27. August 2021 / 17:25 Uhr

Nach Verlängerung im Pokal: Dynamos Dresdens U19 siegt in Wolfsburg

Nach Verlängerung im Pokal: Dynamos Dresdens U19 siegt in Wolfsburg

Jochen Leimert
Dresdner Neueste Nachrichten
Trainer Willi Weiße feierte in Wolfsburg mit seinen Jungs den zweiten Sieg in Folge.
Trainer Willi Weiße feierte in Wolfsburg mit seinen Jungs den zweiten Sieg in Folge. © Steffen Manig
Anzeige

Die Mannschaft von Trainer Willi Weiße setzt sich im DFB-Pokal nach großem Kampf in Niedersachsen mit 3:1 nach Verlängerung durch.

Wolfsburg. Nach dem 2:1-Sieg im Bundesliga-Heimspiel gegen Hansa Rostock haben die A-Junioren von Dynamo Dresden den nächsten Erfolg gefeiert: Im DFB-Pokal gewann die Truppe von Trainer Willi Weiße am Freitag beim VfL Wolfsburg mit 3:1 (0:1/1:1) nach Verlängerung und zog in die zweite Hauptrunde ein. Auf vom Dauerregen glattem Geläuf konnten die Gäste vor allem in der ersten Halbzeit und in der Verlängerung überzeugen und verdienten sich so das Weiterkommen.

Anzeige

Ohne den gegen Rostock mit einem Kreuzbandriss ausgeschiedenen Hannes Kiesewalter, aber wieder mit dem zuletzt angeschlagenen Torwart Erik Herrmann (Rippenprellung) startete Dynamos U19 stark in die Partie, bestimmte die ersten 30, 35 Minuten klar. In der 32. Minute fiel prompt die Führung: Ein Freistoß von Jonas Oehmichen segelte als Bogenlampe über den Torwart hinweg an den Innenpfosten, Oehmichen und Julius Hoffmann setzten nach, wurden aber noch geblockt, ehe Lorenz Hollenbach zum 1:0 für die Obersachsen einnetzte.

Mehr zum Fußball

Die Niedersachsen kamen danach stärker auf und nach dem Seitenwechsel auch durch Lucien Littbarski, den Sohn von Weltmeister Pierre Littbarski, zum 1:1, als Dynamo einen Eckball zu kurz abgewehrt hatte (52.). Den Dresdnern gelang es nun nicht mehr, wieder so souverän wie zu Beginn aufzutreten. Die Kräfte nach dem heißen Sonntagspiel gegen Rostock ließen spürbar nach, während Wolfsburg von einem Tag mehr Pause seit dem letzten Einsatz profitieren konnte. Erik Hermann musste aber nur zweimal wirklich ernsthaft eingreifen, ansonsten retteten sich die Gäste ohne große Gelegenheiten für den VfL in die Verlängerung. "Zu diesem Zeitpunkt war das 1:1 gerecht, denn wir waren in der ersten Halbzeit besser, die Wolfsburger waren es in der zweiten", schätzte Dynamos Co-Trainer Heiko Plischke ein.


In der Verlängerung zahlten sich die Wechsel von Weiße, die Dynamos Coach in der zweiten Halbzeit vorgenommen hatte, erst noch richtig aus: Tim Giesen, in der 69. Minute gekommen, köpfte nach einem Eckball von Louis Schulze das 2:1 (93.). In der 113. Minute machte Corvin Kosak, in der 77. Minute in die Partie gekommen, den 3:1-Endstand klar. Er schloss nach einem Konter über Jakub Spica, der zwei Minuten vorher eingewechselt worden war, ab und entschied die umkämpfte Begegnung.

Dynamos U19: Herrmann - Schmidt, Hollebach, Hasenberg, Schulze - Jacobi, Löwe (69. Giesen) - Ehrlich (78. Fischer), Oehmichen, Hink (77. Bräunling) - Hoffmann (77. Kosak)