02. November 2020 / 18:04 Uhr

Nach Schweigeminute: Unioner Reserve siegt für "Benno" (mit Galerie)

Nach Schweigeminute: Unioner Reserve siegt für "Benno" (mit Galerie)

Marius Böttcher
Märkische Allgemeine Zeitung
Vor der Partie fanden sich Union Neuruppin II, Garz-Hoppenrade und das Referee-Trio zu einer Schweigeminute zusammen.
Vor der Partie fanden sich Union Neuruppin II, Garz-Hoppenrade und das Referee-Trio zu einer Schweigeminute zusammen. © Dirk Becker
Anzeige

Kreisoberliga Prignitz/Ruppin: 5:2-Heimerfolg gegen Garz rückte in den Hintergrund - Aufsteiger Wustrau klettert auf Rang zwei.

Immerhin fünf der sechs angesetzten Partien der Fußball-Kreisoberliga wurden vor der (mindestens) vierwöchigen Zwangspause ausgetragen. Einzig das Duell zwischen dem Zernitzer SV und dem BSV Zaatzke wurde von den Gästen vorsorglich abgesagt.

Anzeige

SV Blumenthal/Grabow – Hertha Karstädt 4:2 (0:1). Tore: 0:1 Maximilian Stephan (36.), 1:1 René Steinhauer (60.), 2:1 Andreas Kiesewalter (71.), 3:1 Steinhauer (72.), 4:1 Robert Feick (75.), 4:2 Shadi Metwalli (80.). Zuschauer: 75. Nach drei Wochen Pause durften die Grabower endlich wieder dem runden Leder nachjagen. Folgerichtig hatten die Gastgeber mächtig Mühe, in die Partie zu kommen. „Die erste Halbzeit war sehr durchwachsen, da führte Karstädt auch nicht unverdient“, gab Ralf Lengert zu. Der Grabow-Coach sah nach dem Seitenwechsel das wahre Gesicht seiner Elf, welche binnen 15 Minuten vier Treffer erzielte und die Partie komplett drehen konnte. „Am Ende ist der Sieg verdient, auch wenn wir anfangs nicht die richtige Einstellung gefunden haben. Nach der Pause hat die Mannschaft Fortune gezeigt, das war gut“, so Lengert.

In Bildern: Für Benjamin Koch: Union Neuruppin II besiegt Garz-Hoppenrade.

Die Gildenhaller behielten am 9. Spieltag der Fußball-Kreisoberliga mit 5:2 (2:2) die Oberhand. Vor der Partie gab es eine Schweigeminute für Benjamin Koch - der Unioner verstarb mit 32 Jahren nach einem Motorradunfall. Zur Galerie
Die Gildenhaller behielten am 9. Spieltag der Fußball-Kreisoberliga mit 5:2 (2:2) die Oberhand. Vor der Partie gab es eine Schweigeminute für Benjamin Koch - der Unioner verstarb mit 32 Jahren nach einem Motorradunfall. © Dirk Becker

Union Neuruppin II – Garz-Hoppenrade 5:2 (2:2). Tore: 1:0 Maximilian Haupt (6.), 1:1, 1:2 Christian Szczech (12., 42.), 2:2 Christian Gropp (44.), 3:2 Ahmad Salama Alalawesh (46.), 4:2 Haupt (62.), 5:2 Thaer Damir (66.). Zuschauer: 125. Ein flottes und gutklassiges Kreisoberliga-Spiel sahen die Fans in Gildenhall. Wobei der Fußball selbst in den Hintergrund rückte. In den Farben getrennt, in der Sache vereint: Die Fußballer von Union Neuruppin II und dem SV Garz-Hoppenrade fanden sich vor dem Kreisoberliga-Duell zu einer Schweigeminute zusammen. Hintergrund ist der Tod von Benjamin Koch – einem Unioner, der sowohl für die erste als auch die zweite Mannschaft des Vereins die Töppen schnürte und stets ein treuer Begleiter war. Die Gildenhaller Reserve entschied sich anders als die Landesklassen-Truppe dafür, seine Begegnung auszutragen. „Wir wollten Benno eine Botschaft hinterherschicken. Wir werden ihn nie vergessen und immer in unserer Mitte behalten“, erklärten die Unioner. Während der 90 Minuten stand das Trikot mit der Nummer 14 am Spielfeldrand. Den 5:2-Heimerfolg, welcher am Sonntag lediglich statistischen Wert hatte, widmen die Gildenhaller ihrem ehemaligen Mitspieler. Benjamin Koch verunglückte bei einem Motorradunfall und wurde 32 Jahre alt.

Blau-Weiß Wusterhausen – SG Sieversdorf 3:0 (2:0). Tore: 1:0 Pascal Daube (26.), 2:0 Eric Stiefel (45.+1), 3:0 Florian Köppe (48., Eigentor). Zuschauer: 100. Ein absolut faires Derby – Referee Christian Reisinger zückte lediglich eine Gelbe Karte – fand einen verdienten Sieger. „Wir haben in der ersten Halbzeit eine Weile gebraucht, um reinzukommen“, verriet Blau-Weiß-Coach Andreas Nucklies, dass die Sieversdorfer gut verteidigten. Ein paar Chancen wurden dann aber doch rausgespielt – zwei davon fanden den Weg ins Netz. „Mit dem schnellen Tor nach der Pause war das Ding durch. Danach haben wir es versäumt, das Ergebnis noch in die Höhe zu schrauben“, so Nucklies.

collageOPR
Die Mannschaft des Tages. ©

Rot-Weiß Kyritz – Stahl Wittstock 1:1 (0:1). Tore: 0:1 Patrick Schönfeldt (22.), 1:1 Jens Westphal (56.). Gelb-Rote Karte: Schönfeldt (74., Meckern, Stahl). Zuschauer: 150. Der Ligaprimus aus Wittstock bleibt weiter unbesiegt, musste sich aber mit einem 1:1 begnügen. „Das ist ein gerechtes Remis, für beide Mannschaften war mehr drin“, fand Kyritz-Coach Ronny Krapat. Sein Team war defensiv eingestellt, erst ab der Mittellinie griff man die Gäste an. „Wir haben Stahl machen lassen“, so Krapat. Wittstock setzte per Sonntagsschuss das erste Ausrufezeichen. Nach dem Seitenwechsel kamen die Hausherren zum nicht unverdienten Ausgleich, danach – und speziell nach dem Platzverweis wegen Meckerns – wurde es hüben wie drüben vogelwild. „Selbst in Unterzahl war der Sieg möglich. Wir haben das Geschehen weitgehend diktiert, aber zu überhastet agiert“, fand Stahl-Trainer Dietmar Andree.

TSV Wustrau – Meyenburger SV 3:0 (1:0). Tore: 1:0 Christopher Bittner (21.), 2:0 Richard Buggermann (49.), 3:0 Leon Podporowski (70.). Zuschauer: 78. Der TSV bleibt auf dem eigenen Frank-Jeske-Sportplatz eine Macht. Wettbewerbsübergreifend feierte der Aufsteiger am Sonntag den fünften Sieg in Serie, nur beim 2:2-Remis gegen Grabow am 4. Spieltag gab man bisher einen Punkt ab. „Wir wollten auch im letzten Spiel vor der Pause keine Punkte verschenken und uns vorne festsetzen. Es war nicht das schönste Spiel, wir waren geduldig und effektiv“, resümierte Stephen Polei, der Chefcoach Andy Kretschmann vertrat.