03. Januar 2020 / 15:44 Uhr

Nach dem Rausch ist für die BG Göttingen vor ALBA BERLIN

Nach dem Rausch ist für die BG Göttingen vor ALBA BERLIN

Eduard Warda
Göttinger Tageblatt
Vorsänger: Kyan Anderson stimmt nach dem Sieg gegen die FRAPORT SKYLINERS die Sieges-Humba an.
Vorsänger: Kyan Anderson stimmt nach dem Sieg gegen die FRAPORT SKYLINERS die Sieges-Humba an. © Pförtner
Anzeige

Es war wie eine rauschende Ballnacht: Basketball-Bundesligist BG Göttingen holte mit dem 89:77 (41:43)-Erfolg gegen die FRAPORT SKYLINERS den dritten Sieg in Folge, und 3298 Zuschauer in der Sparkassen-Arena waren begeistert wie lange nicht mehr – vor allem von Kyan Anderson, der mit 35 Punkten seinen persönlichen BBL-Bestwert schaffte.

Anzeige
Anzeige

Das Publikum hatte einen nicht unwesentlichen Anteil daran, dass die S-Arena irgendwann am Donnerstagabend einem Tollhaus glich. Bereits die ersten gelungenen Aktionen der Veilchen zogen einen regelrechten Jubelorkan nach sich – was auch BG-Headcoach Johan Roijakkers nicht verborgen blieb: „Das war schon beim Warm Up zu bemerken, das hat sich anders angefühlt als sonst“, blickte der Niederländer am Tag danach zurück.

Zwei Spiele hintereinander gewonnen – allein daran kann es ja nicht liegen, dass die Fans momentan so euphorisch sind. Das sieht auch Roijakkers so: „Vielleicht liegt es daran, dass Ruoff zurück ist. Ich weiß es nicht.“

Kyan Anderson im SPORTBUZZER-Fantalk mit Florian Schmidt

Während Alex Ruoff am Donnerstag mit 23 Punkten und neun Rebounds eine Klasseleistung abgeliefert hat, war der Auftritt von Point Guard Anderson Weltklasse: 35 Punkte und sieben verwandelte Dreier hatte der US-Amerikaner am Ende auf der Uhr – eine Tatsache, die Frankfurt-Headcoach Sebastian Gleim mit einem Kopfschütteln quittierte: „Natürlich waren Kyan Anderson und Alex Ruoff wirklich überragend, aber das wussten wir auch schon vorher und müssen das eigentlich besser machen. Anderson hat später wie im Rausch getroffen, wir haben mit Robertson unseren besten Verteidiger gegen ihn gestellt.“ Nur genützt hat es nichts, bleibt hinzuzufügen.

Veilchen-Fans schwärmen von Anderson

Die Frankfurter Probleme nach der dritten Niederlage in Folge (Gleim: „Einige Spieler haben scheinbar noch nicht begriffen, in welcher Situation wir uns gerade befinden“) waren den BG-Fans nach der Basketball-Party herzlich egal. Sie schwärmten von Anderson: „So werden Helden in Göttingen geboren“, schrieb User Ingo Rohleder bei Facebook. „Dieser Kerl ist der Wahnsinn, Sympathie pur, nicht mehr zu glauben die Anfangsschwierigkeiten“, schwärmte Nutzerin Gisela Schreiber. Und User Thomas Wendt brachte es folgendermaßen auf den Punkt: „Ruoff plus Anderson gleich Humba Humba Tätäräää.“

BG Göttingen - FRAPORT SKYLINERS, BBL 2019/20

BG Göttingen - FRAPORT SKYLINERS, BBL 2019/20 Zur Galerie
BG Göttingen - FRAPORT SKYLINERS, BBL 2019/20 © Pförtner
Anzeige

„Er hat seinen Karrierebestwert erreicht, hat aber auch gut verteidigt, muss ich sagen“, urteilte Roijakkers am Freitag. „Als er nach Göttingen kam, war er außer Form, aber das ist nach einer OP normal. Jetzt hat er Power.“ Im SPORTBUZZER-Fantalk nach dem Spiel in der Lobby der S-Arena gab sich Anderson gewohnt bescheiden: „Wir versuchen, immer voranzukommen, Spiel für Spiel. Die Spieler sind sehr fokussiert, und die Fans haben einen tollen Job gemacht“, sagte er und wurde von „Anderson, Anderson“-Sprechchören unterbrochen.

Ein weiteres Thema, das die Halle am Donnerstag bewegte, war die Leistung der Schiedsrichter. Mit ihren Pfiffen ernteten sie von den Zuschauern Pfiffe, und die Sparkassen-Arena stand kurz vor dem Tumult. Roijakkers nahm die Unparteiischen am Freitag in Schutz: „Im Vergleich mit anderen Ländern sind die Schiedsrichter in Deutschland sehr stark.“ Außerdem falle in der Slowakei, in der er gearbeitet hat, die Reaktion der Zuschauer noch extremer aus: „Da geht der Schiedsrichter nicht lebend aus der Halle.“

Humba der BG Göttingen mit Kyan Anderson.

Gegen das Sitzkissen für den Einwechselspieler habe er nicht getreten, weil er sich über den Pfiff des Schiedsrichters, sondern über den sanktionierten Andric geärgert habe, berichtete der Niederländer. Und das unsportliche Foul gegen den stark aufspielenden Osetkowski nach Videostudium zurückzunehmen, sei gut gewesen und sage etwas über das Niveau der Schiedsrichter aus.

Elias Lasisi hat Probleme mit seiner Lunge

Sorgen bereitete demgegenüber der Gesundheitszustand von Elias Lasisi. Er hatte noch am Donnerstagvormittag mittrainiert, wurde dann aber wegen einer Lungensymptomatik im Klinikum aufgenommen. Am Freitag sollte sich laut Roijakkers entscheiden, ob die Ärzte für die Partie gegen ALBA BERLIN grünes Licht geben oder ob Lasisi operiert werden muss. „Dann müsste er Minimum einen Monat passen.“

Die Berliner, am Sonntag um 15 Uhr in der Sparkassen-Arena nächster Veilchen-Gegner, absolvieren dieser Tage ein Mammutprogramm: Am Dienstag wurde der MBC zu Hause mit 116:108 besiegt, am Freitag stand für die besten Punktesammler der BBL in Valencia ein Euroleaguespiel an und am Sonntag geht es zu einem vor Selbstbewusstsein strotzenden Gegner.

Mehr zur BG Göttingen

Was in dieser Form mit einem Kyan Anderson, der im Zenit seines Könnens spielt, gegen das BBL-Topteam ALBA zu erwarten ist, wurde Roijakkers in der Pressekonferenz nach dem Frankfurt-Spiel gefragt: „Nichts“, lautete die trockene Antwort. „Das ist ALBA.“ Zur Erinnerung: Am 26. Januar 2019 gab es einen 91:85-Sieg – für die Veilchen.

Tickets für die Heimpartie der BG gegen ALBA BERLIN am Sonntag um 15 Uhr in der Sparkassen-Arena sind ab 13.30 Uhr an der Arena-Kasse erhältlich.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Göttingen/Eichsfeld
Sport aus aller Welt