29. Juni 2022 / 21:34 Uhr

"Muss jeder selbst entscheiden": Was DFB-Direktor Oliver Bierhoff über die Zukunft von Serge Gnabry denkt

"Muss jeder selbst entscheiden": Was DFB-Direktor Oliver Bierhoff über die Zukunft von Serge Gnabry denkt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
DFB-Direktor Oliver Bierhoff (eingeklinkt) sieht die Einsatzchancen von Serge Gnabry beim FC Bayern in Gefahr.
DFB-Direktor Oliver Bierhoff (eingeklinkt) sieht die Einsatzchancen von Serge Gnabry beim FC Bayern in Gefahr. © IMAGO/Christian Schroedter, Sportimage (Montage)
Anzeige

Der Vertrag von Serge Gnabry beim FC Bayern München endet im Sommer 2023, Gespräche über eine vorzeitige Verlängerung sollen wieder intensiviert werden. Mit Sadio Mané hat der Offensivspieler zudem zusätzliche Konkurrenz bekommen, was DFB-Direktor Oliver Bierhoff im Hinblick auf die WM in Katar kritisch sieht. 

Die Zukunft von Serge Gnabry beim FC Bayern München ist weiterhin in der Schwebe. Der Vertrag des 26-jährigen Tempodribblers beim Rekordmeister läuft noch bis Sommer 2023, Gespräche über eine vorzeitige Verlängerung waren bisher nicht zielführend. "Wir werden die Gespräche in den nächsten Wochen vertiefen", kündigte Sportvorstand Hasan Salihamidzic zuletzt gegenüber Sky an. Er sei ein super Junge und man wolle ihn unbedingt behalten. "Wir würden so gerne mit ihm verlängern", erklärte der ehemalige Profi der Münchener.

Anzeige

Die Verpflichtung von Superstar Sadio Mané dürfte die Situation des Offensivspielers in München nicht unbedingt verbessert haben - Gnabry könnte dadurch die Ersatzbank drohen. Das wäre für den deutschen Nationalspieler auch im Hinblick auf die WM in Katar im Winter schlecht. "Es kann ein Problem besonders in einem WM-Jahr sein, wenn es zu viele Top-Spieler im Kader gibt, die alle Einsatzminuten wollen und brauchen und für sich den Anspruch haben zu spielen“, erklärt DFB-Direktor Oliver Bierhoff in der Sport Bild. "Stand heute sind Mané und Lewandowski im Kader: Bayern ist im Sturm top besetzt, da bin ich gespannt, was passiert."

Auch Bierhoff geht davon aus, dass Mané defintiv spielen wird. "Man muss davon ausgehen, dass Sadio Mané als Top-Transfer am Anfang gesetzt ist. Dieser Situation muss sich jeder Spieler bewusst sein und für sich entscheiden, was für seine eigene Situation und Entwicklung am besten ist."

Für die Bayern absolvierte Gnabry in der vergangenen Saison 34 Ligaspiele, erzielte dabei 14 Treffer und gab sechs Vorlagen. Unter Bundestrainer Hansi Flick gehört der 26-Jährige ebenfalls zum Stammpersonal.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.