10. November 2021 / 13:27 Uhr

Nmecha in Wolfsburg in DFB-Startelf? Flick: "Da will ich die Spekulationen mal anheizen"

Nmecha in Wolfsburg in DFB-Startelf? Flick: "Da will ich die Spekulationen mal anheizen"

Benno Seelhöfer
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Drei Wolfsburger beim DFB-Team: Bundestrainer Hansi Flick hat Ridle Baku, Lukas Nmecha (v. l.) und Maximilian Arnold (r.) nachnominiert.
Drei Wolfsburger beim DFB-Team: Bundestrainer Hansi Flick hat Ridle Baku, Lukas Nmecha (v. l.) und Maximilian Arnold (r.) nachnominiert. © Boris Baschin
Anzeige

Mit Ridle Baku und Maximilian Arnold hat Bundestrainer Hansi Flick für die beiden anstehenden WM-Quali-Spiele noch zwei Fußballer des VfL nachnominiert; Lukas Nmecha war sowieso dabei. Der könnte ausgerechnet am Donnerstag in seinem Heim-Stadion in Wolfsburg sein Debüt in der A-Nationalmannschaft feiern.

Das DFB-Team gastiert in Wolfsburg und gleich drei Kicker des VfL sind mit dabei: Nachdem am Dienstag die Corona-Erkrankung von Niklas Süle bekannt worden war, musste nicht nur der Verteidiger in Quarantäne, sondern auch seine Bayern-Kollegen Joshua Kimmich, Jamal Musiala und Serge Gnabry sowie Karim Adeyemi von RB Salzburg. Bundestrainer Hansi Flick reagierte noch am selben Tag und nominierte neben Kevin Volland (AS Monaco) noch Maximilian Arnold und Ridle Baku vom VfL Wolfsburg nach. Mit Lukas Nmecha, der ohnehin nominiert worden war, steht nun ein VfL-Trio für die beiden letzten WM-Quali-Spiele des Jahres am Donnerstag (20.45 Uhr) in Wolfsburg gegen Liechtenstein und am Sonntag (18 Uhr, in Armenien) im Kader der deutschen Nationalmannschaft.

Anzeige

Und sein DFB-Debüt könnte Nmecha sogar gleich in der Startelf feiern. "Er hat am Dienstag im Training gezeigt, warum er dabei ist", lobte Flick den VfL-Knipser am Mittwoch - und schob mit einem Schmunzeln nach: "Wir gucken mal, was da am Donnerstag passiert, ob er auch die Möglichkeit bekommt, im heimischen Stadion in Wolfsburg von Anfang an zu spielen. Da will ich mal die Spekulationen anheizen..." Der Bundestrainer lobte aber auch die beiden nachnominierten VfLer Baku und Arnold: "Ridle war bei uns ohnehin schon dabei. Und Max ist immer ein Spieler, den wir in den letzten Monaten beobachtet hatten."

Mehr zum VfL Wolfsburg

Angesprochen auf den fehlenden klassischen Torjäger in der deutschen Mannschaft - einem wie Bayern-Star Robert Lewandowski, der vorne die Buden macht und auch mal für Kopfball-Tore gut ist -, war Thomas Müller voll des Lobes für VfLer Nmecha: "Lukas ist jemand, der diesem Idealbild des Torjägers schon sehr nahe kommt. Ich hoffe, dass er seinen Lauf, den er in Wolfsburg hat, jetzt auch in der Nationalmannschaft fortsetzen kann, wenn er die Chance bekommt." Auch der DFB-Veteran war wie Coach Flick im Training von den Qualitäten des Stürmers angetan: "Das hat am Dienstag schon gut ausgehen, da hat er schon ein paar Stürmer-Tore gemacht. Er ist sicherlich jemand, der sich von der Position und von der Spielweise her im Strafraum wohlfühlt und gierig ist nach Toren."

Neben dem Corona-Quintett muss Flick auch auf Florian Wirtz (Leverkusen) und Nico Schlotterbeck (SC Freiburg) verzichten. Am Mittwoch verließ zudem noch Ex-Wolfsburger Julian Draxler das DFB-Quartier, er hat sich eine muskuläre Verletzung zugezogen. Flick: "Er hat gut trainiert, deshalb tut es mir auch für ihn leid, er hat sich bei uns viel vorgenommen. Er wird aber jetzt eine Zeit lang ausfallen." Doch auch trotz des Ausfalls will der Bundestrainer keinen Kicker mehr nachnominieren. Dennoch sei er nach dem Corona-Wirbel "froh, dass wir uns schon im Oktober für die WM qualifiziert haben - gerade mit der Hektik, die wir jetzt hatten".

Anzeige

Flick kann den Corona-bedingten Abreisen aber auch Positives abgewinnen: "Ich bin auch froh, den einen oder anderen Spieler mehr sehen zu können, was vorher nicht der Fall gewesen wäre." Dazu gehören sicherlich auch die beiden nachnominierten Wolfsburg-Profis. Flick: "Wir gucken jetzt in den Trainings ganz genau hin, aber auch bei den Bundesliga-Spielen. Jeder hat die Chance, sich zu zeigen im Kreise der Nationalspieler."

VfL-Coach Florian Kohfeldt freute sich für seine DFB-Schützlinge - für ihn war Nachnominierung des Wolfsburg-Duos zudem auch keine große Überraschung. „Ich habe in der vergangenen Woche länger mit Hansi telefoniert, da haben wir über Lukas gesprochen“, so Kohfeldt. Aber in dem Telefonat ging es nicht nur um Nmecha. „Da haben wir schon über Max und Ridle gesprochen, dass er sie im Blick hat. Und dann hat er mich heute Morgen angerufen und mir gesagt, dass er sie aufgrund der Ausfälle im Team beide nachnominieren würde. Es freut mich sehr für beide“, so Kohfeldt am Dienstagmittag. „Jede Nominierung ist etwas Besonderes. Beiden hat man angemerkt, dass da viel Freude war. Das hat man auch Lukas angemerkt in der vergangenen Woche.“

[Anzeige] Erlebe das Deutschland-Spiel gegen Costa Rica live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.