28. Januar 2022 / 18:36 Uhr

Nach Auszeit: HC Leipzigs Spielmacherin Weise will zurück zu alter Stärke

Nach Auszeit: HC Leipzigs Spielmacherin Weise will zurück zu alter Stärke

Stephanie Riedel
Leipziger Volkszeitung
Julia Weise will beim HC Leipzig wieder in Topform kommen.
Julia Weise will beim HC Leipzig wieder in Topform kommen. © Christian Modla
Anzeige

Seit Beginn des Jahres bestimmt Leistungsträgerin Julia Weise wieder das Spielgeschehen beim HC Leipzig. Die 22-Jährige bestreitet inzwischen das siebte Handball-Jahr beim HCL - und es ist noch lange nicht Schluss.

Leipzig. Die Leistungsträgerin geht beim HC Leipzig wieder in die Vollen: Nach einer gesundheitsbedingten Auszeit leitet Handballspielerin Julia Weise ihre Mädels auf der Platte wieder an. Körperliche Probleme, verbunden mit nicht optimalen Blutwerten, zwangen das HCL-Aushängeschild zu einer dreimonatigen Zwangspause. Die Zweitliga-Partien „nur“ von der Tribüne aus zu beobachten, war für die ehrgeizige HCL-Akteurin nicht leicht. Doch die Pause sei auch gut gewesen, gibt die Rückraumspielerin zu. Nun mischt die Handballerin seit Beginn des Jahres wieder mit, steht ihrem Auftreten dennoch kritisch gegenüber. „Ich dachte, dass es schneller geht, wieder auf dem alten Niveau zu sein.“

Anzeige

Die Rückkehr der Spielmacherin kommt zur rechten Zeit, um das ausgemachte Ziel – die Saison auf einem einstelligen Tabellenplatz zu beenden – realisieren zu können. Am Sonntag sollen jedenfalls zwei Zähler in der Brüderhalle bleiben. Die Mädels von Trainer Fabian Kunze müssen gegen den Tabellennachbarn Herrenberg (15 Uhr) ran. Beide Teams stehen mit 12:20 Punkten im Tableau, Leipzig mit dem besseren Torverhältnis auf Rang elf. Kunze hofft bei dem ausgemachten Duell auf Augenhöhe, dass sein Team die knappe Hinspiel-Niederlage (24:26) wettmachen kann. „Wenn wir an die Leistungen der vergangenen Partien, getragen von Fans, anknüpfen“, rechnet sich der 31-Jährige einen Sieg aus. Für Julia Weise gibt es nur eine Option: „Gewinnen“.

Mehr zum Sport

Weise absolviert derzeit nicht nur ein vierwöchiges Praktikum beim HCL – motiviert Kids an hiesigen Grundschulen für den Handballsport. Die U17-Europameisterin von 2017 bleibt dem Verein auch als Spielerin bis 2023 erhalten. Das familiäre Umfeld, die Fans und die Trainingsbedingungen halten die Handballerin in der Messestadt. Neben Weise verlängerten auch die Talente Lara Seidel (18) und Lotta Röpcke (18) ihr Arbeitspapier. Die Mädels sind hochmotiviert, das gesteckte Ziel erste Liga mit dem Club 2024 zu erreichen.