburgs U23 verliert Test beim SC Paderborn

Mit Pongracic und Bruma: Wolfsburgs U23 verliert Test beim SC Paderborn

Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Testeten mit der U23 des VfL beim SC Paderborn: Jeffrey Bruma (l.) und Marin Pongracic.
Testeten mit der U23 des VfL beim SC Paderborn: Jeffrey Bruma (l.) und Marin Pongracic. © Boris Baschin
Anzeige

Die U23 des VfL Wolfsburg hat ein Testspiel bei Zweitligist SC Paderborn mit 0:2 verloren. Mit dabei waren auch Marin Pongracic und Jeffrey Bruma aus dem Bundesliga-Kader des VfL.

Nach langer, langer Zeit durfte die U23 des VfL Wolfshurg am Samstagnachmittag endlich mal wieder ein Fußballspiel absolvieren. Das Regionalliga-Team des VfL verlor beim Zweitligisten SC Paderborn mit 0:2 (0:1). Mit dabei waren auch die Innenverteidiger Marin Pongracic und Jeffrey Bruma sowie Torwarttalent Lino Kasten aus dem Bundesliga-Kader. Aber auch sie konnten die Niederlage nicht verhindern, dennoch war VfL-Trainer Henning Bürger nicht unzufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. Ex-VfLer Julian Justvan lief auf Seiten des Zweitligisten nicht auf.

Anzeige

Während die VfL-Profis bei 1899 Hoffenheim ran mussten, waren Pongracic und Bruma mit der U23 im Einsatz. Letzterer spielt in den Planungen des Bundesligisten keine Rolle mehr, sein Vertrag läuft im Sommer aus. Und Pongracic, der hatte eine Woche zuvor beim 2:0-Erfolg gegen Hertha BSC Gelb-Rot gesehen und durfte daher nicht mit in den Kraichgau reisen. Um sich fit zu halten und Spielpraxis zu sammeln, reiste das Duo mit nach Paderborn und lief auf dem Platz des dortigen Trainings- und Nachwuchsleistungszentrums 90 Minuten lang auf. "Es ist normal, dass der Profi-Bereich die Möglichkeit nutzt, um gesperrte Spieler oder Spieler, die aus Verletzungen kommen, bei der U23 einzusetzen. Ich denke, dass es Jeff und Marin gut getan hat, sie haben es beide absolut ordentlich gemacht", lobte U23-Coach Henning Bürger.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Doch die Null konnten Pongracic, Bruma und Co. nicht halten. Bereits nach wenigen Sekunden zwang Prince Owusu Wolfsburgs Torhüter Lino Kasten (nach Bauchmuskel-Verletzung wieder fit) erstmals zu einer Glanzparade, der Paderborner hatte von der Strafraumgrenze einfach mal abgezogen. Mitte der ersten Hälfte zeigten sich dann die Gäste auch zweimal, scheiterten allerdings an SCP-Keeper Jannik Huth. Kurz darauf schlug der Ball dann im Wolfsburger Tor ein, Marcel Heller köpfte eine Ecke von Marco Terrazzino am zweiten Pfosten ins Tor.

Nach dem Seitenwechsel agierte der VfL engagiert, kam unter anderem durch Ole Pohlmann und Leon Sommer zum Abschluss. "Da waren wir teilweise zu hektisch, haben zu oft zu viel Respekt gezeigt", so Bürger. Stattdessen machten die Gastgeber in der 70. Minute den Deckel drauf. Winter-Neuzugang Chadrac Akolo erzielte bei seiner Premiere mit einem satten Schuss den 2:0-Endstand. Unzufrieden war Bürger trotz der Niederlage nicht, schließlich war es für sein Team "seit Ende Oktober das erste Spiel gegen eine andere Mannschaft. Wir haben im Training gewisse Dinge einstudiert, auf die wir im Spiel geachtet haben. Ich bin zufrieden, athletisch sind wir auf einem guten Niveau."

SC Paderborn 07: Huth (69. Schulze) - Ananou, Correia, Nkaka, Collins (69. El-Faouzi)- Terrazzino, Ingelsson - Pröger (69. Bennetts), Akolo, Heller (69. Thalhammer) - Owusu (69. Michel).

VfL Wolfsburg II: Kasten, Heuer (69. Itter), Pongracic, Pohlmann, Messeguem (69. Burmeister), Onangolo (69. Hernandez-Fost), Iredale (46. Herrmann), Bruma, Rizzi (69. Vukancic), Bird (69. Di-Michele), Sommer.


Tore: 1:0 (29.) Heller, 2:0 (70.) Akolo.