14. Februar 2022 / 19:33 Uhr

Nach 1:2-Niederlage im zweiten Belek-Test: SV Todesfelde zieht positives Fazit

Nach 1:2-Niederlage im zweiten Belek-Test: SV Todesfelde zieht positives Fazit

Finn Hofmann
Lübecker Nachrichten
Auch Kapitän Luca Sixtus war von dem Trainingslager in Belek absolut begeistert und ist sich sicher, dass die gemeinsame Zeit in der Türkei die Truppe noch mehr zusammengeschweißt hat.
Auch Kapitän Luca Sixtus war von dem Trainingslager in Belek absolut begeistert und ist sich sicher, dass die gemeinsame Zeit in der Türkei die Truppe noch mehr zusammengeschweißt hat. © Agentur 54°
Anzeige

Gegen den bayerischen Regionalligisten TSV Buchbach präsentierte sich der SVT stark und war mindestens ebenbürtig, letztlich war das klassenhöhere jedoch auch das effektivere Team. Das Trainingslager in der Türkei war rundum ein voller Erfolg: „Dass das hier so ein Kracher wird, hätte ich mir nicht vorstellen können. Die Bedingungen hier waren top und ich bin stolz, wie super wir uns hier präsentiert haben." Zurück in den Alltag: Am Samstag empfängt man den TSV Pansdorf zum Testspiel.

Am Montagnachmittag (13 Uhr deutscher Zeit) testete Oberliga-Spitzenreiter SV Todesfelde gegen den bayrischen Regionalligisten TSV Buchbach. Die Partie ging 1:2 (0:0) verloren.

Anzeige

TSV Buchbach ein etablierter Regionalligist

Nachdem man am Samstag bereits gegen den bayrischen Fünftligisten SpVgg Ansbach spielte (1:1), testete der SVT zum Ende des Trainingslagers gegen den TSV Buchbach. Der TSV spielt dort, wo der SVT in naher Zukunft hin will. Und zwar in der vierten Liga. Zehn Jahre lang halten sich die Oberbayern bereits in der Regionalliga, belegen dort aktuell den sechsten Tabellenplatz.

Mehr News aus der LN-Region

Starke Performance des SV Todesfelde in Halbzeit Eins

Bei angenehmen 17 Grad und Sonnenschein entwickelte sich ein spannendes Spiel, in dem vor allem der SV Todesfelde zu mehreren Tormöglichkeiten kam. „Ganz starker Auftritt mit drei bis vier Riesenchancen für uns. Die Trainingsinhalte wurden sehr gut umgesetzt. Landvoigt (Torhüter Anm. d. Red.) musste ein, zwei Mal eingreifen, souverän“, lautete das Halbzeit-Fazit des 1. Vorsitzenden Holger Böhm.

Nach Elfmeter-Gegentor: Rafael Krause gleicht zum 1:1 aus

Kurz nach dem Seitenwechsel entschied der Unparteiische auf Strafstoß für Buchbach, nachdem der Ball dem gerade erst eingewechselten SVT-Verteidiger Hasan Yilmaz an die Hand sprang. Den fälligen Strafstoß verwandelte Aleksandro Petrovic (48.). Im direkten Gegenzug glich der SVT durch einen Schlenzer von Rafael Krause aus 18 Metern aus (51.). Im weiteren Verlauf der Partie vergaben Emanuel Bento und Mats Klüver beste Einschussmöglichkeiten zur Todesfelder Führung. Effektiver waren jedoch die Oberbayern. Sie erzielten kurz vor Schluss durch Tobias Sztaf den 1:2-Endstand (82.). Trotz der Niederlage zieht Teamchef Sven Tramm ein positives Fazit: „Wir haben wieder einige Sachen ausprobiert und wollten unseren Spielstil verändern. Damit bin ich sehr zufrieden. Wir haben viel besser verschoben als gegen Ansbach. Wir haben uns das Spiel mit den Jungs nochmal angeschaut. Da haben sie dann gesehen, was wir erwarten.“

Anzeige

Rückflug am Dienstagnachmittag

Das Trainingslager neigt sich damit dem Ende zu. Am Montagabend haben die Spieler noch etwas Freizeit, werden sich im Stadtkern Beleks kulinarisch verköstigen. Am Dienstagmorgen steht die letzte Einheit an, ehe es nach dem Mittagssnack per Bus zum Flughafen Antalya und schließlich um 15:20 Uhr nach Deutschland zurück geht. Gegen 17.20 Uhr landet der SVT-Tross schließlich in Hamburg. „Wir sind tatsächlich sehr eng durchgetaktet. Morgen trennen sich unsere Wege nach sechs Tagen wieder. Wir hatten hier keinen Lagerkoller, aber ich glaube alle freuen sich auch darauf, die gewohnten Menschen um sich herum wiederzusehen“, erklärte Teammanager Timo Gothmann im Rahmen der Pressekonferenz.

„Als Mannschaftsgefüge hatten wir hier super Momente"

Kapitän Luca Sixtus blickt positiv zurück: „Als Mannschaftsgefüge hatten wir hier super Momente. Das Trainingslager hat uns nochmal mehr zusammengeschweißt und davon werden wir lange zehren.“ Tramm ergänzt: „Dass das hier so ein Kracher wird, hätte ich mir nicht vorstellen können. Die Bedingungen hier waren top und ich bin stolz, wie super wir uns hier präsentiert haben. Es war großartig und wir sind traurig, dass es schon zu Ende ist. Ich hätte gern noch eine Woche drangehängt!“

Der nächste Testgegner heißt TSV Pansdorf

Ab Mittwoch wartet der Alltag wieder auf die Blau-Gelben. Schon am kommenden Wochenende steht der nächste Test an. Dann empfängt man Ligakonkurrent TSV Pansdorf auf dem Todesfelder Trainingsplatz. In der Liga spielen die zwei Klubs nicht mehr gegeneinander. Hin- und Rückspiel endeten jeweils 2:1 – einmal für Pansdorf, einmal für „Tofe“…

SVT: Landvoigt – Schulz, Holm, Sabas (46. Yilmaz) – Blohm (75. Reimers), Sixtus (46. Bento), Gelbrecht, Sirmais (75. Böttcher) – Krause, Pajonk (55. Weidemann), Klüver (70. Carvalho).

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.