08. Januar 2021 / 10:30 Uhr

Nachwuchsspieler Lukas Haberland kickt weiter für den Oranienburger FC

Nachwuchsspieler Lukas Haberland kickt weiter für den Oranienburger FC

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
haberland
OFC-Talent Lukas Haberland hat sich bis 2022 an den Verein gebunden. © Verein
Anzeige

Brandenburgliga: Der Verein aus Oberhavel bindet ein Talent von den A-Junioren bis zur Saison 2021/22. Als Innenverteidiger spielt er mit seinem Team in dieser Saison, die coronabedingt derzeit ausgesetzt ist, um den Landesmeistertitel.

Auf den eigenen Nachwuchs setzt in Zukunft weiterhin Brandenburgligist Oranienburger FC Eintracht. Wie der Verein aus der Kreisstadt nun vermeldete, wird A-Juniorenspieler Lukas Haberland auch in Zukunft für den Verein aus Oberhavel auflaufen - konkret vorläufig bis zur Saison 2021/22. "Der OFC freut sich riesig, dass noch ein Juwel aus unserer Jugendabteilung mit blau-weißem Blut seine Zukunft in der Orafol-Arena sieht", heißt es vom Verein. Haberland, der mit vier Jahren beim Stadtrivalen TuS Sachsenhausen mit dem Fußballspielen begann, geht seit seinem 10. Lebensjahr für die Oranienburger auf Punktejagd.

Anzeige

Aktuell spielt der Innenverteidiger, dessen Vater Denny seit Jahrzehnten für den TuS die Töppen schnürt, bei den A-Junioren des Vereins. Der OFC-Nachwuchs liegt seit der Anfang November andauernden Saisonaussetzung in der Brandenburgliga ungeschlagen auf Tabellenplatz drei, hat auf Spitzenreiter 1. FC Frankfurt (Oder) nur drei Punkte Rückstand, bei einem Spiel weniger auf dem Konto.

In Bildern: Das sind die wichtigsten Winter-Transfers Brandenburgs 2020/21.

Die Sportbuzzer-Wechselbörse Zur Galerie
Die Sportbuzzer-Wechselbörse ©

Haberland, der über Jahre für die Auswahlmannschaften des Landes Brandenburg aufläuft und seit der B-Jugend sehr erfolgreich als OFC-Kapitän die Abwehr dirigiert, "sticht mit seiner Übersicht und Spielintelligenz sofort ins Auge", so der OFC. Zudem ist er mit einer Körpergröße von 1,90 Meter zweikampf- und kopfballstark. "Man hat schon früh gemerkt, was für ein Talent er hat", so OFC-Vorstandsmitglied Wolfgang Kettner, der gleichzeitig sein früherer Jugendtrainer war.