12. Februar 2021 / 20:23 Uhr

NOFV verschiebt Restart der Regionalliga Nordost erneut

NOFV verschiebt Restart der Regionalliga Nordost erneut

Anton Kämpf
Leipziger Volkszeitung
Ein Fußballspiel im Bruno-Plache-Stadion von Lokomotive Leipzig
Die Anhänger sehnen einem Re-Start der Regionalliga Nordost entgegen. © dpa
Anzeige

Am Freitagnachmittag fand die x-te Telefonkonferenz zwischen dem Verband und den Vereinen der Regionalliga Nordost statt. Dort wurde offen diskutiert. Laut SPORTBUZZER-Informationen soll der geplante Restart der vierthöchsten Spielklasse erneut verschoben und über eine künftige Zweiteilung der Staffel gesprochen worden sein.

Leipzig. Der nächste Termin ist ad acta gelegt. Nach Informationen des SPORTBUZZER verschiebt der NOFV den geplanten Restart der Regionalliga Nordost erneut und trennt sich mithin von dem Gedanken, zum 1. März 2021 die Saison der Viertliga-Staffel fortzuführen. Dies ist das Ergebnis der x-ten Telefonkonferenz der Vereine und dem Verband am Freitagnachmittag. Eine finale Entscheidung ist jedoch weiterhin nicht beschlossen worden.

Anzeige

Der NOFV wird einen Aufsteiger für die 3. Liga melden

In einer offenen Diskussionsrunde wurde ohne Grenzen überlegt und abgewägt. So wurde auch debattiert, ob bei zu Ende ausgetragener Hinrunde noch drei Partien der Rückrunde drangehangen werden und wie mit der Abstiegsregelung umgegangen werden soll. Diese könnte womöglich ausgesetzt werden, ein sportlicher Abstieg könnte aufgrund der geringen Anzahl der absolvierten Partien nicht vermittelbar sein. Doch was tun, wenn zusätzlich zwei Mannschaften aus der dritten Liga absteigen und zudem aus der Oberliga ein Aufsteiger hochkommt? Eine XXL-Liga mit bis zu über 40 Ligamatches wird in keinen Terminkalender der Regionalliga-Klubs passen.

Weitere Meldungen aus der Regionalliga Nordost

An dem Aufstiegsplatz zur Liga drei ist nicht zu rütteln. Der NOFV muss und wird für die nächste Spielzeit einen Aufsteiger für die dritte Liga melden.

Daher sei nach SPORTBUZZER-Informationen auch eine Teilung in zwei Staffeln möglich, wie es beispielsweise auch in der Regionalliga Nord der Fall ist. Ob bei einer Weiterführung der Saison Corona-Tests für die 20 Vereine der RL Nordost verpflichtend sind, ist unklar. Noch warten die Verantwortlichen auf die Antwort der Landesregierungen auf den Brief des NOFV, der Unterstützungen für die Klubs fordert.

Vereine sollen Fragebogen zum Re-Start ausfüllen

Noch am Freitag wird den Vereinen ein Fragebogen zugesendet, in denen die Klub-Verantwortlichen schriftlich ihre Meinung zum Restart und der Saisonfortführung kundtun sollen. Der 1. FC Lok Leipzig hat bereits in der Vergangenheit erklärt, die Hinrunde beenden zu wollen und danach die Corona-Spielzeit 2020/21 zu beenden. Im Vordergrund der Probstheidaer steht ein geregelter Start der neuen Saison.