07. März 2020 / 20:39 Uhr

Nach spätem Doppelschlag: SG Michendorf gewinnt Geduldsspiel (mit Galerie)

Nach spätem Doppelschlag: SG Michendorf gewinnt Geduldsspiel (mit Galerie)

Maximilian Krone
Märkische Allgemeine Zeitung
Jubel Michendorf, SG Michendorf  SV Union Neuruppin, Landesklasse West, 18. Spieltag, Saison 19/20, Fußball, Michendorf, 07.03.2020, Foto: Benjamin Feller
Kevin Wüstenhagen (M.) erzielte den 1:0-Führungstreffer. © Benjamin Feller
Anzeige

Landesklasse West: Die Michendorfer gewinnen auch ihr drittes Rückrundenspiel gegen den SV Union Neuruppin und bleiben erneut ohne Gegentreffer.

SG Michendorf - SV Union Neuruppin 2:0 (0:0). Tore: 1:0 Kevin Wüstenhagen (71.), 2:0 Chris Siebert (73.). Zuschauer: 35.

Nach dem erfolgreichen Rückrundenstart mit den Siegen gegen Bornim (2:0) und Glindow (8:0) gewinnt die Elf von Trainer Heino Schüler auch gegen Union Neuruppin. Mit dem 2:0-Erfolg unterstreichen die Michendorfer Kicker ihre starke Form und gehen mit breiter Brust in die restlichen Rückrundenspiele. "Das sieht schön aus, aber davon können wir uns nichts kaufen. Es liegt noch jede Menge Arbeit vor uns, um die Saison unter den besten fünf Teams zu beenden",befand Schüler nach dem Heimsieg gegen die Gäste aus Gildenhall.

In Bildern: Die SG Michendorf gewinnt 2:0 gegen Union Neuruppin.

Die SG Michendorf (rote Trikots) siegt dank des Doppelschlags von Kevin Wüstenhagen (71.) und Chris Siebert (73.) mit 2:0 gegen Union Neuruppin. Zur Galerie
Die SG Michendorf (rote Trikots) siegt dank des Doppelschlags von Kevin Wüstenhagen (71.) und Chris Siebert (73.) mit 2:0 gegen Union Neuruppin. © Benjamin Feller

In der Anfangsphase zeichnete sich eine ausgeglichene Partie ab. Nach dem ersten Torschuss durch die Schüler-Elf (3.) bewahrte SGM-Keeper Alexander Kroop nach einer Ecke der Gäste sein Team vor dem Rückstand (4.). Danach drückten die Gastgeber auf den Führungstreffer, kamen jedoch auch nach einem Schuss von Angreifer Chris Siebert aus 35 Metern (9.) und einem indirekten Freistoß - vorausgegangen war ein Rückpass, den Union-Keeper Christian Berger aufnahm - von Kevin Wüstenhagen, nicht zum Erfolg (14.).

Anzeige

Bis zur Pause passierte, bis auf eine Riesenchance der Unioner durch Markus Krahl in Minute 17, nichts mehr, das Spiel fand zum größten Teil zwischen den Strafräumen statt. Auch nach dem Seitenwechsel warteten die 35 Zuschauer auf dem Sportplatz Hellerfichten auf Zählbares. Nach knapp einer Stunde war es Michendorfs Maik Ebel, der die bis dato beste Chance hatte, jedoch am Pfosten scheiterte.

Aktuelles aus der Brandenburger Fußballwelt

Den Torreigen eröffnete dann Wüstenhagen in Minute 70, als er nach dem Ausrutschen eines Neuruppiners den Ball erhielt, zum Tor zog und die Kugel sehenswert in den Winkel schoss. Auch sein kongenialer Sturmpartner Chris Siebert ließ sich nicht lange bitten und sorgte nur drei Minuten später für das 2:0 (73.). Die beiden besten Angreifer der Liga machten an diesem Tag den Unterschied und haben zusammen nun schon 31 Treffer erzielt.

Für die Neuruppiner, die mit 14 Punkten weiterhin im Tabellenkeller feststecken, war es laut Trainer Stephan Ellfeldt eine ärgerliche Niederlage: "Die Spiele gleichen sich. Es sind immer Kleinigkeiten, die zu Ungunsten von uns fallen. Wir hatten nicht weniger Chancen als der Gegner, aber uns fehlt in den entscheidenden Momenten die Cleverness", erklärt der Neuruppiner Übungsleiter, der auch einem nicht gegebenen Handelfmeter, kurz nach dem 2:0 der Hausherren, ein wenig nachtrauerte: "Da wären wir vielleicht nochmal herangekommen. Hinten raus hat die Mannschaft auch Moral gezeigt. Es ist eine gute Truppe, die Leistung hat auch gestimmt, aber der Ertrag mal wieder nicht."


Sein Gegenüber Heino Schüler zeigte sich derweil zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: "Wir haben in diesem ausgeglichenen Spiel die Geduld behalten, auch wenn es sehr lang dauerte, aber Union kann auch schon in Führung gehen. Am Ende sind wir mit dem Ergebnis alle sehr zufrieden."

SG Michendorf: Kroop - Pollack, Schulze, Rössel, Lebentrau - Grossmann, Ebel - Schenk, Wüstenhagen (74. Witthun), Borchmeyer (83. Kolb) - Siebert.

Union Neuruppin: Berger - Normann, Dombrowski, D. Wolter, Krahl - Neumann, S. Wolter (77. Nana), Wagener (74. Karstedt) - Miessner (77. Haupt), Filarski, Wornest.