03. Januar 2022 / 13:26 Uhr

Nase gebrochen! Trotzdem Entwarnung bei Wolfsburgs Guilavogui

Nase gebrochen! Trotzdem Entwarnung bei Wolfsburgs Guilavogui

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Nase gebrochen: Josuha Guilavogui vom VfL Wolfsburg.
Nase gebrochen: Josuha Guilavogui vom VfL Wolfsburg. © Roland Hermstein
Anzeige

Die Verletzung, die Josuha Guilavogui am Sonntag im Training des VfL Wolfsburg erlitt, stellte sich als Nasenbruch heraus. Der Franzose soll aber noch diese Woche wieder bei den Übungseinheiten dabei sein können.

Es war der Schreckmoment beim Training des VfL Wolfsburg am Sonntag: Nach einem Zusammenprall mit Felix Nmecha blieb Josuha Guilavogui lange auf dem Boden liegen, musste anschließend mit einem Golf-Cart vom Platz gefahren werden, Coach Florian Kohfeldt brach die Einheit sogar vorzeitig ab. Der erste Verdacht hat sich nun bestätigt: Wie der VfL am Montagmittag mitteilte, hat sich Guilavogui einen Bruch des Nasenbeins zugezogen. Es gab allerdings auch Entwarnung: Voraussichtlich zum Ende der Woche soll Guilavogui wieder ins Mannschaftstraining einsteigen, womöglich mit schützender Maske. Damit ist auch ein Einsatz zum Rückrunden-Start am Sonntag beim VfL Bochum nicht ausgeschlossen. Für das Testspiel gegen den SC Paderborn am Dienstag (14 Uhr) fällt er allerdings aus.

Anzeige
Mehr zum VfL Wolfsburg

Schon bei der Trainingseinheit am Sonntagvormittag hatte es einen kleineren Schreckmoment gegeben, als sich Wout Weghorst am Knöchel verletzte und anschließend mit bandagiertem linken Fuß vom Platz gehumpelt war. Bei ihm allerdings gab es Entwarnung, bei der Einheit am Nachmittag konnte er wieder mitmachen. Komplett nicht mit dabei war hingegen Aster Vranckx, der Belgier hatte am Donnerstag das Training vorzeitig mit Oberschenkelproblemen beendet, nun hat er Rückenbeschwerden.

Erfreulich hingegen: Daniel Ginczek übte wieder mit, zuletzt hatte der Stürmer aufgrund eines privaten Termins gefehlt. Admir Mehmedi übte am Vormittag erneut nur individuell am Nachmittag machte er zumindest das Aufwärmprogramm mit der Mannschaft mit. Die VfL-Ausfallliste bleibt üppig: Kevin Mbabu und Dodi Lukebakio (beide Covid-Infektion) fallen für das Spiel am Sonntag beim VfL Bochum wohl aus, ohnehin fehlen Lukas Nmecha (Knöchelbruch), Paulo Otavio, Xaver Schlager und William (alle Knie)